Goulasch by belle

Goulasch by belle (ergibt ca. 4 Portionen)
500 Gramm Rindergoulasch
1 mittelgrosse Zwiebel
3 grosse Knoblauchzehen
1 mittelgrosse Karotte fein geraspelt
1 Zweig Stankenselleri – in feine Scheiben geschnitten
1 grosse Kartoffel fein geschnitten
1TL schwarzer Pfeffer (möglichst frisch gemahlen)
1TL Paprika edelsüss
1/4 TL Paprika scharf
2 kleine getrocknete Pepperoni (wer nicht weiss, wie scharf sie sind [die können unterschiedlich scharf sein], nimmt besser zum Testen erst mal eine! Wer es weniger scharf mag, kann die Pepperoni auch weglassen)
500ml Gemüsebrühe
2TL scharfer Dijon Senf
4 – 5EL Olivenöl
200ml Rotwein
2TL Whiskey
1 Prise Salz
2 EL Tomatenmark
1 mittelgroße rote Paprika (klein gewürfelt)
Das Olivenöl erhitzen und das Fleisch hinzugeben. Wenn das Wasser verdunstet ist und das Fleisch schon etwas Farbe angenommen hat, die feingewiegte Zwiebeln, Stangenselleri und den gepressten Knoblauch hinzugeben – kurz weiterbraten.
Mit Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen – danach die geriebene Karotte und die fein geschnitte Kartoffel hinzufügen, sowie 2/3 der Gemüsebrühe.
Ganze Pepperoni, Pfeffer, Paprika scharf und edelsüss hinzugeben. Zugedeckt bei kleiner Hitze etwa eine Stunde einkochen lassen. Ab und an umrühren. Herd ausschalten, den Senf hinzugeben und ein bis zwei Stunden warten. Paprika und Tomatenmark hinzu fügen und danach erneut bei kleiner Hitze ein bis zwei Stunden mit Deckel einkochen lassen – bei Bedarf den Rest der Gemüsebrühe hinzugeben und bei Bedarf umrühren.
Sollte zuviel Flüssigkeit vorhanden sein, kann man die letzte halbe Stunde den Deckel entfernen um Flüssigkeit verdampfen zu lassen. Sollte zu wenig Flüssigkeit vorhanden sein und das Goulasch droht anzubrennen, etwas Wasser hinzufügen und den Topf geschlossen halten.
Das Goulasch ist fertig, wenn jegliches Gemüse nicht mehr zu sehen (eingekocht) ist und das Fleisch sich zart anfühlt.
Sossenbinder ist nicht von Nöten – die Kartoffel bindet die Flüssigkeit genügend.

Kurz vor dem Servieren den Whiskey hinzufügen und bei Bedarf das Salz hinzugeben..
Am Besten reicht man Salzkartoffeln, Kartoffelpürree oder Reis dazu.
PS: Ideal für ein Essen am nächsten Tag – aufgewärmt schmeckt das Goulasch noch besser!

Goulasch by belle

Goulasch by belle

This Articel was read 1021 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

5 thoughts on “Goulasch by belle

  1. […] anstrengenden Tag in Genua und ich habe morgen Koch-Tag …jaja – das Restaurant! Aber das Goulasch und das Tiramisu machen sich nicht alleine für unsere Gäste Ja – und endlich gibt es auch mal […]

  2. […] mit der Süssen – aber dann geb’ ich mir selbst den Tritt in den Hintern, das Goulasch und das Tiramisu für morgen machen sich ja schliesslich nicht alleine! Und das Goulasch will […]

  3. […] Camper zurück ist erst mal Kochen angesagt – das Goulasch will gemacht werden *schwitz* – denn es ist ganz schön heiss! Aber da muss ich durch heute! […]

  4. […] und sind erst gegen 20 Uhr wieder zurück – es ist natürlich längst schon Dinner-Time! Das Goulasch kochte ja schon eine weitere Stunde – die Salzkartoffeln sind auch schon so weit vorbereitet – […]

  5. […] Dinner, denn Goulasch dauert! (Mittlerweile sind noch drei Zutaten hinzu gekommen übrigens!). Das Rezept ist nun aber […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.