Der Regenbogen ist die Entschuldigung auf das schlechte Wetter!

Freitag, 5. Mai 2017

Praia de #Afife #Portugal #Portogallo

Guten Morgen Praia de Afife ♥
Baffo pellt sich aus den Decken – so um halb 9 – ich frage ihn: Wie ist das Wetter? Denn fast die ganze Nacht drop, drop, drop – REGEN auf dem Dach des Campers :~ Er hechtet gleich nochmal raus mit seiner Kamera bewaffnet – denn es gibt einen wunderschönen Regenbogen!

Heute Ruhetag

Montag, 13. April 2015

Laguna de los #Tollos #Spain #Spanien #Spagna #España

Vitello Tonnato nach Piemonteser Art

Vitello Tonnato nach Piemonteser Art
600 g Kalbsbraten (Kalbsnuss)
1 Stange Staudensellerie
1 Möhre
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
2 Gewürznelken
750 ml Weißwein, trocken
Für die Sauce:
1/2 Zitrone, unbehandelte
etwas Sud (vom Kochsud)
2 EL Weißweinessig
1 Dose Thunfisch, ohne Öl à 150 g
3 eingelegte Sardellenfilets
2 Eigelb
200 ml Olivenöl
2 EL Kapern
Außerdem:
1 EL Kapern
1 1/2 Zitrone(n)
Pfeffer, Salz
Kalbsnuss in einen Topf legen, ¾ l Weißwein angießen.
Selleriestange, Möhre + 1 Zwiebel grob zerteilen + mit 1 Lorbeerblatt + 2 Gewürznelken in die Marinade geben. Zugedeckt 24 Stunden durchziehen lassen. Einige Male wenden
Dann Wasser dazu gießen, dass das Fleisch gerade bedeckt ist, zum Kochen bringen. 1 TL Salz einstreuen. Bei geringer Hitze im offenen Topf knapp 1 Stunde garziehen lassen. Im Sud abkühlen lassen.
Thunfisch abtropfen lassen, 3 Sardellenfilets abspülen + mit Küchenkrepp trocknen, klein schneiden.
Im Mixer Thunfisch, Sardellen, 2 Eigelb, 2 EL Kapern mit dem Saft von ½ Zitrone + 2 EL Weinessig fein pürieren, einige Esslöffel von der Kalbsbrühe + etwa 200 ml Olivenöl nach + nach einfließen lassen. Zu einer sämigen Sauce rühren. Mit Salz + Pfeffer abschmecken.
Kalbfleisch in möglichst dünne Scheiben aufschneiden + anrichten.
Gleichmäßig mit der Thunfischsauce bedecken, abgedeckt kalt stellen + 3-4 Stunden durchziehen lassen.
Zum Servieren 1 ½ Zitronen in dünne Scheiben schneiden, das Kalbfleisch damit garnieren.
1 EL Kapern darüber streuen.

Goulasch by belle

Goulasch by belle (ergibt ca. 4 Portionen)
500 Gramm Rindergoulasch
1 mittelgrosse Zwiebel
3 grosse Knoblauchzehen
1 mittelgrosse Karotte fein geraspelt
1 Zweig Stankenselleri – in feine Scheiben geschnitten
1 grosse Kartoffel fein geschnitten
1TL schwarzer Pfeffer (möglichst frisch gemahlen)
1TL Paprika edelsüss
1/4 TL Paprika scharf
2 kleine getrocknete Pepperoni (wer nicht weiss, wie scharf sie sind [die können unterschiedlich scharf sein], nimmt besser zum Testen erst mal eine! Wer es weniger scharf mag, kann die Pepperoni auch weglassen)
500ml Gemüsebrühe
2TL scharfer Dijon Senf
4 – 5EL Olivenöl
200ml Rotwein
2TL Whiskey
1 Prise Salz
2 EL Tomatenmark
1 mittelgroße rote Paprika (klein gewürfelt)
Das Olivenöl erhitzen und das Fleisch hinzugeben. Wenn das Wasser verdunstet ist und das Fleisch schon etwas Farbe angenommen hat, die feingewiegte Zwiebeln, Stangenselleri und den gepressten Knoblauch hinzugeben – kurz weiterbraten.
Mit Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen – danach die geriebene Karotte und die fein geschnitte Kartoffel hinzufügen, sowie 2/3 der Gemüsebrühe.
Ganze Pepperoni, Pfeffer, Paprika scharf und edelsüss hinzugeben. Zugedeckt bei kleiner Hitze etwa eine Stunde einkochen lassen. Ab und an umrühren. Herd ausschalten, den Senf hinzugeben und ein bis zwei Stunden warten. Paprika und Tomatenmark hinzu fügen und danach erneut bei kleiner Hitze ein bis zwei Stunden mit Deckel einkochen lassen – bei Bedarf den Rest der Gemüsebrühe hinzugeben und bei Bedarf umrühren.
Sollte zuviel Flüssigkeit vorhanden sein, kann man die letzte halbe Stunde den Deckel entfernen um Flüssigkeit verdampfen zu lassen. Sollte zu wenig Flüssigkeit vorhanden sein und das Goulasch droht anzubrennen, etwas Wasser hinzufügen und den Topf geschlossen halten.
Das Goulasch ist fertig, wenn jegliches Gemüse nicht mehr zu sehen (eingekocht) ist und das Fleisch sich zart anfühlt.
Sossenbinder ist nicht von Nöten – die Kartoffel bindet die Flüssigkeit genügend.

klassische Rinds-Rouladen

klassische Rinds-Rouladen
#Rezept für 4 Personen
4 Rinds-Rouladen
etwas Pfeffer – frisch gemahlen
1 – 2 TL Dijon-Senf
120g Speck – in dünne Scheiben geschnitten
4 Essiggurken – in feine Scheiben geschnitten
Olivenöl zum anbraten