Wir winken zu Europa!

Samstag, 9. April 2016

#Martil – Plage #Dalia #Marokko #Marocco #Marruecos #Morocco

Guten Morgen Martil ♥
…tick, tick, tick… Hääääääääääää, was ist das? Ich dreh‘ mich wieder um! Es ist ja schließlich erst halb 8 Uhr!
…tick, tick, tick, tick, tick… geht es weiter! Bis es zu meinem Bewusstsein dringt, vergeht nochmal eine Minute.
Ahhhhhhhhhhhhhhh – der Kühlschrank verlangt nach Gas! Offenbar ist die Flasche leer geworden und der Kühlschrank versucht neu zu zünden! Nun bin ich direkt hellwach! Der Kühlschrank lässt sich zwar nochmal starten mit dem restlichen Gas, aber der Herd sagt mir, dass da so gut wie nix mehr drin ist in der Gasflasche (die Flamme brennt nur noch mega klein!).
Ich wecke Baffo, damit er die Flasche wechselt und somit startet unser Tag um halb 8 Uhr heute 😉

Halleluja ist das frisch heute! Das Bild für die WhatsApp-Gruppe schiesse ich bei knapp 11°C *bibber* – nix wie zurück in den Camper und erst mal frühstücken!
Mit Trick 17 kann Baffo die Truma starten – wenigstens ist es beim Duschen dann nicht so kalt! Aber in Ordnung ist die Truma noch nicht – Baffo will nun in einen Service-Center gehen, denn die Platine ist (ohne Plan – und der ist im Internet nicht zu finden) nicht zu verstehen und wenn er irgendwo eine Platine bestellt (rund 350 EUR), dann ist es nicht sicher, ob es auch die RICHTIGE Platine ist! Besser in einen Service-Center zu gehen, wie er meint.
Er hat auch schon zwei/drei unterwegs aus geguckt in den letzten Tagen – ob wir dann Zeit haben oder erst am (vorläufigen) End-Ziel gehen werden, das wird sich herausstellen.

Früh aufstehen = früh startklar sein 😛 Zwar nicht in Rekordzeit, aber um 10:30 Uhr rollen sich die Räder wieder! Erst mal eine Flasche Gas kaufen (direkt um die Ecke), dann brauchen wir Karotten – aber leider ist der Markt heute nicht, den wir neulich gesehen hatten. Also machen wir uns halt ohne Karotten auf den Weg die N16 in Richtung #Ceuta zu Entdecken! Die N16 bis nach #Ceuta führt durch nette und sehr gepflegte Städtchen mit wundervollen Stränden. Es gibt auch eine ganze Reihe Parkplätze da, aber da wir ja gerade erst gestartet sind, halten wir nicht schon wieder an 😮

Kurz vor Ceuta drehen wir links ab und folgen weiter der N16 nach #Tanger – denn würden wir nach #Ceuta einreisen (nur um es zu Besuchen), müssten wir wieder ausreisen, da wir von #Tanger Ville die Fähre haben. Eine Ausreise aus #Ceuta würde aber eine weitere Zoll-Kontrolle bedeuten, die wir uns nicht wirklich antun wollen, denn Zoll-Kontrollen bedeuten Zeitverlust. Und da wir ohnehin nicht so die Stadt-Freaks sind :

Also geht es weiter die N16 nach #Tanger – und diese Strecke MUSS man einfach einmal gemacht haben!!! Traumhafte Panoramen auf beiden Seiten – man weiss gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll! Die ganze Strecke ist einfach atemberaubend schön!

Blick auf Ceuta – Spanien

Blick auf Ceuta – Spanien

Wir halten auf einer Art Plateau auf ca. 275 Meter über dem Meeresspiegel für Lunch mit einem weiteren HighLight, denn wir geniessen ein weiteres fabelhaftes Panorama nach #Europa !

Fabelhaftes Panorama mit Blick auf Gibraltar und Spanien – Europa

Fabelhaftes Panorama mit Blick auf Gibraltar und Spanien – Europa

Leider ist es etwas diesig – #Gibraltar ist nur schemenhaft zu erkennen – und #Spanien nur mit viel Phantasie! Aber immerhin – heute winken wir schon den ganzen Tag zu #Europa hinüber 😉
Schon lustig irgendwie – vor genau 5 Monaten haben wir zu #Afrika hinüber geschaut – und jetzt winken wir nach #Europa 🙂

Nicht aufhalten, das ist kein Platz zum Bleiben – weiter geht die Reise und die fabelhaften Panoramen reissen nicht ab!

Fabelhaftes Panorama auf Tanger MED und auf Spanien – Europa

Fabelhaftes Panorama auf Tanger MED und auf Spanien – Europa

Im Vordergrund (nicht zu übersehen 😛 ) ist Tanger MED – der neue Hafen von #Tanger, der erst wenige Jahre jung ist (knapp 9 Jahre) und über 2 Milliarden EUR gekostet hat 😮 Aber dieser Hafen ist auch nicht unser Ziel – wir werden von #Tanger Ville wieder abreisen – aber auch das noch nicht heute!
Wenn man gaaaaaaaaanz genau hinschaut, kann man an Spaniens Küste auch #Tarifa erkennen! Am letzten Kran rechts ein bisschen nach oben – da ist #Tarifa 🙂

Kurz vor Tanger MED biegen wir rechts ab und finden uns bald in einer kleinen, wunderschönen Bucht wieder!

Plage Dalia – Marokko

Plage Dalia – Marokko

Wir schauen auch noch auf die andere Seite – folgen dem Hinweis zur „Village de Pêche Dalia“ und hier sehen wir einen Camper auf einem ziemlich grossen Parkplatz stehen. Der ist ja aus #Italien (stelle ich sofort fest) und Baffo fragt den Mann, ob man hier ungestört stehen kann. Der Mann bestätigt dies (sie wären schon rund eine Woche hier) und wir stellen uns kurzentschlossen hinzu!

Kaum stehen wir und das Solar-Panel wird ausgefahren, unternehmen wir gleich einen Spaziergang zum Strand.

Plage Dalia – Marokko

Plage Dalia – Marokko

Plage Dalia – Marokko

Plage Dalia – Marokko

Plage Dalia (dahinter ist Tanger MED) – Marokko

Plage Dalia (dahinter ist Tanger MED) – Marokko

Panorama-Bild - Plage Dalia – Marokko – Blick auf Spanien und Gibraltar (Eruopa)

Panorama-Bild – Plage Dalia – Marokko – Blick auf Spanien und Gibraltar (Eruopa)

Glasklares Wasser am Plage Dalia – Marokko

Glasklares Wasser am Plage Dalia – Marokko

Wie man auf dem letzten Bild sehr gut erkennen kann, ist das Wasser in dieser Bucht wirklich glasklar! Es hat auch eine wunderbare Farbe! Ein bisschen Türkisblau vorne und ein Tiefblau im tieferen Gewässer. Ein wahrer Traum diese Bucht!
Es bleibt natürlich nicht aus, dass Nicol wieder ein halbes Bad nimmt 🙂 Und auch ich bin bis zu den Knien im Wasser (leider habe ich das Thermometer nicht mit *grummel* – so bleibt auch der heutige Tag ohne Wassertemperatur).

Bei dem Panorama-Bild vom Plage Dalia musste ich etwas schummeln, denn Wellen (bewegte Objekte) sind für ein Panorama-Bild schwer einzufangen 🙁 Die Wellen bleiben ja nicht stehen und warten, dass ich knipse – entweder muss man selbst warten, bis die nächste Welle wieder ungefähr die Position hat, wie die auf dem vorigen Bild oder man schummelt dann mit einem Programm (PhotoShop beispielsweise). Manches Mal kann man aber nicht schummeln – da sind die Unterschiede der Wellen einfach zu gross und da kann man machen, was man will – man kriegt’s einfach nicht hin.
Sieht jemand „meine Schummelei“? Oder habe ich gute Arbeit geleistet und man sieht so gut wie nichts?

Meine Maus entwickelt mal wieder ein Eigenleben *Haarerauf* – klickt permanent doppelt, wenn ich eigentlich nur einmal klicke. Damit schliesse ich oft etwas, was ich eigentlich gar nicht schliessen will (weil das Fenster genau hinter dem ist, was ich schliessen möchte) – oder bei Facebook, like und delike ich in einem Klick 😮
Baffo muss sich mal wieder darum kümmern – hat er schon einmal repariert und hielt jetzt ziemlich lange. Nun muss er wohl mal wieder ran an die Maus 😮

So meine Lieben – nach dem Dinner passiert nix mehr aufregendes – Baffo schlummert schon selig, auch Nicol liegt auf ihrem Bett lang und träumt vor sich hin – und ich werde auch gleich in die Koje krabbeln – Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2016-04-09

Route 2016-04-09

https://goo.gl/maps/3YPybNkxrS92

Interview! → hier die Fragen stellen, die ihr schon immer mal fragen wolltet!
Keine Neuigkeit mehr verpassen – hier anmelden! Newsletter von Camper-News!

#Temperaturen am Samstag, 9. April 2016

Martil

9 Uhr

14,7°C

sonnig

mässiger Wind

On the Road

13 Uhr

20,5°C

sonnig

kräftiger Wind

Plage Dalia

17 Uhr

21,4°C

sonnig

mässiger Wind

Plage Dalia

21 Uhr

14,6°C

klar

mässiger Wind

#Wassertemperatur: —–

 

26.05.14 09:00

09.04.16 22:04

24.11.15 12:30

…since 684 Days,

13 Hours and 5 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

11 Month,

and 15 Days

…since 137 Days in Morocco!

…and 9 Hours + 35 Minutes…

 

 

Zuletzt bearbeitet am 9. April 2016 um 22:04 Uhr

 

This Articel was read 759 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.