Adventskalender 2018

Viel Spass damit meine Lieben ♥

Täglich um 8 Uhr öffnet sich automatisch “ein neues Türchen”.
Geschichten aus dem realen Leben → sprich “wir plaudern wieder aus dem Nähkästchen” ;)

This Articel was read 283 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

admin

Über admin

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben dauerhaft im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

4 thoughts on “Adventskalender 2018

  1. Ingrid sagt:

    Kommentar zum 4.12.:
    Ja, habe ich auch schon erlebt! Ich kam gerade nach Hause und durfte nicht in meine Wohnung und auch nicht das Auto in die Garage fahren. Unser Haus war auch an der Grenze, aber trotzdem macht man sich so seine Gedanken, während man auf der Straße, im Auto sitzend, auf Entwarnung wartet. Was ist, wenn es schief geht und man plötzlich kein Zuhause mehr hat? Und keinerlei Besitz. Ich hatte ja noch nicht einmal die Möglichkeit gehabt, die wichtigsten Dinge in Sicherheit zu bringen. Wir gehören ja zu der privilegierten Generation, die keine Kriege erlebt hat, deswegen kennen wir diese Ängste eigentlich gar nicht. Solche Situationen sind aber gut dafür, mal wieder über die Bedingungen nachzudenken, mit denen unsere Eltern und Großeltern ganz selbstverständlich umgehen mussten, weil sie meist keine andere Wahl hatten. Die Bombennächte, von denen meine Mutter erzählte, hätte ich nicht gerne miterlebt! Ab und zu ist es mal ganz hilfreich, dass wir uns bewusst machen, wie gut es uns eigentlich geht!!!

    • admin admin sagt:

      Antwort zu 04.12.:
      Ja meine Liebe – Du hast absolut Recht! Wir wissen gar nicht, was es heisst, alles zu verlieren!
      Mir war jedenfalls echt nimmer wohl an dem Tag gewesen – wie vermutlich allen!

      Liebe Grüsse belle ♥

  2. Ingrid sagt:

    Kommentar zum 7. 12.:
    Ich hatte als Schulkind (Grundschulalter) Warzen auf den Handrücken. Das fanden die anderen Kinder eklig und ich wurde gemieden, vor allem, wenn es um anfassen bei irgendwelchen Kreis-Spielen ging. Natürlich habe ich darunter gelitten. Meine Mutter ist dann irgendwann mit mir zu unserem Hausarzt gegangen, ein schon älterer Mann mit homöopathischen Methoden. Der nahm meine Hände in seine und hat sie “besprochen”. Ich kann mich noch erinnern, dass mich das sehr beeindruckt hat. Er nannte meiner Mutter auch noch eine schulmedizinische Maßnahme. Die wurde jedoch, wie bei dir, nicht nötig, weil die Warzen sich vollständig zurückbildeten und nie wiederkamen!!!

    • belle belle sagt:

      Antwort auf 07.12.:
      Jaaaaaaaaaa meine Liebe – unter Warzen litt ich auch und das sogar ziemlich heftig! Aber eher als Teenager und da fühlt man das dann schon besonders als “Makel”.
      Aber es ist nie schön, wenn man wegen irgend etwas ausgegrenzt wird – das stimmt!
      Mehrere habe ich weg operieren lassen – andere verschwanden dann auch ganz von selbst und kamen glücklicherweise auch nie wieder!

      Liebe Grüsse belle

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>