Die Wunder der Natur!

Dienstag, 24. April 2018

#Mondovì #Villanova #Italy #Italien #Italia

Guten Morgen Mondovì ♥

…halb 9 und wir fallen heute beide aus dem Bett :o – Baffo allerdings 10 Minuten früher. Ich will eigentlich noch nicht aufstehen, aber wieder einschlafen kann ich auch nimmer! Also kann ich auch aufstehen :P

Steht heute eh’ einkaufen auf dem Plan und je eher wir unterwegs sind, um so eher kommen wir an unserem heutigen Ziel an → Mondovì – Piazzale Giardini. An den Lago di Pianfei werden wir doch nimmer gehen, denn morgen ist nochmals „volles Programm“ angesagt = Frischwasser tanken, Grauwasser ablassen und die WC-Cassette leeren – dann geht es schon mal in Richtung #Genova – laaaaaaaaaaaaaaaangsam, denn wir wollen uns noch einen See anschauen. Und vielleicht ist da ja noch ein nettes Plätzchen, an dem wir bis Sonntag weilen können *hoff* Sonntag geht es dann definitiv nach #Genua – denn Montag hat Baffo wohl nochmals einen Termin bei seiner Ärztin. Am Freitag zuvor wird er bei ihr anrufen und um einen Termin für Montag vereinbaren.

Wenn noch ein PKW kommt kommen wir nimmer raus - Mondoví – Italy

Wenn noch ein PKW kommt kommen wir nimmer raus – Mondoví – Italy

…aber wir schaffen es dann doch – obwohl sich noch ein PKW hinter uns quetscht :o Ich muss Baffo allerding durch Handzeichen ein bissel helfen. In Rekordzeit sind wir startklar und stürmen den Lidl. Danach geht es schnurstracks zum weltbesten Meat-Shop, ehe die schliessen! Und schon ist auch schon wieder Lunch-Time ;)
Wir teilen uns der Rest der Pizza von neulich, die wir nicht komplett schafften – ich gebe Baffo bereitwillig noch die Hälfte meiner Pizza ab, denn ich habe keinen Hunger :o

Lunch-Time in Villanova – Italy

Lunch-Time in Villanova – Italy

…Nicol sonnt sich – es ist wieder herrliches Wetter heute *jubel* – und fast zu Schade, um in den Supermärkten herum zu froschen! Aber was sein muss, muss sein! Wir müssen einkaufen! Unser Kühlschrank ist nicht so gross – einmal die Woche müssen wir eben los!

…nach dem Lunch geht es dann in den Mercato´ in Villanova (ehemals famila) – dort wird wieder einiges eingekauft → Trofiette, Pesto alla Genovese, Tomino Boscaiolo, Beef & Vitello Tonnato, und und und – wir sind halt echte Schleckermäulchen ;) Anschliessend noch in eine Ferretería, wir müssen einen Schlüssel nachmachen lassen – und dann gibt es Kaffee-Pause – wieder an dem Platz, an dem wir für Lunch schon waren!

Wir beraten, wohin wir heute fahren werden und sind uns einig – es soll zum Mondovì – Piazzale Giardini gehen (sofern es heute nicht so voll ist, wie das letzte Mal!). Und wir haben Glück – ist fast leer!

Parking at Piazzale Giardini - Nuova Strada Comunale per Cassarone, 8, 12084 Mondovì CN, Italien - April 2018

Parking at Piazzale Giardini – Nuova Strada Comunale per Cassarone, 8, 12084 Mondovì CN, Italien – April 2018

Sofort wird das Solar-Panel in Position gebracht und schon kann ich arbeiten – bei strahlender Sonne!
Noch ein Bild von heute Morgen, weil ich es so faszinierend finde!

Wunder der Natur - Lila Blümchen wachsen im Bauerwerk - Mondoví – Italy

Wunder der Natur – Lila Blümchen wachsen im Bauerwerk – Mondoví – Italy

…was für eine Kraft die Natur doch hat! Da wachsen so zarte Blümchen glatt aus einer Mauer! Ich bin immer wieder schwer beeindruckt von der Natur! Mit welcher Urgewalt sie Asphalt durchdringen können, bzw. mit wie wenig Pflanzen auskommen können (Dünen, Mauerwerk etc. pp).

So – gleich gibbet es lecker den Rest vom Goulasch – Bis später meine Lieben ♥

Den Rest vom Goulasch schaffen wir wieder nicht :o – das gibt nochmals für Lunch eine Fuxtönende Wochenschau → Resteessen! Das kommt jede Woche mindestens einmal vor – denn Essen wegschmeissen ist nicht unser „Ding“! Nur wenn – was gaaaaaaaaaaaaaanz selten vorkommt :!: – etwas wirklich total verdorben ist, landet es im Müll! Wir sind beide so erzogen worden, dass man möglichst keine Nahrungsmittel wegwirft! Meine Mutter hat aus alten Semmeln (oder altes, trockenes Brot) zum Beispiel immer einen sogenannten „Ofenschlupfer“ gezaubert. Mit Nüssen, Rosinen, Milch, und anderen Zutaten – dazu wurde immer eine selbstgemachte Vanillesauce gereicht!

Ein ähnliches #Rezept habe ich dazu mal irgendwo im Netz gefunden → hier wird es Scheiterhaufen genannt!


1000 g Äpfel

7 Semmel(n), alte

1 Liter Milch

3 Ei(er)

1 Pck. Puddingpulver, Vanille

100 g Zucker

2 EL Rosinen

1 TL Zimt

30 g Butter

etwas Salz

Walnüsse, gehackte (ca 1 Handvoll)

 

—————————

 

Zubereitung

 

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

 

Semmeln in Scheiben schneiden,1/2 Liter Milch und Eier verquirlen, etwas salzen, über die Semmelscheiben gießen (müssen gut aufgeweicht sein).

 

Äpfel schälen und klein schneiden, Zucker ( 1EL für Pudding übriglassen), Zimt , Rosinen, Nüsse gut vermischen.

 

Auflaufform (ca. 30×20) oder etwas größer ausfetten, darauf eine Lage Semmelscheiben, eine Lage Äpfel, Semmelscheiben, Äpfel. Ins vorgeheizte Backrohr schieben, bei 200 Grad (Heißluft 180) ca. 15-20 Minuten backen.

 

Aus der restlichen Milch einen Vanillepudding zubereiten, zuckern.

 

Nach ca. 15 Minuten Backzeit den Scheiterhaufen herausnehmen und mit Pudding übergießen und noch 5 Minuten ins Rohr geben.


Ob es sich dabei um das Rezept handelt, welches meine Mutter immer machte, keine Ahnung – es war auf jeden Fall immer superduper *Fingerleck*!

…naja – ich verabschiede mich für heute (ja – ist früh, aber ich bin müde!) und sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2018-04-24

Route 2018-04-24

https://goo.gl/maps/WcbTBgyQKVH2

Dir gefällt dieser Artikel? Dann freuen wir uns über ein LIKE, über einen Kommentar, eine Bewertung oder auch eine Spende
Du kannst diesen Artikel auch gerne in Deiner Chronik oder in Gruppen bei Facebook teilen ♥

PostSkriptum: Ich bin auf der Suche nach realen Geschichten aus dem Leben gegriffen für den Adventskalender 2018. Daher meine Bitte: „Wer selbst eine lustige, denkwürdige oder auch ernste Geschichte erlebt hat, darf mir diese gerne an RealStory [at] camper-news.com senden. Das [at] und die Leerzeichen austauschen gegen das @ natürlich! Diese werden dann im Adventskalender 2018 hinein kommen → natürlich mit dem Namen des Verfassers (gerne auch ein Pseudonym)!“

Keine Neuigkeit mehr verpassen – hier anmelden! Newsletter von Camper-News!
Mobile Theme oder Desktop-Theme? Wähle aus! Umfrage hierzu!

Tipps & Tricks für gute Bilder mit PhotoShop & PhotoImpact!
PhotoShop → Mehr Brillanz in den Bildern!
PhotoShop → Horizont begradigen!
PhotoImpact → perfekt Banner erstellen
Panorama-Bilder erstellen → mit Image Composite Editor

PS: Benutzerregistrierungen sind im Moment auf unserer Webseite deaktiviert. Der Grund sind die zunehmende Zahl an Fake-Registrierungen, die dann auch Beiträge schreiben. Die Beiträge müssten zwar von einem Administrator noch freigeschaltet werden, aber ich bin es leid, die Fake-User und deren Beiträge permanent zu löschen!
Sorry – aber derzeit ist keine Benutzerregistrierung möglich.

#Temperaturen am Dienstag, 24. April 2018

Mondovì

9 Uhr

19,7°C

sonnig / diesig

wenig Wind

Villanova

13 Uhr

28,1°C

sonnig / diesig

wenig Wind

Mondovì

17 Uhr

27,8°C

sonnig

wenig Wind

Mondovì

21 Uhr

20,0°C

klar

wenig Wind

#Wassertemperatur: —– °C

 

26.05.14 09:00

24.04.18 21:56

03.04.18 11:27

20.06.13 12:30

…since 1429 Days,

12 Hours + 56 Minutes on Tour! (together)

…since 21 Days back in Italy

10 Hours + 29 Minutes…

…since 1769 Days,

9 Hours + 26 Minutes on Tour! (belle)


Zuletzt bearbeitet am 24.04.2018 um 21:57 Uhr

 

This Articel was read 125 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

--> Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>