09. September 2013 – Palmones – Spanien

09. September 2013

#Palmones #Spanien #Spain #España #Spagna

Da das #Internet mal wieder nicht arbeitet, notiere ich halt meine #Gedanken. Kein #Signal sagt der #Kellner… Ist aber komischerweise meist bei dem gleichen, dass das #INet nicht geht
Der fragte mich auch nicht mal, ob ich was trinken möchte… hmmmm
Am liebsten sind mir die beiden anderen Kellner – der eine, von dem ich dachte, das wäre ein Kollege, der dann nach dem Text von Rufina meinte „No Problema“ und der andere, der auch etwas englisch kann.
Aber „der“ #Chef scheint offenbar eine Frau zu sein. Sie sprach mich an dem einen Abend noch an, aber ich wusste gar nicht so recht, was die von mir wollte. Ich sah sie neulich Morgens, als ich vorbeifuhr und auch hin und wieder hier. Heute Abend kam sie die Treppen runter und sprach mich an, ob es mir gut ging. Ich antwortete natürlich freundlich „ja – danke, ich hoffe Ihnen auch“ (sie spricht #Englisch).
…und ich hatte soooo gute Laune, als ich herkam – der Tag war einfach perfekt gewesen.
Zwar spät aufgewacht – erst kurz vor 10 (das zweite Mal) – aber ich musste nicht zu Lidl (hatte noch genug zu Essen für heute) – also nix wie hin an den #Strand und ich war fast alleine. Die #Sonne strahlte ohne von #Wolken gestört zu werden bis ich ging – es war zuweilen ziemlich heiss, da es auch nur ein laues Lüftchen von #Süden gab.

Leider darf man noch immer nicht baden im #Meer *grummel* – die #Polizei war heute auch zweimal am Strand um „doch-badende“ aus dem Wasser zu holen.
Naja – zum Glück ist die #Dusche gleich neben „meinem“ Schirmchen
Apropos Schirmchen – die haben am Strand hier so Stroh-Schirmchen – nicht viele, aber einige (habe ich an anderen Stränden auch schon gesehen – so ab #Malagá etwa). Die sind aber natürlich immer schnell weg – so dass ich meinen #Sonnenschirm zur Vorsicht einfach mal mitnehme. So schwer is der nicht und wenn ich ihn brauchen sollte, ist er da! Und wenn es nur zum „Matte beschweren“ ist, bei viel Wind!

Wobei es schon auch irgendwie „lustig“ ist – der Strand von Palmones ist gesperrt – der Strand von der Nachbarstadt – (muss mal mein #Navi aus dem Auto holen, hab ja kein Netz um bei GoogleMaps zu schauen, wie der Ort heisst) – #Algeciras, der Strand ist nicht gesperrt – da sehe ich keine rote Fahnen. Und die müsste ich sehen können – der Anfang des Strandes dort ist nicht weiter, wie die letzte Fahne hier am Strand, am Ende des Strandes.
Auch sprach mich heute Morgen einer an, warum ich nicht schwimmen würde (ich sammelte #Muscheln) und ich sagte ihm, dass es doch gerade verboten sein. Er meinte, das wäre ihm egal und man müsse nur schauen – in Algeciras sei auch nix gesperrt und das wäre „stubip“. Das ganze Gespräch verlief natürlich sehr holprig, da mein #Spanisch noch immer in den Kinderschuhen steckt und sein E#nglisch auch nicht das Beste war – aber immerhin konnten wir uns mal mit der und mal mit der #Sprache verständigen. Er sprach meist auf Spanisch und ich antwortete in Englisch.
Aber wo er Recht hat, hat er Recht – es ist doch ein und die Selbe #Bucht – warum ist Palmones gesperrt und Algeciras nicht?
Die Buchten sind getrennt durch einen Fluss – bei #Ebbe könnte man sicher rüberlaufen, so niedrig ist das Wasser. Man sieht auf dem Bild sogar die Sandbänke!
Also könnte ich Morgens mit meiner Tasche rüberlaufen – aber Abends hab‘ ich dann ein Problema!
Zum Fahren ist es sehr umständlich – #Luftlinie sind es 1000 Meter – zum Fahren sind es (laut Navi) 7km!

19:40 Uhr – noch immer kein Netz… aber zumindest bekam ich nun was zu Trinken – 1,5 Liter Wasser für 2 EUR übrigens! Ein Glas Rotwein (Pi mal Daumen 1/4 – die schenken nach Gefühl ein, aber das dürfte in etwa stimmen) 2,50 EUR!

<break> – gerade löft ein geiler Cha Cha Cha – wer tanzt mit mir????

Mal das Wetter notier‘ schnell

Palmones
7 Uhr – 20°C – sonnig
10 Uhr – 26°C – sonnig
14 Uhr – 30°C – sonnig – laues Lüftchen aus Süden
19 Uhr – 26°C – sonnig – laues Lüftchen aus Süden

Der #Busfahrer ist ja süss – winkte mir heute wieder. Manchmal ist ja ein anderer Busfahrer an der Linie – aber wenn der da ist, der winkt mir immer.
Ich muss noch immer grinsen – lol
Der hat offenbar ein paar Minuten, ehe er dort wieder fahren muss – gestern machte er ein paar Streckübungen und heute kam er quatschen – natürlich wieder spanisch (was denn sonst – bin ja in Spanien – lol!).
Der hat fast seinen Fahrplan vergessen – lol! Er meinte, er würde mein Auto oft „solo“ sehen – klar sagte ich ihm – Yo on #Playa – lol – Kauderwelsch zwischen #Englisch und #Spanisch
Aber so lange man mich versteht
….lol – ich hock sicher nicht den ganzen Tag im Auto  :tongue:

….ajhhh #INet geht! ….ob das wohl mit ihr zusammenhängt? Die beiden haben gerade gesprochen und er rannte in den Raum und schwupps… INet geht… hmmm… Naja – egal – Hauptsage es geht!

#Sandbank zum Strand von Algeciras

Sandbank zum Strand von Algeciras

Sandbank zum Strand von Algeciras

Zum Weiterschreiben bin ich jetzt nimmer gekommen…
Aber das meiste hatte ich ja schon

Hab gerade nochmal geschaut…. Wahnsinn, was ich für eine Strecke hinter mir habe!

https://maps.google.de/maps…

Ich staune vor allem über meinen kleinen Franzosen!

Die #Kanaren habe ich im Auge und von da? …keine Ahnung – da ist es immer warm
Zumindest so warm, dass man (#Maspalomas beispielsweise) nicht heizen muss.

This Articel was read 1772 times!

Print Friendly, PDF & Email
Please follow and like us:
fb-share-icon0
Tweet 97

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause 😊 = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin ❗ in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.