Heute ist DER TAG! …und es soll nicht unserer werden…

Donnerstag, 18. Februar 2016

#Dakhla #N’Tirift – Oued #Kraa- #Marokko #Marocco #Marruecos #Morocco

Guten Morgen Dakhla ♥
8 Uhr – Julia trällert ihr „Guten Morgeeeeeeeeeeen“ und wir springen direkt aus den Federn! Einmal eine Chance meine Liebe 🙂
Das Bild an die WhatsApp-Gruppe schiesse ich draussen – Halleluja ist das frisch heute! Der eisige Wind lässt einen fast in Schockstarre fallen 😮

Aber keine Zeit, um zu erstarren – nix wie in die Hufe kommen und ab unter die Dusche – heute ist DER TAG!!!
Aber wir verlieren schon wieder Luft im Reifen rechts hinten (der wurde schon zweimal geflickt wegen eines Lochs!). Wir fahren die erste Tankstelle an, aber die haben nichts, mit dem man (erst mal) wieder Luft in den Reifen pumpen könnte 😮
Ok – schnell in die Apotheke huschen (die ist direkt nebenan) und das bestellte Medikament abholen und weiter geht es zur Stadtmitte. Unterwegs schauen wir nach weiteren Tankstellen, aber in der Stadt selbst gibt es offenbar keine. Also fahren wir erst mal zur Polizei.
Pünktlich um 11 Uhr (nach deutscher Pünktlichkeit um 10:56 Uhr 😛 ) sind wir vor dem Büro, wo wir unsere Unterlagen wieder in Empfang nehmen können. Wir müssen rund 10 Minuten warten, bis der Mitarbeiter kommt. In wenigen Minuten haben wir unsere Pässe und ein Dokument, welches bestätigt, dass wir nun bis zum 22. Mai 2016 in Marokko bleiben dürfen (weitere 90 Tage ab dem 22.02.2016).
Wer aufgepasst hat, der weiss es. Das erste Visum ist nicht gleichbedeutend mit „3 Monate“, sondern es sind 90 Tage! Sprich – wir sind am 24.11.2015 nach Marokko gekommen – 3 Monate wären dann ja also am 24.02.2016 – dem ist aber nicht so, denn es ist nur 90 Tage gültig! Für uns also bis zum 22.02.2016 (weil die Monate Dezember und Januar jeweils 31 Tage haben) und für weitere 90 Tage kann man (maximal) verlängern. Und da der Februar dieses Jahr 29 Tage hat und der März natürlich wie immer 31 und der April natürlich auch wie immer 30 = 90 Tage.
Das eingeführte Fahrzeug darf generell 180 Tage im Land bleiben und bedarf keiner Verlängerung, MUSS aber auch wieder ausgeführt werden – andernfalls bezahlt man Steuer für das Fahrzeug am Zoll.
Wie ich irgendwo gelesen habe, soll es auch eine hohe Strafe kosten, wenn man später nach #Europa zurück reist, als das Visum gültig ist. Ob nun nach den ersten 90 Tagen oder nach 180 Tagen. Keine Ahnung, ob das stimmt (vermutlich schon) – aber ausprobieren werden wir das ganz gewiss nicht!

Nun geht die Suche nach einem Reifendienst wieder los – wir werden glücklicherweise schnell fündig *jubel*

...und wieder ein Reifendienst... Dakhla – Marokko

…und wieder ein Reifendienst… Dakhla – Marokko

Und sie können den Reifen reparieren! Sie heben also den Camper an (Mann, Mann, Mann, das sind wir ja schon gewohnt…), montieren das Rad ab, kontrollieren den Reifen und… …können den doch nicht wieder reparieren! MERD! Der Grund ist folgender. In La Cala de Mijas und in Guelmim wurde der Reifen wegen eines Lochs schon repariert – und zwar zweimal mit der Methode, dass ein Propfen (offenbar eine Art „Schraube“) das Loch verschloss – der Reifen wurde aber beide Male nicht von der Felge genommen – es war „die schnelle Variante“) – beim ersten Mal (ein anderer Reifen) mussten wir eine Stunde warten, weil der Reifen von der Felge genommen wurde und der hält noch immer! Offen gestanden habe ich nicht so die Ahnung, wie welche Variante denn nun genau funktioniert – bin da kein Profi und kann mich nur auf Google stützen (was ja auch nicht immer stimmen muss).

Fazit ist offenbar, dass diese Variante mit der „Schraube“ offenbar die Drähte im Reifen zerstört (bei jeder Fahrt [sprich Nutzung] mehr und mehr und mehr…) und der Reifen nun so kaputt ist, dass er nicht mehr repariert werden kann. Baffo lässt sich den kaputten Reifen zeigen – sie machen keine Witze, der Reifen ist hin! Da ist auch Baffo überzeugt.
Uns bleibt also nichts anderes übrig, als einen neuen Reifen zu kaufen (nur einen, da in Marokko Reifen extrem TEUER sind – 2640DH [umgerechnet rund 265 EUR] bezahlen wir für den einen Reifen!). In Marokko – sagt der Mann – wäre es kein Problem verschiedene Reifen zu fahren – da könne man selbst vier verschiedene Reifen an einem Auto haben, und keiner würde was sagen 😮
Aber in Spanien müssen wir dann schauen, dass wir entweder den neuen Reifen nochmals bekommen und den hinten links auch auswechseln lassen (was ja besser wäre, denn drei Reifen sind nun etwas mehr als 1 Jahr alt) – somit hätten wir hinten zwei (fast) ganz neue. Aber wir werden sehen, ob wir diesen neuen Reifen auch in Spanien bekommen *hoff*.
Warum kaufen wir nicht gleich zwei dieser Reifen bei dem Reifendienst, wird sich so mancher fragen? Ganz einfach! Wir haben’s nicht „so dicke“, dass wir mal „eben so“ 500 EUR aus dem Ärmel schütteln können. Für uns sind 265 EUR schon eine Menge Geld und das reisst ein tiefes Loch in unsere Kasse, was wir an anderen Ecken und Enden wieder einsparen müssen.

Inzwischen ist es schon wieder Lunch-Time – wir fahren also wieder „unseren Platz“ in der Stadt für Lunch an. Baffo testet gleich den neuen Spray (das Medikament, welches wir von der Apotheke haben) – ha der ist ja LILA 😮 Nun hat Nicol einen LILA Fleck am Hinterteil 😆 Aber wenn es der Heilung dient, soll es uns Recht sein!
Der Tee wird auch noch hier genommen und jetzt fahren wir gleich zum Maroc Telecom Shop – noch hat er nicht geöffnet und wir wollen die Ersten sein, dass wir nicht warten müssen!
…boah – jetzt schon so viel Text…

…und es gibt noch mehr Text!
Maroc Telecom klappt vorzüglich und wir huschen auch noch schnell in den Mini Marché (die haben echt super gute Butter zu einem fabelhaften Preis [250g rund 1,50 EUR]!) und endlich – um 15 Uhr können wir starten! An dem berühmt/berüchtigten Kreisverkehr mit Stoppschild bei #Dakhla halten wir ordnungsgemäß an – aber kein Polizist kommt zu uns, um uns weiter zu winken. Also fahren wir in den Kreisverkehr und können ohne Komplikation an der dritten Ausfahrt (In Richtung #Laâyoune ) den Kreisverkehr verlassen. So weit – so gut – es läuft alles planmäßig, wir kommen gut voran, bis… ja bis wir von zwei Beamten gebeten werden, rechts ran zu fahren (direkt an der Zufahrt zu #N’Tirift ). Übliche Prozedur – Papiere, Fahrzeugpapiere, Führerschein… hmmm, wir sind doch nicht zu schnell gefahren? Baffo fährt nie schneller als 80km/h. Baffo wird gebeten zu folgen zu den zwei Motorrädern der Polizei – der zweite Polizist zeigt ihm das Photo in der Kamera… Offenbar sind wir zu schnell gefahren – und das genau um 2km/h zu schnell… Offenbar war Zone 60 (haben wir nicht gesehen – da war kein Schild für 60! Und auch Navi-Dame sagt nix von Zone 60 – sie sagt, man darf 100km/h da fahren!) und geblitzt wurden wir mit 69km/h. Bei 67km/h wäre uns nix passiert, sagen die Polizisten – aber mit 69km/h ja… Mann, Mann, Mann sind die kleinlich! Wieder 300DH (umgerechnet rund 30 EUR)…
Wir sind echt so langsam etwas – formulieren wir es mal „nett“ – angesäuert!

Schweigend setzen wir die Fahrt fort – jeder hängt seinen Gedanken hinterher, bis wir dann schliesslich an unserem heutigen Etappen-Ziel ankommen – am Oued Kraa, wo wir ja schon einmal waren für 2 Nächte.
Wie wir ja schon von unserem ersten Besuch hier wissen, läuft Maroc Telecom hier nur mit GPRS (Kaugummi-Speed!) – arbeiten unmöglich. Aber ich versuche es trotzdem und muss mich wieder belehren lassen, dass es unmöglich ist, hier vernünftig zu arbeiten.
Der Wind ist weniger hier, aber es ist auch hier äußerst frisch. Beim Bild für die Position bei untergehender Sonne (welches ich dann doch nicht posten kann 😛 ) schlottre ich ganz schön was weg! Es fühlt sich an wie Eiszeit in Marokko!

Morgen fahren wir weiter – unser nächstes Ziel ist Plage Aouzioualte (wo wir ja auch schon mal waren und auch nur GPRS verfügbar ist!). Das heisst, wir versuchen morgen nach der Abfahrt oben an den Tankstellen, ob ich da posten kann und danach wird dann erst mal für drei/vier Tage Funkstille sein. Klar werde ich meine Reports schreiben (wie immer), aber posten werde ich sie am Plage #Aouzioualte vermutlich nicht können.

Jetzt ist eh‘ erst mal Dinner-Time – Bis später meine Lieben ♥

Später ist jetzt – aktuell 22:02 Uhr ♥ – inzwischen ist der Wind wieder kräftiger und hat auch Regen mitgebracht :~ Der Wind ist derart kalt, es fühlt sich nicht an, als hätte man zweistellige Temperatur-Werte!
Ich sitze hier gerade mit einer Decke eingewickelt am Laptop, denn ich friere! Und ich werde ganz sicher bald schlafen gehen, denn posten ist Mission impossible – also was soll ich mich ärgern und dabei noch frieren – für was?
Ausserdem bin ich echt müde heute – war ein langer und besch… Tag! Ich sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2016-02-18

Route 2016-02-18

https://goo.gl/maps/2fiH17xRZkr

Keine Neuigkeit mehr verpassen – hier anmelden! Newsletter von Camper-News!

#Temperaturen am Donnerstag, 18. Februar 2016

Dakhla

9 Uhr

15,5°C

sonnig

kräftiger Wind

Dakhla

13 Uhr

21,6°C

sonnig

kräftiger Wind

On the Road

17 Uhr

22,4°C

sonnig

mässiger Wind

Oued Kraa

21 Uhr

14,6°C

bewölkt / leichter Regen

kräftiger Wind

#Wassertemperatur: —–

 

26.05.14 09:00

20.02.16 19:55

…since 633 Days,

13 Hours and 34 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

8 Month,

and 25 Days

 

Zuletzt bearbeitet am 20. Februar 2016 um 19:55 Uhr

 

 

 

 

This Articel was read 663 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

5 thoughts on “Heute ist DER TAG! …und es soll nicht unserer werden…

  1. Ingrid sagt:

    Regen, Wind, kalt, lahmes Internet, um viele Euros ärmer – schlecht!
    90 weitere Tage, morgen scheint wieder die Sonne, es geht euch gut, Marokko ist schön – gut!!!

  2. Hallo Belle,
    ab ihr ein Ersatzrad? Warum habt ihr keinen gebrauchten Reifen für 50 Euro gekauft? Oder einen Reifen aus Europa kommen lassen über den ADAC für 150 Euro?

    • belle belle sagt:

      Hallo Sven,
      ein Ersatzrad haben wir – aber der ist recht alt – somit wollten wir den nicht nehmen. Denn welches Reserverad hätten wir dann, wenn nochmal was ist?
      Die Reifen werden alle von Europa nach Marokko importiert, daher sind die Reifen hier ja auch so teuer. Ob über den ADAC das wirklich so günstig ist, wagen wir zu bezweifeln.
      Gebraucht Reifen kommen für uns nicht in Frage!

      Liebe Grüsse belle

      • belle belle sagt:

        Noch ein Nachtrag zum Gedanken „ADAC“.
        Ich selbst bin nicht Mitglied im ADAC und Baffo sicher nicht, da er Italiener ist (ADAC ist nur für Deutschland, denke ich).
        Es gibt zwar auch in Italien sowas ähnliches, aber ich schätze mit Reifen und Transport hierher wäre das vielleicht noch teurer – oder bezahlt der ADAC den Transport in den tiefsten Süden Marokkos, wenn man Mitglied ist?

        Liebe Grüsse belle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.