Schmuckstücke der West-Sahara

Dienstag, 12. Januar 2016

#Laâyoune – El #Marsa #Lemsid #Boujdour #Marokko #Marocco #Marruecos #Morocco

Guten Morgen Laâyoune ♥
…nenene meine liebe Julia – ich stehe um 8 Uhr noch nicht auf! Bin ja erst nach 1 Uhr in die Federn gekrabbelt, da krabbel ich nicht um 8 Uhr schon wieder raus! Die Nacht war zu kurz und ausserdem zu geräuschvoll! Dein „Guten Morgeeeeeeeeeeen“ wird also abgestellt! Sorry Süsse!
Baffo weckt mich um halb 9 Uhr – das morgendliche Bild an die WhatsApp-Gruppe muss also warten, bis ich das Fenster öffnen kann, denn raus gehe ich nicht heute Morgen. Gibt ja eh nix interessantes zu sehen auf einer Tankstelle :P

Das Bild an die WhatsApp-Gruppe will heute mal wieder partout nicht raus gehen *grmpf* – brauche einige Anläufe, bis es dann endlich verschickt ist. Und wie ich später von Silvia höre, ist auch dieses Bild wieder zerstückelt und dieses Mal mit einem grünlichen Farbstich :/ Tut mir leid meine Lieben – sorry dafür! Ob’s daran liegt, dass es partout nicht raus gehen wollte, obwohl gutes Internet verfügbar war?

Zunächst fahren wir zurück nach #Laâyoune

Hübscher Brunnen in einem Kreisverkehr am Ortseingang von Laâyoune

Hübscher Brunnen in einem Kreisverkehr am Ortseingang von Laâyoune

Der Brunnen ist bei Nacht übrigens mit wechselnden Farben beleuchtet – schaut super aus!
Wir wollen in den Maroc Telecom Shop, der heute auch geöffnet ist. Aber Baffo kommt ohne Aufladekarte wieder zurück. Der Shop verkauft nur Verträge :~ Wir fragen noch in einem kleinen Shop, aber die laden nur direkt auf per SMS und sofort brauchen wir die Aufladung nicht, sondern erst am 29.01.2016 um spätestens 10 Uhr.
Danach steuern wir den Supermarkt an, den wir bei der Herfahrt gesehen hatten, aber das ist mehr ein Ramschladen als Supermarkt. Da gibt es alles, aber auch wirklich alles (jedoch nur rund 6 Regale mit Dingen, die man zum Leben braucht wie Konserven, Milch, Saft, WC-Papier etc. pp.) – und es gibt weder Butter noch Zahncreme :o Aber Zahncreme brauchen wir auch noch nicht so dringend – haben noch eine volle Tube.
Danach tanken wir voll und auch der Ersatzkanister wird das erste Mal voll gemacht – für unschlagbare 46 Cent per Liter :yes: – kaum zu glauben, auch wir glauben es kaum!

In El #Marsa schauen wir uns ebenfalls etwas um. El #Marsa ist genauso gepflegt wie #Laâyoune – mit hübschen Strassen, bunten Läden und vielen Cafés, die zum Verweilen einladen.
Wir finden auch hier einen Maroc Telecom Shop und dieser verkauft auch die Aufladekarten *jubel* – aber nur im Doppelpack :wacko: – wir wissen doch noch gar nicht, ob wir eine weitere Aufladekarte brauchen. Aber direkt gegenüber gibt es einen kleinen Shop, der uns die gewünschte 100DH-Aufladekarte verkauft. Mission Aufladekarte erledigt!
Und zur Krönung finden wir in einem anderen Shop auch noch Butter *nochmaljubel* Wir sind beide keine Fans von Margarine (hab ich noch nie wirklich gekauft – nicht mal zum Backen!). Für uns beide gibt es nur Butter auf’s Brot – Basta!

…und damit ist es auch schon längst wieder Zeit für Lunch – aber zunächst folgen wir noch der N1, die uns weiter in den Süden bringen soll. Wir halten neben einer Piste rechts ab von der N1 irgendwo unterhalb von El #Marsa in der Prärie. Und man kann es kaum glauben, die Piste ist wirklich trafficated :o Ein schwerer Laster am anderen fährt hier auf und ab. Sie transportieren offenbar Sand. Für welchen Zweck sie vom Strand Sand ins Landesinnere karren – völlig unklar :o Naja – die werden schon ihre Gründe haben.
Zum Tee mit frischem Pfefferminz bleiben wir auch gleich noch hier – immerhin hatten wir Lunch recht spät heute.

On the Road – irgendwo in Marokko / West-Sahara

On the Road – irgendwo in Marokko / West-Sahara

Gegen 14 Uhr geht die Reise wieder weiter – die N1 verläuft mehr oder minder schnurgerade an der Küste entlang, wobei man vom Atlantik meist gar nichts sieht, weil die N1 viel zu weit innen verläuft. Somit ist die Fahrt eher langweilig, weil alles eben ist – rechts und links nur Sand mit kleinen Büschen und zuweilen gar nichts ist ausser Sand. Keine wechselnden Landschaften, womit man das Auge erfreuen kann.
Zudem ist die N1 zuweilen sehr ausgefranst und bei Gegenverkehr muss man ziemlich aufpassen, dass man nicht von der Fahrbahn abkommt und die Reifen verletzt mit den harten Kanten des ausgefransten Asphalts.
Auch ist die Fahrt sehr holperig und Nicol straft uns mehr als einmal mit ihren Blicken.

In #Lemsid machen wir eine kurze Rast von der eintönigen Fahrt – der Ort scheint fast wie ausgestorben zu sein. Nicht mal an der Tankstelle ist was los :o Nur einige Esel sind da – ähhhhm, waren da! Nicol hat sie verbellt:o

Petrol-Station in Lemsid - Marokko

Petrol-Station in Lemsid – Marokko

Nach ein paar Minuten geht es weiter – aber kurz nach #Lemsid müssen wir die Fiche erneut abgeben. An der Kontrolle geht eine Strasse nach rechts in Richtung Küste – wir fragen, aber die Strasse kann man nicht nehmen – Militärgebiet. Die Fahrt geht noch rund 60km sehr eintönig weiter – es gibt nichts, aber auch gar nichts, wo man in Richtung Küste abbiegen könnte. OffRoad-Fahrzeuge vielleicht mal ausgenommen. Schliesslich kommen wir in #Boujdour an – auch hier müssen wir wieder eine Fiche abgeben, ehe wir in die Stadt fahren können. Die Stadt macht einen sehr armen und verwahrlosten Eindruck – überall liegt Müll verstreut herum. Überhaupt kein Vergleich mit #Laâyoune und El #Marsa die wie kleine Schmuckstücke gegen #Boujdour wirken!
Wir schauen an den Hafen, aber die Zufahrt ist uns verwehrt – Militär bewacht den Zugang zum Hafen. Hier ist also nichts für uns dabei zum Nächtigen. Wir schauen an den Strand, aber die Promenade ist (wie schon die ganze Stadt) sehr verwahrlost und schreit geradezu nach Reparaturen! Der Strand ist zwar eigentlich sehr schön, aber wohl fühlen wir uns in dieser verarmten Stadt nicht wirklich – so entschliessen wir uns den nahe gelegenen Camping „Sahara Line“ aufzusuchen, in dem nur ein einziger weiterer Camper schon steht.

Parking in the Camp Sahara Line - Boujdour - Laâyoune-Sakia El Hamra – Marokko – January 2016

Parking in the Camp Sahara Line – Boujdour – Laâyoune-Sakia El Hamra – Marokko – January 2016

Ein weiterer (OffRoad)-Camper erreicht den Camping bei Abendrot, welches ich gleich als Gelegenheit nutze, die Kamera nochmals zu bemühen!

Der Himmel brennt - Boujdour – Marokko

Der Himmel brennt – Boujdour – Marokko

Der Himmel brennt - Boujdour – Marokko (und wer sieht den kleinen Sichel-Mond?)

Der Himmel brennt – Boujdour – Marokko (und wer sieht den kleinen Sichel-Mond?)

Jetzt gibbet erst mal lecker Steaks! Bis später meine Lieben ♥

Später ist jetzt – aktuell 22:59 Uhr ♥ Die Steaks waren superlecker *hmmmjamjam*. Nach dem Dinner schnappe ich mir wieder die Süsse (oder besser gesagt, sie schnappt sich meine Aufmerksamkeit) und wir gehen noch eine Runde laufen. Weniger lang als gestern, denn der Wind pfeift gewaltig frisch um die Ohren *bibber*.
D’rum sag’ ich jetzt auch: Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2016-01-12

Route 2016-01-12

https://goo.gl/maps/7uATWgMWkkK2

#Temperaturen am Dienstag, 12. Januar 2016

Laâyoune

9 Uhr

15,2°C

sonnig / diesig

mässiger Wind

El Marsa – On the Road

13:30 Uhr

26,7°C

sonnig

mässiger Wind

Boujdour

17:30 Uhr

23,4°C

sonnig / diesig

kräftiger Wind

Boujdour

21 Uhr

17,9°C

klar

kräftiger Wind

#Wassertemperatur: —–

 

26.05.14 09:00

12.01.16 22:31

…since 596 Days,

14 Hours and 16 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

7 Month,

and 19 Days

 

Veröffentlicht am 12. Januar 2016 um 23:35 Uhr

 

 

This Articel was read 370 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

--> Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

3 thoughts on “Schmuckstücke der West-Sahara

  1. Hallo Belle,
    Tipp: Geht am späten Nachmittag mal auf den Souk. Die Athmospäre ist der Hammer. Hier die Koordinaten: http://www.kasteninblau.de/west-sahara-fahrt-von-laayoune-nach-boujdour-175-km/.

    Schon gemerkt, dass die Internetleitung in Boujdour sehr schnell ist?!

    P.S.: Warum bekomme ich eigentl. keine Benachrichtigung, wenn eine Antwort auf einen Kommentar von mir kommt, bei eurem Blog?!

    • belle belle sagt:

      Hallo Sven – im Moment haben wir alles, und wir wollen heute weiter – hoffentlich einen Platz ohne Camping finden.
      Der Preis ist übrigens noch der gleiche 65DH und für Strom 20DH.

      Ja – Maroc Telecom läuft hier flott und gut *jubel* – Es gäbe hier zwar auch WiFi, aber das brauchen wir nicht.

      Keine Ahnung, warum Du keine Nachricht bekommst, wenn eine Antwort Kommt auf Deinen Beitrag – vielleicht habe ich das nicht installiert – habe mich noch nie um das gekümmert :/ Sorry!

  2. belle belle sagt:

    Hallo Sven,
    ich habe mal ein PlugIn installiert, bin mir aber noch nicht sicher, ob es sauber läuft. Über Rückmeldung wäre ich dankbar.

    Liebe Grüsse belle

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>