Dienstag 28. Januar 2014 – Genua – Italien

Dienstag 28. Januar 2014

#Genua #Italy #Italien #Italia

…gestern Abend noch…

#Nicol ist noch ganz und gar nicht so weit… Heute habe ich das „normale“ #Hunde-Leckerli gegen gewürfelten #Speck getauscht. Da war sie lange nicht mehr so „entspannt“, wie mit dem Hunde-Leckerli!
Sobald ich mich umdrehte, wollte sie rangehen, hmmmm, riecht offenbar viel verführerischer, als ein Hunde-Leckerli! Also wieder bei NULL anfangen!
Ich hatte sie so weit, dass sie das #Speckstück nicht anrührte, ich rief sie zu mir und im „vorbeigehen“ wurde der #Speckwürfel #eingesaugt…. Mann war ich sauer! Holte die #Zeitung raus und verkloppte die Stelle!
Sie war wieder ziemlich eingeschüchtert und blieb „bei Fuss“.

Einige Zeit ignorierte sie den Speckwürfel – bis ich anfing, den im Laufen einen Meter vor mich zu werfen. Sie dachte wohl: „es kommt ja von meiner Hand“ und wollte es aufnehmen – aber ich liess es nicht zu. Sie bekam dann auch keine Belohnung! Erst, wenn sie daran vorbei ging, bekam sie ihre Belohnung!

Zu Hause ging sie schnurstracks in ihr Bettchen, als ich mich umdrehte (nachdem ich den Speckwürfel auf den Boden gelegt hatte) – offenbar versteht sie das „Spiel“ nun auch mit Speck!

Morgen werde ich #Wiener-Würstchen ausprobieren! Da habe ich ja noch einiges vor mir, wenn ich bedenke, wie vielfältig die #Speisekarte auf der Strasse ist….

Offen gestanden hat der „eigentliche Besitzer“ – meiner Meinung nach – einen grossen Fehler gemacht. Sicher schimpft er sie, wenn sie was fressen will – aber „offen gestanden“ schaut er auch nicht wirklich immer nach seinem #Hund, wenn wir unterwegs sind. Vielleicht liegt es daran, dass er sich auf mich verlässt – ich weiss es nicht. Aber oft geht er „stur“ seinen Weg, ohne zu schauen, ob #Nicol oder ich hinterher kommen. Ich habe das schon einige Male bemängelt – er meint, er schaue oft nach uns. Aber es fühlt sich manches Mal anders an… So wie heute – sah eine lustige Auslage in einem #Schaufenster – ich sagte: „This is sweet!“ – er drehte sich nicht mal um… hmmm hatte mich offenbar nicht gehört. Aber warum? Weil er schon wieder zwei Schritte weiter war….
Genauso wenig schaut er nach #Nicol – habe ich zumindest den Eindruck.

Als sie sich neulich den ganzen Abend erbrach, war ich diejenige, die das Fehlen von Nicol bemerkte (nach nur zwei Metern!).

Und das ist verkehrt. Jeder Erfolg, den ein Hund unterwegs hat, macht alle vorige #Arbeit zunichte!

Er „rennt“ zuweilen durch die Gassen – scheucht Nicol „in Front“ – was sie aber nicht immer tut und nimmt hinterrücks auf, ohne dass er es sieht…. Ich bin daher auch immer „hintendran“, weil ich mich permanent umdrehe, um nach Nicol zu schauen.

Wenn ich allein mit Nicol unterwegs bin – ich lasse Nicol jede Zeit zum #Schnuppern (ein Hund braucht das!) – habe sie aber jede Sekunde in den Augen (auch wenn sie hinter mir ist!).
Sie ist nun ca. 4 ½ Jahre alt (oder jung) – ich hoffe, ich kann noch was ausrichten mit meinem Vorhaben, dass sie nichts von der Strasse frisst!

….das hier wäre so eine Stelle, um was #fressbares zu finden. Ich erwähnte ja mal, dass man hier nicht in jedem #Haushalt seine eigenen #Mülltonnen hat, sondern seinen #Müll zu den #Sammelstellen bringt. Das ist eine solche Sammelstelle. Und wie man sehen kann, sieht das am Abend dort immer ziemlich wild aus (und das an allen Stellen, die ich bisher gesehen habe!).

Da ist sicher auch hier und da was fressbares zu finden – jedenfalls wird #Nicol von diesen Plätzen immer magisch angelockt und schnüffelt extrem viel. An diesen Plätzen lotse ich sie immer mit den Worten: „Don’t try Baby“ oder „Nothing for you“ vorbei. Klappt eigentlich ganz gut.

Wer gerade denkt, das Bild hätte zu viel „Blau-Stich“ – das kommt daher, dass diese Stellen immer blau ausgeleuchtet sind :tongue:

Müll-Sammelstelle in Genua

Müll-Sammelstelle in Genua

Heute #Morgen hat mich Mr. Italy gar nicht geweckt :unsure: Ich bin um halb 10 aufgewacht und hörte, dass er noch da war. Dachte eigentlich, er sitzt beim #Frühstück, aber er war schon fertig und bereit mit #Nicol rauszugehen. Er fragte mich, warum ich nicht mehr schlafe, ich wäre ja erst um halb 3 im Bett gewesen. Naja – nun war ich schon wach.

Somit war ich heute erst beim #Nachmittags-Spaziergang dabei. Die Sonne strahlte, aber der kalte #Wind war leider noch immer – zum #Glück nimmer so stürmisch, wie die letzten zwei Tage. Aber die Temperaturen sind gesunken :unsure:

Porto Antico

Porto Antico

…schaut zwar #sonnig aus, aber der kühle #Wind (und bei gerade mal [geschätzten] #11,5°C ist das alles andere als warm…

 

#Temperaturen am Dienstag 28. Januar 2014

Genua

9 Uhr

7,6°C

wolkenlos

windig

Genua

12 Uhr

12,3°C

wolkenlos

windig

Genua

17 Uhr

11,0°C

wolkenlos

windig

Genua

23:50 Uhr

8,1°C

wolkenlos

windig

#Wassertemperatur: Heute keine!

This Articel was read 1637 times!

Print Friendly, PDF & Email
Please follow and like us:
fb-share-icon0
Tweet 96

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause 😊 = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin ❗ in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.