…immer diese Kuschelcamper…!

Mittwoch, 22. Februar 2017

Praia da #Bordeira #Portugal #Portogallo

Guten Morgen Praia da Bordeira ♥
Der 9-Uhr-Alarm schmeisst mich heute doch glatt aus dem Bett 😮 Der neue Tag begrüsst uns sonnig, aber diesig. Jedoch kommt die Sonnen genug heraus, dass wir unsere Laptops laden können.

Mit Nicol bin ich schon bald zur ersten Runde!

My View today - Ribeira Carrapateira – Portugal

My View today – Ribeira Carrapateira – Portugal

Wie es ausschaut, kann man den Strand nicht erreichen, ohne nasse Füsse zu bekommen 😮 Es gibt nirgendwo eine Brücke über den Fluss. Also machen wir uns nach der Dusche, Orange vernichten und Geschirr abtrocknen auf den nassen Weg! Das Wasser ist übrigens ganz schön kalt in dem Fluss!

Ribeira Carrapateira – Portugal

Ribeira Carrapateira – Portugal

Der Strand, der uns dann erwartet ist so etwas von gewaltig, das kann man sich kaum vorstellen! Wir laufen sicher 15 Minuten, bis wir das Ufer erreichen!

Nicol at Praia da Bordeira – Portugal

Nicol at Praia da Bordeira – Portugal

…hehehe – sie will nicht mit ins Wasser 😮 Sobald Wellen da sind (und seien sie auch noch so klein!), geht die Süsse nimmer ins Wasser!. In dem Fluss war sie gleich drin – hier nicht… Verstehe mal einer die Süsse…! Ich empfinde das Wasser im Meer wärmer als im Fluss 😮

...uns're Spuren im Sand... *träller* - Praia da Bordeira – Portugal

…uns’re Spuren im Sand… *träller* – Praia da Bordeira – Portugal

...die ich gestern noch fand... *träller* - Praia da Bordeira – Portugal

…die ich gestern noch fand… *träller* – Praia da Bordeira – Portugal

Wir gehen eine Weile am Ufer entlang – aber Nicol schaut mich schon wieder so gelangweilt an, wenn ich fasziniert in die Wellen blicke 😮 – also gehen wir wieder den langen Marsch zurück über den langen, langen, laaaaaaaaangen Strand!

Schier unendliche Weite - Nicol at Praia da Bordeira - Portugal

Schier unendliche Weite – Nicol at Praia da Bordeira – Portugal

Wir kommen etwa auf Höhe des Holzstegs raus – aber da ist das Ufer sehr morastig, so dass ich doch lieber an der Stelle am Parkplatz wieder den Fluss überquere. Das weiss ich, weil ich es versuche und zuweilen ziemlich tief einsinke im Sand! Für einen kleinen Moment kommt ein bisschen Panik auf! Ich ermahne mich zur Ruhe und kann Schritt für Schritt meinen Weg wieder zum Ufer bahnen.

Pünktlich zum Lunch (lecker Tzatziki) – als wir einen Camper (wohl offenbar sehr nahe unserem) parken hören. Ich springe raus und frage den Mann freundlich, ob er sich nicht ein paar Meter weiter hinten hinstellen kann. Er meint, das wäre „closed“ (geschlossen) – was da allerdings geschlossen sein soll, ist mir schleierhaft!

…ich sage ihm, dass hier doch sooo viel Platz ist, da muss man nicht Kuschelcampen… Er meint (O-Ton!): „You don’t enjoy? So you have to find another Place!“„Gefällt Dir nicht? Dann musst Du einen anderen Platz suchen!“ – was für ein unfreundlicher, arroganter Holländer!

…da bleibt mir glatt die Spucke weg über so viel Dreistigkeit! Wir haben schon den Engländer im Heck auf 2 Meter kleben… Okay, wir hatten denen gestern auch den Platz weggeschnappt – nehmen wir also zähneknirschend hin. Aber gerade mal einen Meter vor unserer Stoßstange dieser sehr unfreundliche Niederländer – das muss jetzt nicht wirklich sein, oder? Kommen zuletzt und meinen, sie haben das allergrößte Recht… tztztz
Hoffentlich haben die nur 4 Wochen und sind morgen wieder weg!

Immer diese Kuschelcamper - Praia da Bordeira - Carrapateira – Portugal

Immer diese Kuschelcamper – Praia da Bordeira – Carrapateira – Portugal

…wie man sieht, könnte der Niederländer ganz prima mehrere Meter zurück setzen – der muss uns nicht auf unserer Stoßstange kleben…

….hmmm – jetzt geh‘ ich erst nochmal mit Nicol ’ne Runde drehen – Bis später meine Lieben ♥
Das wird eine ziemlich lange Runde – erst erklimmen wir wieder den Berg hinter uns – ich schiesse ein neues Panorama-Bild vom Strand und vom Platz hier!

Parking at Praia da Bordeira - Estrada da Praia - Carrapateira -Portugal - February 2017

Parking at Praia da Bordeira – Estrada da Praia – Carrapateira -Portugal – February 2017

…schaut nicht viel anders aus, als das von gestern!
Weiter geht es erst mal an der Strasse entlang, bis wir an die Seitenstrasse gelangen, die am „Kreisverkehr“ endet – zu Fuß geht es allerdings weiter. Link hinunter geht ein Holzsteg – der jedoch an einer Stelle unpassierbar ist. Man muss den Holzsteg verlassen und weiter auf einem Trampelpfad gehen. Der Holzsteg scheint allerdings nicht „Out of Order“ zu sein, denn das Stück ist weder morsch noch aus irgendwelchen anderen Gründen nicht mehr gut. Mir scheint es eher, als wäre die Arbeit hier eingestellt worden, denn die Spitzen der Pfähle sind nicht in die Erde gerammt – sie sind deutlich zu sehen! Stattdessen wurde lieber auf der einen – als auch auf der anderen Seite der Steg gesperrt. Auf dem nachfolgenden Bild ist die Sperre sehr gut zu erkennen.

Irgendwer hat seine Schuhe vergessen - Praia da Bordeira – Portugal

Irgendwer hat seine Schuhe vergessen – Praia da Bordeira – Portugal

Auf dem letzten Berg angekommen, genieße ich erst mal die fabelhafte Aussicht!

Praia da Bordeira – Portugal

Praia da Bordeira – Portugal

Lange können wir uns allerdings nicht mehr aufhalten – es ist schon fast 5 und damit Nicol’s „Pappa“-Time 😮
Nein – Scherz beiseite – die Sonne geht bald unter – dann wird es gleich empfindlich frisch und ich bin noch im Röckchen mit Flip Flops unterwegs!
Den Rückweg nehmen wir entlang am Ufer – eine Art Trampelpfad in den Dünen. Um halb 6 sind die Damen wieder zurück – Nicol bekommt sogleich ihr „Pappa“ serviert und ich geniesse aufgewärmten Kaffee 😉

Einen Sonnenuntergang gibt es hier nicht wirklich, denn die Sonne geht hinter dem Berg vor uns unter – also versinkt nicht im Meer (wie man das von Portugal eigentlich annehmen sollte – da alles Westküste ist!).

So – nun sage ich: Gute Nacht meine Lieben ♥ Die langen Spaziergänge heute machen mich müde! Ausserdem habe ich eine Menge gearbeitet heute! Die Nachlese – zwei Videos auf YouTube geladen und auch auch einen Eintrag erstellt für den Platz hier in unsere Travel-Facts (geht dann online, wenn wir hier wieder fahren).

Keine Neuigkeit mehr verpassen – hier anmelden! Newsletter von Camper-News!
Mobile Theme oder Desktop-Theme? Wähle aus! Umfrage hierzu!

Tipps & Tricks für gute Bilder mit PhotoShop & PhotoImpact!
PhotoShop → Mehr Brillianz in den Bildern!
PhotoShop → Horizont begradigen!
PhotoImpact → perfekt Banner erstellen

PS: Benutzerregistrierungen sind im Moment auf unserer Webseite deaktiviert. Der Grund sind die zunehmende Zahl an Fake-Registrierungen, die dann auch Beiträge schreiben. Die Beiträge müssten zwar von einem Administrator noch freigeschaltet werden, aber ich bin es leid, die Fake-User und deren Beiträge permanent zu löschen!
Sorry – aber derzeit ist keine Benutzerregistrierung möglich.

#Temperaturen am Mittwoch, 22. Februar 2017

Praia da Bordeira

9 Uhr

12,7°C

sonnig / diesig

mässiger Wind

Praia da Bordeira

13 Uhr

18,2°C

sonnig / diesig

mässiger Wind

Praia da Bordeira

17 Uhr

16,9°C

sonnig / diesig

mässiger Wind

Praia da Bordeira

21 Uhr

12,5°C

klar

mässiger Wind

#Wassertemperatur: Praia da Bordeira: —–

 

26.05.14 09:00

23.02.17 00:33

04.02.17 12:00

28.06.16 23:00

…since 1003 Days,

15 Hours and 33 Minutes on Tour!!!

…since 18 Days back in Portugal

…and 12 Hours + 33 Minutes…

 

 

Zuletzt bearbeitet am 23. Februar 2017 um 00:33 Uhr

 

 

This Articel was read 733 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.