Schluckauf & Stottern!

Montag, 8. Februar 2016

Cap #Barbas – Ain #Berda – El #Argoub #Dakhla #Marokko #Marocco #Marruecos #Morocco

Guten Morgen Cap Barbas ♥
…ha – heute falle ich ja auch schon um 8 Uhr aus den Federn :o – und Baffo ist (auch heute) schon wach und sitzt beim Frühstück!
Ohhh – was hat mein Laptop denn heute? Schlecht geschlafen? Es erwartet mich nicht der gewohnte Bildschirm, sondern verschiedene Aufforderungen in DOS und dann lande ich im BIOS :o Halleluja
Taste F10 und der Laptop startet nun – wie gewohnt. Hatte wohl Schluckauf…

Das Bild für die WhatsApp-Gruppe schiesse ich heute wieder aus dem geöffneten Fenster. Auf dem Parkplatz hier gibt es aber auch nix interessantes zu Knipsen – sorry! Das Bild geht heute aber wenigstens ruckzuck raus *freu*

Heute erwartet uns ein 300km-Ritt zurück nach #Dakhla – also nix wie in die Hufe kommen! Fast in Rekordzeit sind wir startklar – aber damit haben wir die Rechnung ohne den Motor gemacht… Der stottert nämlich ganz gewaltig. Da ist etwas (und wir wissen noch nicht was!) ganz gehörig nicht in Ordnung!!!
Baffo schaut sofort nach und findet zumindest die Ursache – der neue Diesel-Filter (eingebaut in #Tarifa beim Ölwechsel) verliert Diesel. Baffo findet sehr schnell heraus, dass eine Dichtung gebrochen ist und kann dies reparieren (er ist halt schon ein Genie was das angeht!). Er startet den Motor erneut und der schnurrt nun wieder wie ein Kätzchen *jubel*! Allerdings hat uns das rund 45 Minuten gekostet :/ …also von wegen Rekordzeit :~

Wir suchen in #Barbas eine Apotheke, finden aber nur ein kleines Krankenhaus, welches uns nicht geben kann, was wir benötigen. Also kaufen wir noch Trinkwasser in einem kleinen Shop und dann geht der Mörder-Ritt nach #Dakhla los! 300Km in ziemlicher Einöde liegen vor uns…

Lunch-Time wieder in Ain #Berda (da waren wir ja bei der Anfahrt für eine Nacht gewesen) – aber ein bisschen abseits. Die Meute Hunde wollen wir uns heute nicht antun. Der andere Camper steht da noch immer – ist allerdings nicht auf dem Bild zu sehen.

Lunch in Ain Berda - 60km vor Cap Barbas – Marokko

Lunch in Ain Berda – 60km vor Cap Barbas – Marokko

…und es ist ausgesprochen heiss heute! Der Wind ist ebenfalls heiss und wir messen heute einen Spitzenwert von 35,7°C (nicht um 13 Uhr – etwas später). Wie üblich derzeit nehmen wir auch gleich noch den Tee mit frischem Pfefferminz an diesem Platz, aber schon um viertel vor 2 Uhr rollen wir wieder, denn nur mit Fahrwind kann man es heute aushalten!

Die Rückfahrt nach #Dakhla ist so eintönig wie die Herfahrt nach Cap #Barbas – wir legen erneut eine Pause ein – irgendwo an der N1, denn das eintönige Panorama sowie die ungewohnte Hitze ermüden. Und es hüpft ein knallgelber Grashüpfer in unseren Camper! Sorry – gegen das Licht photographiert – nicht perfekt!

Gelber Grashüpfer - Nikon D5200

Gelber Grashüpfer – Nikon D5200

Gelber Grashüpfer – SmartPhone

Gelber Grashüpfer – SmartPhone

Wie schon einmal bemerkt (auch bei einem Grashüpfer!) – das SmartPhone macht wirklich sensationell gute Makro-Aufnahmen! Fast besser als die Nikon D5200.
Wer genau hin sieht, der bemerkt, dass der Grashüpfer nur ein Sprung-Bein hat – der arme Kerl!

Weiter geht die eintönige Fahrt – weder in #Barbas noch in El #Agroub werden wir fündig mit einer Apotheke – aber wir brauchen die HEUTE NOCH! Denn Nicol’s Antibiotika soll ohne Unterbrechung weiter verabreicht werden. Und da wir nicht dachten, dass sie das Antibiotika so lange braucht, hatten wir nur eine Flasche gekauft – zu dumm! Wir müssen also heute noch #Dakhla erreichen und können keine Pause machen, denn es gibt keinen weiteren Ort mehr dazwischen! So lange aber die grosse Wunde noch nicht wirklich geschlossen ist, bekommt sie das Antibiotika weiter! Und das heisst, dass wir heute noch #Dakhla erreichen müssen! …nur noch rund 60km…

Auch das schaffen wir – obwohl wir eigentlich sonst nicht so weite Strecken in „einem hui“ abreiten wollen – wir sind eher für das „gemütliche Fahren“ und wünschen uns Etappen von nicht mehr als 50km – vielleicht auch mal 100km pro Tag – aber keine 300km! Aber in Marokko ist das zuweilen unmöglich, weil man oft kilometerlang nichts hat – nicht mal eine Stadt oder ein Dorf dazwischen – einfach nix! Zumindest im Süden von Marokko ist es so – aber der Süden ist schön! Schöner als der Norden! Hier gibt es wenigstens ab und an einen richtig schönen Platz – im Norden sind wir ja so gut wie nicht fündig geworden. Wir sind schon gespannt, wie es im Landesinneren sein wird. Aber bis zum 15.02. müssen wir noch in #Dakhla bleiben – vorher geht die Verlängerung des Visums hier ja nicht (man erinnert sich vielleicht – …bloss nicht zu früh anfangen zu Arbeiten… :P ).
Bei der Anfahrt zu #Dakhla müssen wir mindestens 15 Polizei-Kontrollen passieren – jedoch ohne unsere Fiche abgeben zu müssen. Es sind weitere Fahnen und weitere Zelte hinzu gekommen – die Zelte aber noch immer alle leer. Da scheint ja ein grosses Spektakel geplant zu sein! Na wir werden’s ja vielleicht erleben!

Morgen wird unser Wasser alle sein – das heisst, dass wir morgen wieder unsere Vorräte auffüllen werden und danach wieder in einen Camping gehen werden. Ob in den gleichen (Camping Touristique Moussofir), wie immer, oder auf die andere Seite der Halbinsel – das entscheiden wir dann morgen!

Zu einem Bild von gestern möchte ich noch was sagen, denn auf meinen Bildern kommt das leider nicht so ganz „rüber“. Besucht diesen Link (ganz gross scrollen!) und ihr versteht, was ich meine mit „zwei Arkaden hintereinander“.

Cap Barbas – Marokko

Cap Barbas – Marokko

Ein wenig kann man es erahnen – man sieht Baffo in der Mitte stehen und dahinter sieht man „etwas schwarzes“ – das ist das kleinere Loch in der Erde! Es ist mir wichtig, das nochmals anzusprechen, weil ein Besuch dort wirklich sehr, sehr schön ist!

Cap Barbas – Marokko (mein Bild entstand am kleinen schwarzen Punkt, bzw. am Mauszeiger)

Cap Barbas – Marokko (mein Bild entstand am kleinen schwarzen Punkt, bzw. am Mauszeiger)

So – damit sage ich nun: Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2016-02-08

Route 2016-02-08

https://goo.gl/maps/cLwobCvmmzB2

Keine Neuigkeit mehr verpassen – hier anmelden! Newsletter von Camper-News!

#Temperaturen am Montag, 8. Februar 2016

Cap Barbas

9 Uhr

21,6°C

sonnig / diesig

mässiger Wind

On the Road

13 Uhr

34,7°C

sonnig

kräftiger Wind

El Agroub

17 Uhr

27,8°C

sonnig

kräftiger Wind

Dakhla

21 Uhr

19,2°C

klar

kräftiger Wind

#Wassertemperatur: —–

 

26.05.14 09:00

08.02.16 23:27

…since 623 Days,

14 Hours and 27 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

8 Month,

and 15 Days

 

Zuletzt bearbeitet am 8. Februar 2016 um 23:27 Uhr

 

 

 

 

This Articel was read 337 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

One thought on “Schluckauf & Stottern!

  1. […] ein gleiches Exemplar wie das, das uns neulich direkt in dem Camper hüpfte auf der Fahrt von Cap #Barbas zurück nach #Dakhla . Diesen hier kann ich nur auf ein Bild bannen, […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>