Cooking Day

Samstag, 12. September 2015

Platja L#Almadrava – #Spain #Spanien #Spagna #España

Guten Morgen Platja L’Almadrava ♥
Nenene meine liebe Julia! Dein Weckruf wird wieder mal abgestellt – viiiiiiiiiiel zu müde, um um 8 Uhr schon aufzustehen! Es wird somit – wieder mal – halb 9 Uhr, bis wir aus dem Bett fallen.
Das Bild für die WhatsApp-Gruppe schiessen und langsam bei einer Tasse Tee aufwachen 😮
Jetzt geht’s gleich weiter mit Strand-Testen. …aber erst noch das Geschirr von gestern Abend abwaschen :/
Naja – bis ich dann endlich an den Strand komme ist es auch schon fast 11 Uhr und ich springe sofort in die Fluten! Das Wasser ist heute wesentlich klarer als gestern – aber das mag daran liegen, dass gestern die Wellen kräftiger waren und der Sand im Wasser ausgesprochen fein ist, somit schnell aufgewirbelt wird.
Ein echter Genuss heute – das ruhige, klare Wasser und die Ruhe pur, denn auch heute bin ich so gut wie alleine hier an dem Strand.
Okay – das Wetter ist jetzt auch nicht wirklich sonnig – vielleicht liegt’s daran.
Zum Lunch zieht der Himmel allerdings wieder total zu und es regnet sogar ein paar Tropfen. Gut – dann koche ich heute eben! Erst koche ich die Brokkoli- Béchamelsosse – dafür verwende ich den Stamm vom Brokkoli (die Röschen hatten wir die letzten zwei Tage schon vertilgt 😛 ). Schmeckt ein bisschen wir Kohlrabi-Gemüse (den man hier nicht bekommt) mit Béchamelsosse.
Die Brokkoli- Béchamelsosse verwenden wir als Sugo für Pasta – schmeckt prima zu Fusili und etwas Parmesan drauf.

Dann koche ich das Hühnchen-Goulasch auf indonesische Art – mit viel Knoblauch, frischem Ingwer, Curry und Ananas in süsssaurer Souce (mal wieder komplett aus dem Bauch heraus gekocht – meine Kreationen kann ich meist selbst nicht wiederholen 😀 ).
Damit ist dann nicht nur das Abendessen für heute gekocht (wir kochen dann nur ein bisschen Reis dazu) – sondern auch ich! Es ist ausgesprochen warm und wenn man kocht, erzeugt man noch mehr Wärme! Direkt nach dem Kochen verschwinde ich – trotz Wolken – wieder an den Strand. Herrlich in die Fluten zu springen und abzukühlen!!! Die Fussduschen funktionieren übrigens nicht! Die Saison ist offenbar zu Ende hier… Finde ich erstaunlich… …denn 2013 war auch noch eine Dusche in #Dénia – diese war auch noch im Januar 2015 da (da lief sie allerdings nicht!) – und heute ist nicht mal mehr die Dusche da – nur noch eine Fussdusche – die vermutlich jetzt auch nicht mehr funktioniert!
Erneut einsetzender Regen lässt mich jedoch bald wieder zum Camper zurückkehren :/

My View out of the Window - Platja L'Almardrava – Spain

My View out of the Window – Platja L’Almardrava – Spain

Oooooooooooooooooooooooooooooookeeeeeeeeeeeeeeeeeeeey! Dann koche ich halt eben auch noch das Peperonata vor… Sobald Baffo seine Tomatensouce fertig hat (ja auch er kocht heute – heute ist wirklich ein „Cooking Day“!!!), fange ich mit dem Peperonata an!
OK – Baffo ist fertig! Und ich starte erneut!

Ich brauche ein bisschen – hab‘ heute irgendwie zu viel getan heute und ich bin lazy – aber der eigene Tritt in meinen Allerwertesten bringt mich dann doch noch dazu, das Peperonata vorzubereiten!

Danach geniessen wir das Indonesische Curry-Hühnchen und es ist superlecker! Nur kriege ich nicht mehr zusammen, wie ich das zubereitet habe… Aber vielleicht doch!

#Rezept

  • 3-4 Zehen Knoblauch (erst gepresst [mit dem Messer] – dann geschnitten)
  • 2 kleine Lauchzwiebeln fein geschnitten
  • 1,5cm frischen Ingwer – sehr fein gewiegt
  • ¼ einer grossen Zwiebel fein geschnitten

mit etwas Olivenöl scharf anbraten und zur Seite stellen.
Etwa 30-45 Minuten ziehen lassen

  • ½ Karotte in feinste Scheiben schneiden
  • 200g Hühnchen-Filet in kleine Stücke schneiden
  • 1 bis 2 EL Zucker
  • 1-2 EL Olivenöl

Karotten zuerst, dann das Hühnchen in das heisse Olivenöl und zuletzt den Zucker geben – scharf anbraten – caramelisieren (aber nicht anbrennen lassen!)

  • Zwiebel-Knoblauch-Ingwer mit ca. 40g Butter zugeben
  • 1 gehäufter EL Mehl hinzu und leicht anbrennen
  • Nach Gefühl mit Milch und Weisswein ablöschen und permanent rühren (zugeben und rühren – zugeben und rühren!) – bei Bedarf auch mit Wasser statt Wein!
  • frisch gemahlenen Pfeffer
  • ½ TL Instant-Brühe (Rinder)
  • 2 Scheiben Ananas (achteln) und etwas Saft aus der Dose
  • ca. 1 TL Curry
  • nach Gefühl etwas Essig…ich glaube, das war’s…

Cooking Day geht zu Ende – war nicht sehr spannend heute – aber vielleicht doch (für die Köche unter Euch!)

Morgen ist ein neuer Tag! – vielleicht mit besserem Wetter?
Ich sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

PS: nach der erneuten und dieses Mal sehr langen Offline-Zeit von 8 Tagen (!) unseres Free-Space Anbieters CWCity.de haben wir uns entschlossen eine Domain zu nehmen und für den Service zu bezahlen. So lange wir mit der neuen Domain noch nicht arbeiten können, posten wir weiter hier. Sobald die neue Domain verfügbar ist, werden wir mit sofortiger Wirkung nur noch auf der neuen Domain neue Posts hinterlassen und Stück für Stück die alten Beiträge auf die neue Domain transferieren. Der Domain-Name ist noch offen – wir denken darüber nach und wollen natürlich einen einfachen aber prägnanten Namen wählen. Sobald dieser fest steht und die Domain registriert ist, geben wir den Namen bekannt. Sobald mit der neuen Domain gearbeitet werden kann, posten wir News ausschliesslich dort!

#Temperaturen am Samstag, 12. September 2015

Platja L’Almadrava

9 Uhr

22,4°C

sonnig / diesig

windstill

Platja L’Almadrava

13 Uhr

29,2°C

bewölkt

wenig Wind

Platja L’Almadrava

17 Uhr

29,0°C

REGEN

wenig Wind

Platja L’Almadrava

21 Uhr

24,0°C

aufklarend

wenig Wind

#Wassertemperatur: Platja L’Almadrava: 27°C

 

26.05.14 09:00

12.09.15 22:42

…since 474 Days,

13 Hours and 42 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

3 Month,

and 18 Days

 

 

This Articel was read 514 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.