Die Orangenhaut macht Probleme…

Samstag, 4. Juli 2015

#Reboredo #Spain #Spanien #Spagna #España

Guten Morgen Reboredo ♥
Ja Holla die Waldfee – was’n heute los? Um 7 Uhr bin ich schon aus dem Bett gepurzelt 😮
Das Bild für die WhatsApp-Gruppe und danach Frühstück gemacht und Baffo geweckt. Julia trällerte weit nach dem Frühstück – zu spät meine Liebe ♥
Es sah um 7 Uhr ja noch gar nicht gut aus mit dem Wetter – grau in grau und Nieselregen :/
Nach dem Frühstück habe ich erst mal alles für den Eintrag in die Travel-Facts vorbereitet – alles ist fertig, brauch‘ ich bloss noch veröffentlichen. In unserer Landkarte ist der Eintrag schon vorhanden und kann mit dem Short-Link auch schon abgerufen werden, obwohl eigentlich noch gar nicht veröffentlicht. Derzeit noch mich Enddatum vom 4. July!
Aber schon um 8 Uhr sah es weit besser aus und um 9 Uhr ist die Entscheidung gefallen: wir bleiben heute noch hier!

Nein – nicht meine Orangenhaut! Ich habe gute Gene geerbt und kann über keierlei Probleme mit Orangenhaut klagen 😀 Mit der Orangenhaut ist die Aussenwand unseres Campers gemeint, denn die Fläche ist nicht glatt, sondern sieht aus wie die Haut einer Orange. Ehe Baffo also an den Versuch ging, unseren Schriftzug auf den Camper zu lackieren, versuchte er ein I für Italy auf dem Heck des Campers zu lackieren mit einer Schablone.

...sieht etwas „zittrig“ aus...

…sieht etwas „zittrig“ aus…

Mit der Orangenhaut blutet die Farbe aus an den Stellen, die weniger erhoben sind 😮 MERD! So war das nicht gedacht!
Baffo versucht das I nochmals an einer anderen Stelle – mit Sprühlack. Er hat ein I im Heck vom Camper schon mal gemacht, aber das wird jetzt verdeckt vom Solar-Panel wenn es für die Reise fixiert ist.
Ein bisschen gewitzelt haben wir ja schon darüber – so von wegen „nach dem 20.-ten Versuch klappt es dann und wir haben 20 I’s im Heck“ – und wenn das Solar-Panel ausgefahren ist, denken alle: „Ha, die sind aber stolz, dass sie aus #Italien kommen“ 😮 Hahaha
Wenn man das Bild mit Rechtsklick → neuem Tab öffnet, und in Original-Grösse zoomt, kann man es sehr gut erkennen – die Orangenhaut.
Wir haben uns auch den Link angesehen, den Ingrid uns mal freundlicherweise hinterlassen hatte. Ansich eine prima Sache und der Preis ist auch attraktiv!

https://www.klebefisch.de

https://www.klebefisch.de
Wenn wir den Schriftzug 2 Mal nehmen (und das hätten wir ja eh vor!), kommen wir auf 39,06 EUR per Stück.
Sicher ist der Preis auch abhängig von der Länge des Textes, aber erstaunlicherweise auch, welche Schriftart man nimmt. Erst schauten wir bei den Schriften, die die anbieten und es war teurer, bis ich sah, dass ich auch eine Schriftart selbst hochladen kann.
Das Problem ist nur: „Hält der Schriftzug bei der Orangenhaut am Camper dann auch wirklich????“
In den FAQ kann man zwar nachlesen: „Wie teste ich ob der Untergrund zum Bekleben geeignet ist?

Hierfür nimmst Du Dir einen ca. 15cm langen Streifen Tesafilm zur Hilfe. Klebe diesen Streifen auf den zu testenden Untergrund. Wähle dafür möglichst eine unauffällige Stelle aus.

Hält der Streifen, so werden auch die von uns gelieferten Aufkleber halten.“

Hmmm – der Tesa hält zwar – aber hält der Schriftzug dann auch wirklich? 80 EUR zzgl. 19 EUR Versand in die EU sind schon ein bisschen happig zum Testen 😮 Und nichtsdestotrotz wäre uns lackiert lieber als geklebt! Wobei geklebt noch eine andere Idee im Raum steht. Auf die Idee brachte ich Baffo, weil ich ihm sagte, dass ich mal meine URL hinten am Heck auf dem Auto hatte in silbernen Buchstaben. Das war zwar recht happig vom Preis (79 EUR für einen Schriftzug bezahlte ich damals – und das war 2009 – also schon ein paar Jährchen her), aber die Buchstaben waren etwas erhaben – genau gleich wie der Schriftzug für „SLK 230“ bespielsweise. Aber damit brachte ich Baffo auf eine neue Idee – er meinte, wenn wir den Schriftzug in Aluminium schneiden – lackieren und dann mit einem speziellen Kleber (beispielsweise der Kleber, der genutzt wird, um ein Solar-Panel auf dem Dach zu fixieren), könnte das auch noch eine Idee sein. Dieser Kleber hält bombenfest – das ist sicher!

Was das Wetter angeht? Die Sonne hat uns echt :naselang: gezeigt 😮 Gegen 9 Uhr sah es super aus und versprach ein sonniger Tag zu werden – aber Pustekuchen! Es zog bald wieder zu :/
Einer unserer Camper-Nachbarn wohnt hier um die Ecke und meinte: „Der Wind habe gedreht und zum Nachmittag kommt die Sonne raus“ – also beschlossen wir bis zum Lunch zu bleiben und abzuwarten. Aber bis aktuell 15:36 Uhr ist die Sonne noch immer sehr verhalten. Das Solar-Panel lädt zwar etwas und somit kann ich auch arbeiten, aber sonnig ist es nicht und es geht ein kühler Wind – Strandgefühle kommen bei mir jedenfalls nicht auf! Mein Wetter-App verspricht ab Montag Bomben-Wetter. Ja klar, ne? Wenn wir los müssen, denn Tabak geht aus 😮

Wir sind mit dem Thema „Schriftzug“ noch nicht durch. Neue Ideen kommen auf – wie zum Beispiel die Schablone fixieren – aber wie? Mit Doppelklebeband beispielsweise (die Buchstaben müssten dann nochmals nachgeschnitten werden) oder mit einem Sprühkleber (einfacher, aber kann man den Sprühkleber auch wieder rückstandsfrei entfernen???). Auch gibt es einen gelben Kleber, den ich mal in Deutschland nutzte – war ein bisschen wir Knete und war rückstandsfrei entfernbar (werde die Tage mal die Augen auf halten, ob ich den irgendwo finden kann) – aber vielleicht zu dick dann und die Farbe rinnt dann doch wieder? …und und und… die köpfe rauchen, um eine Lösung zu finden! Hmmm – wir werden wohl doch an die 20 I’s am Heck hinter dem Solar-Panel haben, bis wir eine Lösung finden…
Der Wind hat zwar nicht gedreht – kommt wieder nach wie vor streng aus Nord-Westen – aber die Sonne kommt wieder hervor! Gegen 19 Uhr konnten wir auch endlich mal ein bisschen Sonne ausserhalb des Camerpes geniessen – auch wenn der Wind recht stramm war.

Heute gibt es mehr Gedanken als Bilder – aber es gibt noch eines!

Playa las Pipas – Reboredo um 19:12 Uhr

Playa las Pipas – Reboredo um 19:12 Uhr

Damit sage ich: Gute Nacht meine Lieben ♥

PS: ein Knall und Nicol ist wieder unter meinem Schreibtisch! Ein zweiter Knall und sie zittert wie Espenlaub…..

#Temperaturen am Samstag, 4. Juli 2015

Reboredo

9 Uhr

20,8°C

aufklarend

wenig Wind

Reboredo

13 Uhr

22,4°C

bewölkt

mässiger Wind

Reboredo

17 Uhr

21,6°C

bewölkt

mässiger Wind

Reboredo

21 Uhr

21,8°C

sonnig

kräftiger Wind

#Wassertemperatur: Reboredo:

 

26.05.14 09:00

04.07.15 23:02

…since 404 Days,

14 Hours and 4 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

1 Month,

and 9 Days

 

 

This Articel was read 531 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

2 thoughts on “Die Orangenhaut macht Probleme…

  1. Ingrid sagt:

    Hallo, ihr Lieben!
    Ja, Hammerschlagblech ist nicht wirklich gut geeignet und mit lackieren werdet ihr es nicht sauber hinkriegen, fürchte ich! Wir haben unsere Folien angebracht (siehe aktueller Blogbeitrag), es ging gut mit der Nass-Methode. Man muss dann sehr ausgiebig und geduldig mit einem Tuch tupfen und andrücken, millimeterweise. Dann noch einmal alle Wassertropfen zum Rand hin herausdrücken, wenn die Deckschicht abgezogen wurde (nach vollständiger Trocknung). Die Klebeeigenschaft scheint sehr stark zu sein, es müsste, meiner Meinung nach, auch bei eurer Oberfläche klappen. Ich habe früher bei meinem Euramobil (auch Hammerschlag) schon mal eine Folie verklebt, das ging. War allerdings am Stück. Ich denke, das A und O ist das Andrücken, bis alles wirklich gut klebt. Danach löst es sich nicht mehr! In eurem Fall würde ich vielleicht sogar trocken verkleben, zu zweit und mit ruhiger Hand und gutem Augenmaß müsste das auch klappen. Ein großer Vorteil von Folie ist, dass man sie auch wieder entfernen kann, auch noch nach Jahren. Wichtig z. B. für einen Verkauf des Mobils oder bei Änderung der Blogadresse oder oder…

    • belle belle sagt:

      Hallo Ingrid und Uschi ♥
      Danke für Eure Zeilen hierzu. Baffo versucht es heute im Heck mit dem I nochmal mit Sprühlack – wenn das klappt, kaufen wir eben Sprühlack.
      Wenn auch das nix wird, überlegen wir, wie wir die Schablone besser fixieren können. Haben ja so einige Ideen zu. Und wenn auch das nüscht wird, werden wir es mit den Aluminium versuchen.
      Ich glaube nicht, dass wir unseren Camper jemals verkaufen werden. Und die URL wird sich hoffentlich NIE ändern!

      WOW – schaut super aus der Schriftzug bei Euch ♥♥♥ Bin selbst schon ganz ungeduldig – aber „gut Ding will eben Weile haben“ und Baffo ist ja ohnehin der Perfektionist! Ich bin mir sicher, dass er das gut hinbekommen wird!

      Liebe Grüsse an Euch und viel Spass mit Eurem Gespann ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.