Nebel, Nebel und nochmals Nebel…

Freitag, 5. Juni 2015

Praia de São Pedro de #Maceda #Portugal #Portugal #Portogallo #Portugal

Guten Morgen Praia de São Pedro de Maceda ♥
8 Uhr und Julia schafft es wieder mit ihrem „Guten Morgeeeeeeeeeeen“ – wir schälen uns aus den Decken.
Aber der neue Tag beginnt so trüb, wie er gestern zu Ende ging – NEBEL…
Wir überlegen, ob wir bleiben oder weiter ziehen. Eigentlich hatten wir gestern gesagt, dass wir heute bleiben, aber mit dem Nebel macht das auch keinen Spass. Und bis jetzt – aktuell 09:39 Uhr – sieht es noch nicht danach aus, als ob die Sonne heute käme…

Wir machen Bekanntschaft mit einer Dame (Joana), die alleine mit ihrem Camper und ihren zwei süssen Mädels reist (Sonia & Elsa).
Sie war interessiert an der Konstruktion des Solar-Panels und fragte, ob das was bringen würde. Können wir absolut bestätigen! Wir kommen selbst im Winter an sonnigen Tagen prima mit der Energie aus!
Wir kamen ein bisschen ins Gespräch und sie meinte, dass sie auch schon seit zwei Jahren mit dem Camper permanent reist.

OK! Wir bleiben einen Tag hier! Die Sonne zeigt sich noch verhalten um aktuell 10:24 Uhr , aber immerhin kommt sie schon zögerlich raus!
Ich werde jetzt nochmal schauen, ob ich den Counter nicht doch noch in eine Tabelle bekommen kann.
Das habe ich jetzt hinbekommen und die Stunden und Minuten lasse ich am Ende weg – ist ja eh nur eine Wiederholung von oben und somit unnötig. Ist zwar nur eine Spielerei, aber ich find’s ganz nett, denn wenn ich gepostet habe auf unserer Webseite, bleibt der Counter damit stehen und so kann jeder sehen, wie lange wir unterwegs waren, wenn ich diese Zeilen verfasst habe.

Gegen 12:30 Uhr verzog sich endlich der Nebel und die Sonne kam hervor. Nachdem wir allerdings entschlossen hatten hier zu bleiben, zog es nochmals heftigst zu – man konnte keine 50 Meter sehen!

Fog at Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Fog at Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Aber zum Lunch endlich die erhoffte Sonne und nach dem Lunch ging es für mich direkt an den Strand zum Testen für Euch 😛
Der Strand hier verspricht beim ersten Anblick mehr als er halten kann.
Da wir hier auf dem Parkplatz 19 Meter über dem Meeresspiegel liegen, geht der Strand sehr abschüssig runter – somit kann man auch kaum gerade liegen. Das mag zwar manchmal praktisch sein, aber man rutscht bei jeder Bewegung immer ein Stückchen weiter hinunter.
Gerade kann man an dem Strand kaum liegen – die Flut steigt fast bis zur Ansteigung.
Der Geruch hier ist sehr algenhaltig – schon gestern war mir das aufgefallen und hat sich bis heute nicht wirklich gelegt. Beim näheren Betrachten sah ich auch, dass das Wasser sehr grünstichig und der Schaum hellgrün ist. Kann man bei den folgenden Bilder recht gut sehen (der Rand der letzten Wellen).

Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Mit der grünfärbung wollte ich natürlich nicht in die Fluten springen und daher gibt es auch keine Wassertemperatur heute. Den Windschutz (den wir jetzt ja endlich haben!) habe ich heute nicht gebraucht. Erst gegen 17 Uhr wurde der Wind stärker (stets aus Norden kommend) und ausgesprochen frisch. Bin dann zurück zum Camper, wo mich Nicol freudig begrüsste, als wäre ich tagelang weggewesen 🙂
Dabei war sie fast die ganze Zeit mit mir am Strand.

Somit haben wir beschlossen, dass die Reise morgen weiter geht.
Und ich werde erst mal meinen Pflichten nachgehen jetzt – denn heute bin ich mal wieder der „Chef de la Cuisine“ 😛 Wir werden heute die letzten Crepês vernichten – mit Spargel und Béchamelsosse – *hmmmjamjam*

Heute gibt es auch noch ein Bild – sogar zwei ❗ vom Sonnenuntergang – konnte mich nicht entscheiden!

Sunset at Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Sunset at Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Sunset at Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Sunset at Praia de São Pedro de Maceda – Portugal

Joana, Sonia und Elsa haben sich vorhin verabschiedet – vielleicht treffen wir uns nochmals. War eine kurze, aber nette Bekanntschaft! Gute Reise Euch dreien!

Auch das kann man treffen! Wir haben zwei deutsche Nachbarn – seit gestern eigentlich schon – aber beide waren heute Morgen weg, um wieder zu kommen. Heute ist Barbecue angesagt und Music. Sie fragten eben, ob es okay sei mit der Music (sie hatten zuvor die Lautstärke reduziert) – das finden wir nett, besonders Baffo, der ja eher früher schlafen geht!

Nun schliesse ich meine Zeilen für heute, da ich noch ein bisschen Arbeit habe – werde den Eintrag für hier gleich in die Travel-Facts posten, denn morgen gehen wir.

Gute Nacht meine Lieben ♥

#Temperaturen am Freitag, 5. Juni 2015

Praia de São Pedro de Maceda

9 Uhr

16,3°C

Nebel

mässiger Wind

Praia de São Pedro de Maceda

13 Uhr

20,7°C

aufklarend / sonnig

mässiger Wind

Praia de São Pedro de Maceda

17 Uhr

19,4°C

sonnig

kräftiger Wind

Praia de São Pedro de Maceda

21 Uhr

15,8°C

klar

mässiger Wind

#Wassertemperatur: —–

 

26.05.14 09:00

06.06.15 09:32

…since 376 Days,

0 Hours and 42 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

0 Month,

and 11 Days

 

 

This Articel was read 959 times!

Print Friendly, PDF & Email
Please follow and like us:
fb-share-icon0

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause 😊 = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin ❗ in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ❤

4 thoughts on “Nebel, Nebel und nochmals Nebel…

  1. Ingrid sagt:

    Joana, Sonia und Elsa? Welche Nationalität haben sie? Und wie alt sind die Mädchen? Noch nicht schulpflichtig oder unterrichtet die Mutter sie selbst? In manchen Ländern ist das ja kein Problem.

    • belle belle sagt:

      Sie waren mit einem Camper aus Frankreich unterwegs und unterhielten sich auf Französisch. Aber Joana meinte, ihre Wurzeln wären von Schweden. Die beiden Mädels sind ca. 9 Jahre und 6 Jahre – somit ist zumindest eines der Mädels schulpflichtig.
      Kennt ihr die drei etwa?

      • Ingrid sagt:

        Nein – es hat mich nur interessiert. Weil du schriebst, dass sie schon 2 Jahre unterwegs sind. Ist mit Kindern ja eher ungewöhnlich. Und ob es sinnvoll ist, weiß ich auch nicht.

        • belle belle sagt:

          Ja stimmt, mit Kindern ist das eher ungewöhnlich dauerhaft mit einem Camper zu Reisen. In Denia trafen wir auch auf eine Familie, deren Tochter 9 oder 10 Jahre war. Die reisten seit 5 Jahren im Camper.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.