Sonntag 26. Januar 2014 – Genua – Italien

Sonntag 26. Januar 2014

#Genua #Italy #Italien #Italia

…gestern Abend noch…

Wie immer, war ich mit #Nicol noch aus gestern Abend. Irgendwie lustig – seit Tagen sucht sich die Kleine immer die gleiche Strecke aus. Zuerst geht es zur #Main-Street (eine sehr breite Strasse, allerdings #Fussgängerzone [auch wenn da ab und an die #Polizei und/oder #Müllwagen durchfahren].
Oben [geht alles Bergauf!) angekommen, biegt sie rechts in eine #Seitengasse ab – da kommen wir zu einer Strasse, die offenbar die „Fan-Meile“ ist – am #WE ist die Strasse derart voll – umfallen wäre unmöglich. Wir biegen dann aber kurz vorher rechts ab und landen dann irgendwann am #Porto. Dort – in einer Seitengasse machte sie noch das grosse Geschäft und während ich kurz abgelenkt war, um alles von ihr einzusammeln, fand sie auch schon wieder was fressbares… Ich rief sie sofort zu mir.. hmmmm

Keine 10 Meter weiter wollte sie schon wieder was aufnehmen… Da bin ich echt richtig sauer geworden – hab meine zusammengerollte #Zeitung aus der Tasche genommen und die Stelle verhauen. Sie ist – natürlich – sofort ins „meiden“ gegangen. Ich rief sie zurück, wir gingen an die vorige Stelle und ich wiederholte das verhauen des #fressbarem am Boden.
Sie war dann mächtig eingeschüchtert und lief bis zum Ende der Strasse „bei Fuss“, ohne dass ich es von ihr verlangt habe.

Aber weitere 20 Meter versuchte sie Ketchup und #Pommes aufzunehmen – grrrrrrrrrrrrrr – und wieder verhaute ich die Stelle (knapp daneben, dass meine Zeitung nicht mit #Ketchup verschmutzte).

10 Meter weiter setzte ich mich auf einen #Mauervorsprung und legte demonstrativ ein #Leckerli vor mich hin. #Nicol ignorierte es. Ich drehte mich etwas weg, so dass ich sie und das Leckerli nicht mehr im Blickfeld hatte. Sie nahm es nicht – ging stattdessen weiter.

Ich sammelte das Leckerli ein und wir gingen weiter. Ich setzte mich wieder auf einen Mauervorsprung – wiederholte das ganze nochmal mit dem gleichen Erfolg.

Danach ging’s dann nach Hause.
Zu Hause wiederholte ich es erneut – legte das Leckerli auf den Boden und drehte mich um – aber da wollte sie das Leckerli aufnehmen (hab es deutlich gehört). Ich drehte mich um und sagte: „nothing from the Floor Nicol“ – sie liess es sofort fallen.
Ich drehte mich erneut um – sie schlich aus der Küche raus und ging auf ihr Bettchen.

Ich brachte das Leckerli (und auch ein zweites) zu ihr 🙂

Heute Morgen hat sie kein einziges Mal versucht, was #fressbares zu finden *freu*.

#Genua zeigte sich heute wieder mit strahlender #Sonne – aber stürmischem, frischem Wind.
Ansonsten war das ein wenig aufregender Tag – gibt nichts zu Erzählen heute 🙂

Ahhh – doch – #Nicol hatte heute wieder #Weihnachten :cheerful: Sie bekam heute den grossen #Knochen zum Nagen. Ganz fertig ist sie noch nicht damit. Die #Kaumuskeln machten wohl nach 2 Stunden schlapp – :tongue:

Das Bild entstand heute um 11:08 Uhr – toll!

Porto Antico

Porto Antico

#Temperaturen am Sonntag 26. Januar 2014

Genua

9 Uhr

12,4°C

wolkenlos

stürmisch

Genua

12 Uhr

18°C

wolkenlos

stürmisch

Genua

17 Uhr

15°C

wolkenlos

stürmisch

Genua

21 Uhr

12°C

wolkenlos

stürmisch

#Wassertemperatur: Heute keine!

This Articel was read 1674 times!

Print Friendly, PDF & Email
Please follow and like us:
fb-share-icon0

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause 😊 = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin ❗ in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.