12. September 2013 – Palmones – Barbate – Spanien

12. September 2013

#Palmones #Barbate #Spanien #Spain #España #Spagna

So – es hat mich wieder „geritten“…

Heute #Morgen sah der #Himmel auf der linken Seite super aus! Auf der rechten Seite hingegen tiefschwarz…
Aber gut – das muss nix heissen in #Palmones – die #Wolken ziehen meist in den #Nachbarort und bleiben dort in den #Bergen hängen. Palmones war meist sonnig.
So war es auch heute.
Aufstehen meine Lieben – es ist 8 Uhr und die #Sonne scheint 🙂

Guten Morgen in Palmones

Guten Morgen in Palmones

Uiiii – ich war noch zu früh für #Lidl – musste warten bis 9 Uhr, bis ich mir mein Essen für heute kaufen konnte… Naja egal – waren ja nur noch 10 Minuten
Rein gehuscht – schnell alles eingesammelt, was ich mir notiert hatte (im Übrigen zur #Übung in #Spanisch !) – bezahlt und nix wie an den Strand.
Ja was war denn da heute los???? Der #Parkplatz, der sonst immer so gut wie leer war, war voll????

In dem Haus gegenüber mit den riesigen Mauern, dass man nicht auf das Grundstück sehen kann – da ist offenbar ein #Kinderhort – jedenfalls kamen unzählige mit kleinen Kindern an und ohne wieder
Aber warum hatte ich die sonst noch nie gesehen? War ich immer so spät dran, dass ich das noch nciht bemerkt hatte?

Na wat – solls – meine Brote gerichtet und ab an den Strand.
Aber es war – mal wieder – sauwindig! Zeitweise zogen auch kleine #Schleierwolken vor die Sonne und es wurde doch recht kühl.
Um 12 Uhr hatte ich genug vom #Flugsand (und heute hätte es auch nichts gebracht ganz nah ans Ufer zu liegen, da der Wind von links kam und nicht vom Wasser).
Und das Meer war – nach wie vor – noch immer #gesperrt und nur zum Anschauen da…

Also bin ich ins Auto – dann habe ich eine Stunde überlegt, was ich machen soll. Bleiben? Fahren? Bleiben? Fahren?
Habe dann beschlossen zu fahren!

#Tarifa hatte ich ja schon gesehen – zwar traumhaft, aber für mich leider nicht passend.
Habe mir einen Ort angesehen – #Bolonia – aber auch nicht passend für mich. Also weiter.

Gelandet bin ich jetzt in #Barbate und was soll ich sagen?
Traumhaft – schaut selbst!

Strand von Barbate

Strand von Barbate

Es war gerade #Ebbe – das Wasser reicht sonst recht weit hoch (hier sieht man es besser) und eine superfunktionierende Dusche ist auch gleich da – perfekt!

Ebbe in Barbate

Ebbe in Barbate

Ist das nicht ein Traum?

#WiFi habe ich auch recht schnell gefunden – da kann ich sogar hinlaufen (hatte den Wagen eh stehen lassen, um ein #Restaurant an der #Promenade hier zu suchen, das WiFi hat und promt nach dem dritten oder vierten Restaurant auch #Glück gehabt.
Das ist ein uriger Laden – lol
Wenn man reinkommt geht man erst mal auf ein kleines #Kinderkarussell zu.
Werde mal bei Gelegenheit hier und da ein Photo machen – der ist irgendwie lustig der Laden. Heisst #La_Bolera.

Beach of Barbate

Beach of Barbate

…ahhh – auf dem zweiten Bild sieht man sogar die Fische!! Wer findet sie?

http://goo.gl/maps/ckyP3
Der Parkplatz ganz rechts – da steht mein Auto gerade. Und ich bin in einer Seitenstrasse hinter dem zweiten Pool

Google Maps

Google Maps

Einen Freund hatte ich auch alsbald! Ganz vergessen und das wollte ich doch unbedingt noch erzählen!
Auf einmal war ein #Hund bei mir – mit #Halsband. Kurz zuvor hatte ich jemand gesehen mit zwei Hunden – das war wohl einer davon.
So lange der in Sichtweite war, war ja alles okay – aber der Hund wich mir nicht mehr von der Seite. Auf einmal habe ich den aber nicht mehr gesehen. Hääää? Ich behalte den Hund doch nicht!
Auch wenn ich mit dem etwas gespielt habe und der eigentlich ganz süss und lieb war (wollte immer gestreichelt werden und folgte sogar!). Wenn ich aufhörte mit Streicheln wollte er immer hochspringen und ich sagte immer „nein – nicht hochspringen“. Mir schien, als ob er #Deutsch verstehen würde…

Irgendwann ist er dann zu anderen gerannt – die wollten den wohl zu mir zurückschicken, denn sie zeigten auf mich. Aber mir gehörte der Hund ja auch nicht.
Ich sah ihn noch eine #Weile, bis ich dann zusammenpackte.
Als ich das zweite Mal die #Promenade hier zu dem #Restaurant lief, sah ich den #Hund wieder. Offenbar hat er #Herrchen (und/oder) #Frauchen verloren…
War ein ganz lieber und total zutraulich und wollte permanent gestreichelt werden (legte sich immer sofort auf den Rücken zum Bauch streicheln).

Traurig, dass es Menschen gibt, die ein Tier zurücklassen! Hoffentlich findet der Hund sein #Rudel wieder!

Allzu alt werde ich heute auch nimmer – bin sowas von müde heute…
Hab noch ein kleines Glas #Wein (nach all dem Wasser – habe heute sicher 3 Liter Wasser!) und dann werde ich für heute auch zusammenpacken.
Keine Ahnung, warum ich soooo müde bin, aber ich kämpfe schon seit einer Stunde gegen an

Meine #Hausaufgaben für morgen – am Strand übersetzen.
Mittlerweile habe ich auch stets was zu Schreiben mit am Strand – ohne Schreiben geht es nicht!

Lustig ist, dass ich manchmal ein Wort auf #Spanisch im Kopf habe und mir das auch nimmer aus dem Hirn geht!
Neulich war es #Bocadillo (Belegtes Brötchen, Sandwich), dann war es #pequeño (klein). Aber ich glaube, das sind die Anfänge, die #Sprache auch wirklich zu lernen – auch wenn mir noch vieeeeeeeeeeeeeeeeeel fehlt!

Ich dachte auch immer, Eis heiss #helado – aber das nur teilweise richtig. #Hielo liest man hier auch oft!

Hausaufgaben

Hausaufgaben

Hausaufgaben

Hausaufgaben

Hausaufgaben

 

This Articel was read 454 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.