07. September 2013 – Palmones – Spanien

07. September 2013

#Palmones #Spanien #Spain #España #Spagna

…ehe ich mich heute in die Gruppe begebe möchte ich doch noch doch einige Gedanken loswerden.

Zum einen beschäftigt mich die Frage, ob #Übernachten im #Auto eigentlich strafbar ist. Ich bin seit dem 20. Juni unterwegs und bislang wurde ich noch nicht belangt.
Gestern Morgen allerdings sah ich die #Polizei neben mir stehen – die fuhren dann auch ganz langsam an meinem Fahrzeug vorbei. Ich war jedoch schon wach gewesen. Da ich aber eigentlich permanent da stehe (auch wenn ich am #Strand bin), wusste ich nicht so recht und hab mal gegooglet. Im Auto schlafen gilt nicht als #Wildcampen – solange man keinen Tisch und Stühle aufstellt (da tue ich ja eh nie – lol!) – und es wäre ratsam den Schlüssel aus dem Zündschloss zu ziehen, wenn man was getrunken hat (das mache ich sowieso!).

Hab aber auch gelesen, dass man gerade in #Spanien öfter mal vertrieben wird – na dann bin ich mal gespannt! Die fahren hier oft vorbei – bislang hat mich noch keiner vertrieben!

In #Hyéres allerdings ein Erlebins, das ich bislang verschwiegen hatte…. Da schlief ich direkt vor dem #IBIS-Hotel (wo ich #INet-Zugang hatte) – am Morgen wunderte ich mich, warum mein #Portemonnaie offen war – und ich sah‘ es alsbald – 200 EUR waren noch drin gewesen, als ich einschlief… als ich wach wurde nicht mehr!
Der #Security-Man vom #IBIS hatte das wohl beobachtet und er sprach mich an, ob ich das gewesen sei da im Auto gegenüber. Ich stritt natürlich ab – wollte nicht zugeben, dass ich im Auto schlafe und erzählte mir Details.
Letztendlich kann ich froh sein, dass nicht mehr fehlte – #Bankkarte #Laptop #Telefon! Ich frage mich noch heute, wie der ins Auto kam! Und im Nachhinein frage ich mich, warum der nicht eingegriffen hat – aber klar – war ja nicht mehr sein Gebiet….

Seit diesem Tage habe ich alles entsprechend verstaut, ehe ich einschlafe!

Aber seit gestern die #Polizei so explizit an mir vorbeigefahren ist, habe ich mir natürlich Fragen gestellt. Seither sind sind sie noch einige Male vorbeigefahren – manchmal auch langsam – aber bealangt wurde ich nicht.
Eine #Bushaltestelle ist übrigens direkt daneben – der eine #Busfahrer winkte mir heute Morgen – der is schnuckisch

Dann hatte ich heute noch ein anderes Erlebnis…
Auf dem #Parkplatz gibt es immer ein #Rudel wilder #Hunde – mal sind es 4 – und mal sind es bis zu 8.
Da heute das #Wetter nicht so zum Baden einlud, hatte ich beschlossen mal meine nächste Nähe zu Fuss zu erkunden. An den #Hunden vorbei war erst mal kein Problem – als ich aber auf dem Gehwehg zurück kam, kam die #Meute bellend und knurrend angerannt!
Ein bisschen Angst hatte ich schon, dass mich der #Leithund beisst (weiss der Geier, was der für Krankheiten hat!), aber ich knurrte und bellte zurück. Mehr knurrte ich und der Leithund ist ein Stück zurückgewichen – dann hatte ich meine Ruhe.

Als ich dann doch an den Strand ging, habe ich sogar eine Hibiskus-Blüte geschenkt bekommen von einem Dani
Die #Spanier sind ja schon irgendwie lustig – ich sage zwar, dass ich kein Spanisch spreche und „Yo aprender Español“ – die sprechen einfach in Spanisch weiter – lol
Meist verstehe ich sogar, was sie sagen wollen (auch die Dame heute, mit der ich sogar mehrmals sprach) – aber antworten kann ich halt schlecht, weil mir (noch) die Vokabeln fehlen
Die Dame meinte, ich wäre sehr braun und beim anderen Male, ob ich nicht frieren würde (frío).

Naja – jetzt geh‘ ich erst mal Pipeline legen und eine Rauchen – dann bin ich da

Ein Foto habe ich Euch auch noch mitgebracht
#Gibraltar hüllt sich wieder in seine Wolke

Gibraltar and his Cloud

Gibraltar and his Cloud

This Articel was read 491 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.