Kennt ihr das auch?

Freitag, 14. September 2018

#Politiká Beach – #Mantoudi Límni #Agia #Anna #Límni #Rovies #Paraliaki #Agiou #Nikolaou #Greece #Griechenland #Grecia

Guten Morgen Politiká Beach ♥

…nööö – heute wird das nix mit viertel nach 8 aus dem Bett fallen – bin ja noch soooo müde *gäääääääääääähhhhhhhhhhn* – ich dreh’ mich nochmal um und schlafe ratzfatz nochmals ein bis zum 9-Uhr-Alarm :D

My View today - Politiká Beach – Greece

My View today – Politiká Beach – Greece

…beim Tee draussen und der ersten ZiPa → ZigarettenPause spricht mich ein Mann an (oben auf dem Bild zu sehen) und streckt mir einen Fisch entgegen – er meint, das wäre ein Geschenk und wir können den essen! Der Fisch zappelt noch und ist voller Sand! Ich nehme ihn dankend entgegen und strecke ihn Baffo entgegen – er meint, ich soll ihn doch erst mal waschen im Meer, weil er voller Sand ist. OK – mach’ ich – was aber mit meinem langen Kleid gar nicht so einfach ist – also Kleid zwischen die Knie klemmen und den Fisch waschen. Der aber wittert die Freiheit und will mir entkommen :o Nix da, ich fang’ ihn flink wieder ein und wasche ihn fertig! Zappelnd strecke ich ihn Baffo nun erneut entgegen – er nimmt ihn mit den Worten: „Ask this man, how to prepare it in the best way.“ – OK – mach’ ich und geh’ zu dem Mann.

Ich bedanke mich nochmals bei ihm und frage, wie die beste Zubereitung für sein Geschenk sei – er meint in einer Grillpfanne oder noch besser über dem Feuer und mit Butterkartoffeln dazu. Er fragt uns, ob wir Ferien machen und ich antworte ihm, dass wir das ganze Jahr reisen. Die Verständigung klappt mit etwas Englisch und viel Handzeichen, sowie einer Zeichnung im Sand vom ihm ;) Es ist komisch – irgendwie verstehe ich die Griechen recht gut – meist sprechen sie ja ein bisschen Englisch und wenn gar nicht, verstehe ich sie trotzdem meist, weil sie mit Body-Language → sprich mit Handzeichen sprechen.

Den gibt es heute für Dinner – Greece

Den gibt es heute für Dinner – Greece

Mancher wird sich fragen: „Wie? Nur ein Fisch für zwei?“ Ja – das reicht uns (wenn er etwas grösser ist – und das ist dieser!) – wenn wir noch Kartoffel-Püree dazu machen ;) Und frischer geht nimmer! Also gibt es den gleich heute Abend!

Schnell noch ein Bad in den glasklaren Fluten geniessen (bei 26°C) und dann rollen wir weiter – auf der Suche nach einem schönen Plätzchen, an dem wir verweilen können. Wenn wir einkaufen waren, steht immer ein bisschen auf dem Programm und wir benötigen ein/zwei – besser drei – Tage, um alles zu erledigen. Für mich steht wieder Tiramisu auf dem Programm, Baffo will neues Sugo aus Hackfleisch machen – das letzte ging komplett für die Lasagne drauf :o – er will den Braten machen und auch seine Orangen-Marmelade. Das geht nicht, wenn wir den ganzen Tag rennen. Also ein/zwei/drei Tage rasten wäre schön die nächsten Tage ;)

…apropos Marmelade :!: Wie ist Deine „beschwipste Marmelade“ eigentlich geworden liebe Ingrid? Und wie Dein Limoncello? Will ich schon seit Tagen fragen ;)

Der erste Versuch schlägt leider komplett fehl – wir müssen umkehren! Nix für uns dabei. Also geht es erst mal in die Berge – an der Küste sind zwar vereinzelte Strassen, aber man muss immer wieder umkehren und zur Hauptstrasse zurück fahren, um es dann an anderer Stelle wieder zu versuchen. Dann natürlich das Gleiche wieder. Da in diesem Bereich die Berge aber zuweilen recht hoch sind, ist anzunehmen, dass man gar nicht ans Wasser kommt, sondern die Orte nahe der Küste hochgelegen sind. Daher fahren wir einen weiten Bogen um das Gebirge herum, klettern wieder auf 600 Meter über dem Meeresspiegel, um dann wieder hinab zu steigen. Bei 67 Meter über dem Meeresspiegel gibt es Lunch – lecker Tatar aus meiner Küche!

Lunch in Mantoudi Limni Agia Anna – Greece

Lunch in Mantoudi Limni Agia Anna – Greece

Im Anschluss zapfen wir an dem Brunnen hier um die Ecke direkt gleich nochmals Wasser nach! Was man hat, hat man! Es ist hier auch eine grössere Taverne, die allerdings sagen nix, dass wir im Hintergrund halten für Lunch und auch das Wasser noch zapfen – der Brunnen ist quasi direkt vor der Taverne – sieht aber öffentlich aus (ist nicht nur ein Wasserhahn!).

Dann geht es weiter und weiter und weiter… In #Límni kommen wir wieder an die Küste.

Bei Límni - Greece

Bei Límni – Greece

…aber der Ort ist so busy – da ist nix für uns dabei. Wir schauen zwar noch ein bisschen, und halten dann auch für die Kaffee-Pause – schwirren aber dann weiter auf unserer Suche nach einem Plätzchen und uns begegnen mal wieder Ziegen, die gaaaaaaanz gemütlich die Strasse überqueren ;)

Mal wieder Ziegen auf der Strasse - On the Road in Greece

Mal wieder Ziegen auf der Strasse – On the Road in Greece

Vorsicht Steinschlag - On the Road in Greece

Vorsicht Steinschlag – On the Road in Greece

…hoffentlich kommt da kein so ein Brocken herunter, wenn wir hier gerade lang fahren!

Was ist hinter der Kurve? On the Road in Greece

Was ist hinter der Kurve? On the Road in Greece

In #Rovies müssen wir auch wieder umkehren und die Hauptstrasse wieder nehmen (Im Routing geht es zwar weiter [was nicht stimmt], aber ich hab’s leider zu spät gesehen und ich will das Routing nicht nochmal machen)! Schliesslich – und schon wieder halb 5 – finden wir dann einen Platz für die Nacht. Wieder nicht optimal für uns, weil der Strand über die Strasse ist – aber wir sind müde und wollen einfach mal früher rasten und nicht wieder bis 6 fahren! Wenn wir bis 3 keinen Platz gefunden haben, fange ich an nervös zu werden. Denn je länger wir fahren, um so mehr Arbeit habe ich dann, aber weniger Zeit!

Parking in Paraliaki Agiou Nikolaou, Paralia Agiou Nikolaou – Greece

Parking in Paraliaki Agiou Nikolaou, Paralia Agiou Nikolaou – Greece

Der Platz ist nicht schlecht – und wenn man keinen Hund hat, kann man hier sicher ganz entspannt ‘ne Weile stehen (wenn man sich nicht daran stört, dass man die Strasse überqueren muss, um an den Strand zu gelangen). Morgen guck ich mir dann den Strand genauer an – OK?

Baffo dreht vor dem Dinner eine kleine Runde mit Nicol und dann kommt der Fisch auf die Grillpfanne – ist sehr lecker – mein Kartoffel-Püree auch (sagt Baffo)! Danach noch ein bisschen relaxen draussen und Sterne gucken – aber dafür ist es nun im Bikini zu frisch – der Wind ist nun kräftiger und zum Abend hin ist der Wind meist recht frisch, also will ich mein Kleid wieder anziehen…

…kennt ihr eigentlich diese Fliegenfänger? Die, die man an die Decke hängt und voll von einer klebrigen Substanz sind? Hier auf der Insel Évia gibt es gaaaaaaaaaaaanz viele Fliegen, so dass wir so ein Teil eben mal im Camper haben! Das Dumme ist nur, dass in 2 Tagen gerade mal 4 Fliegen dran kleben (wir aber sicher hunderte gekillt haben mit der Fliegenklatsche!). Es also wenig Sinn macht und im Camper permanent stört, weil ein Camper ja nicht die Höhe besitzt wie eine Wohnung!

Heute Abend nun – ich denk’ nicht dran und will mein Kleid wieder anziehen – und was passiert??? Jaaaaaaaaaa – genau!!! Ich verfange mich – mit samt dem Kleid in diesem doofen Fliegenfänger!!! Ich rufe „HELP!“ – Baffo fragt: „What happen?“ – ich antworte: „Don’s ask – HELP!“. Boah – was für’ne blöde Situation! Baffo kommt sogleich hinein gestürmt und befreit mich aus dieser misslichen Situation – Danke Baffo! Und später muss ich dann doch selber lachen darüber – Baffo grinst sich sowieso die ganze Zeit schon einen weg :o

Naja – nach dem Sterne gucken dann RITUAL = Nicol bürsten, Baffo klettert in die Koje – Nicol springt auf ihr Bett und ich geh’ meinen Report fertig schreiben ;) Damit bin ich nun fertig und auch ich sage nun: Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2018-09-14

Route 2018-09-14

https://goo.gl/maps/ULJP5TDcYbP2

Dir gefällt dieser Artikel? Dann freuen wir uns über ein LIKE, über einen Kommentar, eine Bewertung oder auch eine Spende für unsere Dieselkasse ♥
Du kannst diesen Artikel auch gerne in Deiner Chronik oder in Gruppen bei Facebook teilen ♥

PostSkriptum: Ich bin auf der Suche nach realen Geschichten aus dem Leben gegriffen für den Adventskalender 2018. Daher meine Bitte: „Wer selbst eine lustige, denkwürdige oder auch ernste Geschichte erlebt hat, darf mir diese gerne an RealStory [at] camper-news.com senden. Das [at] und die Leerzeichen austauschen gegen das @ natürlich! Diese werden dann im Adventskalender 2018 hinein kommen → natürlich mit dem Namen des Verfassers (gerne auch ein Pseudonym)!“

Keine Neuigkeit mehr verpassen – hier anmelden! Newsletter von Camper-News!
Mobile Theme oder Desktop-Theme? Wähle aus! Umfrage hierzu!

Tipps & Tricks für gute Bilder mit PhotoShop & PhotoImpact!
PhotoShop → Mehr Brillanz in den Bildern!
PhotoShop → Horizont begradigen!
PhotoImpact → perfekt Banner erstellen
Panorama-Bilder erstellen → [WERBUNG] mit Image Composite Editor

PS: Benutzerregistrierungen sind im Moment auf unserer Webseite deaktiviert. Der Grund sind die zunehmende Zahl an Fake-Registrierungen, die dann auch Beiträge schreiben. Die Beiträge müssten zwar von einem Administrator noch freigeschaltet werden, aber ich bin es leid, die Fake-User und deren Beiträge permanent zu löschen!
Sorry – aber derzeit ist keine Benutzerregistrierung möglich.

#Temperaturen am Freitag, 14. September 2018

Politiká Beach

9 Uhr

22,9°C

sonnig

wenig Wind

Mantoudi Limni Agia Anna

13 Uhr

30,8°C

sonnig

wenig Wind

Paraliaki Agiou Nikolaou

17 Uhr

32,5°C

sonnig

wenig Wind

Paraliaki Agiou Nikolaou

21 Uhr

25,7°C

klar

mässiger Wind

#Wassertemperatur: Politiká Beach: 26°C

 

26.05.14 09:00

15.09.18 00:16

23.05.18 05:30

20.06.13 12:30

…since 1572 Days,

15 Hours + 16 Minutes on Tour! (together)

…since 114 Days in Greece

18 Hours + 46 Minutes…

…since 1912 Days,

11 Hours + 46 Minutes on Tour! (belle)


Zuletzt bearbeitet am 15.09.2018 um 00:16 Uhr

 

This Articel was read 133 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

4 thoughts on “Kennt ihr das auch?

  1. Ingrid sagt:

    :-) Ich habe Baffos Rat beherzigt und die Zitronenschalenschnitze (tolles Wort!) ein wenig länger ziehen lassen. Nächste Woche sind sie aber fällig!!! Ich werde berichten, versprochen! :-)

  2. Ingrid sagt:

    ;-) Ich grinse auch gerade!!! ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>