Einmal und nie wieder – Marokko!

Dienstag, 12. April 2016

Plage #Dalia #Marokko #Marocco #Marruecos #Morocco

Guten Morgen Plage Dalia ♥
…bis viertel nach 10 Uhr schlafe ich – und das, obwohl ich gestern schon um 11 Uhr in die Koje gekrabbelt bin 😮 Halleluja! Baffo ist natürlich längst fertig mit Frühstück, war schon mit Nicol eine Runde laufen und grinst mich nur an, als ich hinter dem Vorhang hervor blinzel 😉

Von Spanien kommt’s gewaltig dunkel her – das schaut nach einem heftigen Gewitter aus!

Dunkel kommt's von Spanien... Plage Dalia – Marokko

Dunkel kommt’s von Spanien… Plage Dalia – Marokko

…hmmm – dabei brauchen wir doch Sonne für das Solar-Panel! Haben einiges zu Arbeiten heute! Nochmal neue (bessere) Bilder machen von dem Unfallschaden, die dann natürlich am Laptop ausgesucht werden müssen und Baffo muss diese dann an seine Versicherung senden. Aber auch das Internet macht Probleme – nur EDGE *grmpf* – da kann Baffo keine eMail senden mit einer Menge Bilder drin…
Ich versuche in alle Richtungen – und schliesslich kann ich doch wieder HSPA+ einfangen – aber nur, wenn ich manuell wähle und nicht automatisch gewählt wird, welches Netz man haben will. Hoffentlich klappt das nachher nochmal, wenn Baffo die eMail versenden will! Ich gebe ihm ja meist über meinen HotSpot das WiFi.

Für Nicol gibt es heute daher leider auch nur einen kurzen Spaziergang an den Strand.

Plage Dalia – Marokko

Plage Dalia – Marokko

Mittlerweile sieht es auch wieder freundlicher aus – wobei es heute eigentlich permanent ein Mix aus Sonne und Wolken ist. Mal mehr Sonne, mal mehr Wolken – und ausgesprochen stürmisch ist es! Das Solar-Panel muss heute in besonderer Weise gefixt werden – es war glücklicherweise beim Unfall unbeschädigt geblieben!

Plage Dalia – Marokko

Plage Dalia – Marokko

Segelboot vor der Küste Spaniens - Plage Dalia – Marokko - 55mm

Segelboot vor der Küste Spaniens – Plage Dalia – Marokko – 55mm

Segelboot vor der Küste Spaniens - Plage Dalia – Marokko - 300mm

Segelboot vor der Küste Spaniens – Plage Dalia – Marokko – 300mm

Nicol – die Blumenfee ;) - Plage Dalia – Marokko

Nicol – die Blumenfee 😉 – Plage Dalia – Marokko

…zum Titel von heute: „Einmal und nie wieder – Marokko!“ – hmmmm, grundsätzlich kann man Marokko-Besucher in zwei Kategorien teilen.
Gruppe 1 ist begeistert und fährt immer wieder nach Marokko!
Gruppe 2 ist eben nicht begeistert und fährt nie wieder nach Marokko!

Zu welcher Gruppe gehören nun wir? Weder zu der einen, noch zu der anderen. Für uns sind es – nach wie vor – die Nachteile, die überwiegen und es ist daher nicht sicher, ob wir Marokko ein weiteres Mal besuchen werden – aber es ist auch nicht ausgeschlossen. Wir werden die knapp 5 Monate, die wir hier verbrachten, einfach erst mal sacken lassen und vielleicht den nächsten Winter in Spanien oder in Portugal verbringen – wir werden sehen.

  1. Grundsätzlich ist unsere Meinung, dass #Marokko jetzt nicht wirklich so schöne Landschaften bietet, die man nicht auch anderswo in #Europa (Spanien, Italien, Portugal oder auch Frankreich) finden kann – also dafür braucht man gewiss nicht nach Marokko fahren. Nur die Wüste → #Merzouga oder unterhalb von #Zagora sind Landschaften, die man wohl eher nicht in #Europa finden wird. Wir hatten auch gedacht, dass wir weit mehr dieser Plätze finden – nicht nur zwei, von denen wir eine nicht besucht haben.
  2. Ein grosses Manko für uns ist, dass man kaum Freistehen kann und wenn doch, sind die Anfahrten zu einem Supermarkt oft so gross, dass man kaum mehr zurück fährt an den Platz (Plage Blanche beispielsweise – 120km, nur um einen Supermarkt zu finden und wieder zurück zu fahren!) – aber auch hier beispielsweise (40km einfache Strecke zum nächsten Supermarkt – also 80km hin und zurück). Und da könnte ich noch viele Beispiele nennen!
  3. Und überhaupt sind Supermärkte recht rar – oftmals nur in grossen Städten zu finden und ab #Guelmim gibt es keinen einzigen mehr im Süden! Nur Marché Municipal, Souks oder Supermärkte von Einheimischen geführt, die oftmals nicht alles haben.
  4. Sehr lästig sind die bettelnden Menschen allen Alters – besonders aber Kinder. Oftmals ist es nicht gut genug, was man gibt – da wird nach mehr verlangt und ein „nein“ wird wenig akzeptiert – sie werden dann zuweilen auch frech. Gut, dass wir Nicol haben – mit ihrem Bellen hält sie die meisten in Schach 😛
  5. Trinkwasser muss gekauft werden → man hat permanent viele Wasserflaschen im Camper = lästig! Und produziert somit auch wieder jede Menge Plastik-Müll! …und mit Müll kämpft Marokko ja ohnehin schon reichlich…
  6. Campingplätze (die man ja immer wieder anfahren muss, weil man Wasser braucht) sind oft in einem desolaten Zustand! Sanitäre Anlagen können zuweilen überhaupt nicht genutzt werden (bzw. wollen nicht genutzt werden!!!).
  7. Viele Strassen sind in einem katastrophalen Zustand!
  8. Wir trinken gerne auch mal ein Weinchen – aber Alkohol ist hier kaum zu bekommen und wenn ja – lausig teuer (da verzichten wir lieber drauf!).
  9. Preise für Lebensmittel sind nur bedingt günstiger – für viele Dinge bezahlt man sich ’nen Wolf. Da Baffo penibel Buch führt über alle unsere Ausgaben, können wir sagen, dass wir in Marokko tatsächlich nicht wirklich viel gespart haben. Darüber hinaus muss man ja auch die Kosten für die Überfahrt mit hinein rechnen!
  10. Pfeifentabak (für Baffo) ist in Marokko überhaupt nicht zu bekommen! Baffo kauft ersatzweise einen Zigaretten-Tabak – den man aber auch nicht in jedem Shop bekommt.

Nun wollen wir zu den Vorteilen kommen, die Marokko – aus unserer Sicht – bietet.

  1. Temperaturen sind im Winter recht angenehm – wobei wir aber auch dachten, es wäre weit wärmer! Speziell im März und auch im April. „Zu warm“ wurde es uns relativ selten!
  2. Diesel ist billig (in der West-Sahara unschlagbar billig, da Steuerfrei!) – dafür muss man aber oft weite Strecken in Kauf nehmen, um von A nach B zu gelangen.
  3. Internet ist billig (12GB Kredit für umgerechnet rund 10 EUR) – läuft aber zuweilen nur mit schlechten Bedingungen.
  4. Campingplätze sind relativ billig – aber dafür häufig in desolatem Zustand.
  5. Gas ist billig (rund 4,50 EUR – wenn man die Gasflasche tauschen kann) – aber das geht nicht immer, da von Region zu Region andere Flaschen angeboten werden).
  6. Zigaretten sind billig (eine Packung NEXT für umgerechnet rund 1,50 EUR pro Schachtel) – bekommt man aber nicht in jedem Shop.
  7. Die Bevölkerung ist meist sehr nett und hilfsbereit – sofern sie nicht betteln…

Jetzt gibt es sicher einige, die aufschreien: „Aber Marokko ist doch soooo toll!“. Jeder hat seine Meinung – und das ist eben unsere. Mir ist noch sehr gut ein Gespräch in Erinnerung, das ich mit einem Deutschen in #Essaouira Anfang Dezember führte. Er sagte mir damals: „Jedes Jahr sagen wir uns, das war das letzte Mal in Marokko!“ und auf meine Frage, warum er dann wieder hier ist, meinte er: „Das Klima halt!“.

Das war allerdings einer von der Sorte, die gern „auf der Platte“ standen, die ja geschlossen wurde – ein Camper am anderen halt – wie in #Dakhla der „offizielle Stellplatz“. Wer so etwas mag, der mag sich in Marokko sicher gut aufgehoben fühlen! Anreisen – 5 Monate am gleichen Fleck verbringen – Abreisen = Winter gut „rum gebracht“. Solche gibt es auch in diversen CampingPlätzen – vermutlich sind die Kosten hier weit geringer als in Italien und Spanien oder Portugal und sicher ist es auch das ein oder andere Grad wärmer. Wer so etwas mag, bitte gerne – aber für uns ist das nichts!
Wenn wir es mal laaaaaaaaaaaange aushalten irgendwo, dann sind es maximal 4 Wochen (kommt selten vor!) – aber dann kitzelt schon die Neugier: „was ist hinter der nächsten Ecke?“.

Ich bin ja selbst mal gespannt, ob wir uns in ein paar Monaten sagen werden: „Vielleicht doch wieder Marokko?“. Wir schliessen es nicht aus, aber es wird wohl eher unwahrscheinlich sein, dass wir eine so grosse Sehnsucht nach Marokko verspüren werden, dass wir nochmals hierher reisen werden.

Es gibt noch ein Bild für heute – einen Sonnenuntergang gibt es hier ja nicht wirklich, da die Sonne hinter dem Berg untergeht – aber einen interessanten Himmel kann ich noch bieten 😉

Interessanter Himmel am Plage Dalia - Marokko

Interessanter Himmel am Plage Dalia – Marokko

Mit diesen Gedanken schliesse ich nun meine (mal wieder sehr langen) Zeilen und sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

Interview! → hier die Fragen stellen, die ihr schon immer mal fragen wolltet!
Keine Neuigkeit mehr verpassen – hier anmelden! Newsletter von Camper-News!

#Temperaturen am Dienstag, 12. April 2016

Plage Dalia

9 Uhr

18,3°C

Sonne-Wolken-Mix

mässiger Wind

Plage Dalia

13 Uhr

23,4°C

Sonne-Wolken-Mix

kräftiger Wind

Plage Dalia

17 Uhr

20,7°C

Sonne-Wolken-Mix

stürmisch mit Böen

Plage Dalia

21 Uhr

17,4°C

teilweise bewölkt

mässiger Wind

#Wassertemperatur: —–

 

26.05.14 09:00

12.04.16 23:09

24.11.15 12:30

…since 687 Days,

14 Hours and 9 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

11 Month,

and 18 Days

…since 140 Days in Morocco!

…and 10 Hours + 39 Minutes…

 

 

Zuletzt bearbeitet am 12. April 2016 um 23:09 Uhr

 

 

 

This Articel was read 1513 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

12 thoughts on “Einmal und nie wieder – Marokko!

  1. Lisi sagt:

    Guten tag belle, danke dir für den informativen und schönen bericht, der mich etwas mehr überzeugt, dass marokko für uns doch weniger in frage kommt. nach erfahrungen die ich zur zeit ohne womo gemacht habe uns meinte keine arabische länder mehr zu bereisen, wurde ich durch positive camperberichte verunsichert. nun wissen wir aber, europa hat noch so viel schönes und unbekanntes für die nächsten jahre zu bieten.. wir brauchen nicht so weit zu reisen! Ich mochte noch nie aufdringliche menschen und bettelei und wir stehen eben gerne frei, geniessen und respektieren die natur, freuen uns zwischendurch gleichgesinnten zu begegnen. gestern fanden wir wieder mal ein ganz idyllisches plätzchen, am einsamen ufer eines barragems. Während ich tippe ist sigi an ihrer “ lieblingsbeschäftigung“ .. mit mülltüte bewaffnet säubert sie “ unseren“ garten von müll.. schade wie die einheimischen so oft ihr traumhaftes land und natur nicht schätzen und respektieren!
    liebe grüsse und eine gute zeit
    Lisi, Sigi und Vierpfoter

    • belle belle sagt:

      Liebe Lisi ♥
      Danke für Deinen ausführlichen Kommentar ♥ Grundsätzlich ist das unsere subjektive Meinung und wir können nicht für andere sprechen.
      Jeder hat ein anderes Empfinden und an Marokko ist ja auch nicht alles schlecht 😉 Wenngleich die positiven Punkte für uns tatsächlich in der Minderheit stehen im Vergleich zu den negativen Punkten.
      Europa hat ganz gewiss wundervolle Ecken, die auch wir nicht alle kennen – wenngleich auch viele –> https://www.camper-news.com/Unsere_Standorte/

      Ja – das mache ich auch sehr häufig! Wie oft bin ich schon mit Tüten und Plastik-Handschuhen bewaffnet umher gerannt und habe Müll eingesammelt 🙁 Kann ich auch nicht verstehen, dass manche Leute so überhaupt nicht darauf achten und alles einfach wegwerfen, wo sie gerade stehen!!!

      Liebe Grüsse zurück und auch für Euch eine schöne Zeit
      belle, Baffo & Nicol ♥

  2. Chris sagt:

    Klasse Artikel! Viele Dinge könnte ich sofort unterschreiben und sehe sie auch so! Vielen Dank dafür.
    Wird uns bei unseren Fazit Ende Mai sicher etwas helfen.
    LG aus Marrakesch

    • belle belle sagt:

      Danke Chris für Deinen Kommentar ♥
      Ihr seid ja also gerade in Marokko – und ihr fühlt genau so, wie wir… Wir sind also nicht alleine damit.
      Wir waren ja von Anfang an nicht wirklich euphorisch – haben immer gedacht: „Abwarten und Tee trinken“ – nun haben wir viele Tee’s genossen in Marokko – 140 Tage lang. Stehen quasi in den Startlöchern zurück nach Europa – und ehrlich gesagt, ich werde nicht traurig sein, Marokko den Rücken zu kehren!

      Als wir damals nach 2 Monaten Sizilien verlassen haben (2014), da war ich echt wehmütig! Das wird am 15. April sicher nicht der Fall sein!

      Liebe Grüsse vom Plage Dalia – Marokko (da kann man toll stehen, ehe man von Tanger MED oder Tanger Ville oder auch Ceuta wieder nach Europa reist!)
      belle, Baffo & Nicol ♥

  3. der Muger sagt:

    Hallo

    Ich finde es schade, dass euch Marokko nicht so recht gefallen hat. Anderseits wundert es mich nicht, denn ihr habt die schönen Orte regelrecht gemieden.
    Es gibt so viele schöne Gegenden, wo man herrlich frei stehen kann. Aber ihr standet in der öden Westsahara-Küste herum, wo es oft kühl und/oder windig ist. Dabei wäre es im Landesinneren so viel schöner und milder.
    Oder Marrakech, Fes, Taza und ganz besonders Meknès, wo man mitten im Zentrum wunderbar stehen kann. Oder die Wüstengegenden entlang der algerischen Grenze und dem Draa-Tal. Odr so.

    liebe Grüsse vom Muger
    .

    • belle belle sagt:

      Hallo Muger,

      Dakhla standen wir so lange „rum“, weil wir auf die Verlängerung des Visums warten mussten – die machen das ja nur eine Woche bevor das Visum ausläuft :/
      Wir wären da schon zwei Wochen eher wieder weg gefahren, aber wir mussten warten. Waren dann ja auch am Cap Barbas (was wirklich sehr schön ist) und auch im Landesinneren, aber das war nur mittelmässig.
      Marrakech und Fès haben wir besucht – Taza nicht und Meknès auch nicht mehr, weil wir Städte ja eigentlich meiden. Merzouga waren wir auch und Draa-Tal haben wir auch befahren…

      Liebe Grüsse belle

      • der Muger sagt:

        … „befahren“ – ich habs ja mitgelesen. Aber eben leider nie an den schönen Orten angehalten oder übernachtet. Und immer auf der Hauptstrasse, statt über die kleinen netten Nebenstrassen.

        Leider ;-(

        liebe Grüsse vom Muger

        • belle belle sagt:

          Man kann ja nicht alle Seitenstrassen „mitnehmen“ 😉 Da würden wir ja Jahre brauchen, aber so lange dürfen wir ja nicht bleiben *zwinker*
          Wir dürften eigentlich bis zum 22. Mai bleiben, aber Termine rufen uns zurück, daher müssen wir morgen die Fähre nach Tarifa nehmen.
          Ist ja nicht ausgeschlossen, dass wir Marokko nochmals besuchen – dann werden wir garantiert andere Strecken nehmen, als die, die wir schon kennen und somit andere Plätze vielleicht entdecken.

          Liebe Grüsse belle

  4. Vorneweg: Ich gehöre auch zu denen, die jedes Jahr runterfahren und kann absolut nicht nachvollziehen, warum ihr so ein resigniertes Fazit zieht. Na klar gibt es in Europa wundervolle Landschaften, aber Regionen wie die Sahara, den Anti-Atlas, das Tafilalet oder den Hohen Atlas mit den dort konservierten Lebensformen findet man in Europa mMn nicht. Supermärkte? Habe ich nie gebraucht und deswegen auch nie besonders viel Geld ausgegeben. In den Souks gibt es so viel frisches Obst und Gemüse, da brauche ich wirklich keinen Supermarkt, nicht mal für den Alkohol, den es in lizensierten Alkoholläden gibt (Ich empfehle den marokkanischen Rotwein aus der Region Meknes).
    Es gibt Bettler und arme Menschen? Ja, so ist das eben, wenn man die europäische Wohlstandsblase verlässt und sich mal die weniger privilegierte Seite des Weltkapitalismus ansieht. Ich finde es naiv, das auszublenden und begreife meine Reisen immer als Reality Check, um meine eigenen Vorstellungen über mein privilegiertes Leben zu sortieren. Wenn mich dann jemand nach ein paar Dirham anhaut, dann halte ich mich entweder an das islamische Almosengebot oder weise die Leute freundlich aber bestimmt ab, wenn ich keine Lust darauf habe oder mich bedrängt fühle. Ich hatte damit nie Probleme.
    Erstaunt bin ich auch über die Dinge, die ihr als Vorzüge Marokkos empfindet und bei denen es abgesehen vom Klima ausschließlich um Geld geht („XYZ ist billig“). Mich begeistern dort andere Dinge, eine andere Kultur, andere Mentalitäten, eine aufregende Architektur, ein Land im Umbruch zwischen Tradition und Moderne, Speisen, die mir den Kopf verdrehen, das entbehrungsreiche Leben von Nomaden etc., an Preisniveaus denke ich da irgendwie nicht zuerst.

    Vielleicht ist es wirklich so wie du anfangst schriebst, dass sich die Marokkoreisenden in die skizzierten zwei Lage einreihen. Am Ende des Tages ist es euer Urlaub und ihr müsst entscheiden, wo und wie es euch gut geht. Ich hoffe irgendwie trotzdem, dass ihr Marokko nochmal eine Chance gebt und euch auf das Land vielleicht stärker einlasst, als es diese kurze Zusammenfassung vermuten lässt. Bon Chance!

    • belle belle sagt:

      Danke für Deine Zeilen, und es ist eine Schande, dass ich jetzt nicht wirklich die Zeit habe, darauf einzugehen – aber es ist schon spät und morgen geht die Reise weiter (wir haben noch 2000km vor uns, die wir in wenigen Tagen noch befahren müssen).

      Wie ich schon geschrieben habe – wir empfinden es als unschön, wenn man hunderte von Kilometern fahren muss, um von einem schönen Platz zum nächsten schönen Platz zu gelangen. Auch dass Freistehen in Marokko eher schlecht geht, finden wir nicht gut (wir stehen sonst nie in einem Camping). Allenfalls nutzen wir den Service eines Stellplatzes (in den nächsten 2000km wohl eher häufiger).
      Brunnen –> Wasser gibt es in Europa genug. In Marokko nicht. Zudem ist das Wasser nicht trinkbar. Trinkwasser muss gekauft werden und man hat permanent eine Menge Wasserflaschen im Camper und produziert somit auch wieder Müll.

      ….aber das habe ich ja alles schon geschrieben… – ich wiederhole mich…

      Für uns ist es nicht Urlaub – wir leben im Camper. Wir wollen keine hunderte von Kilometern fahren, um einzukaufen (ja – Souks gibt es genug, keine Frage! Aber wenn man beispielsweise Sahne braucht, wird man oft nicht fündig – oder Butter, oder frische Hefe etc. pp…). Wir backen viel selbst (falls Du manchen anderen Blog von uns gelesen hast – auch Brot und die Pizza wird selbst gemacht).
      Wir wollen einkaufen – einen schönen Platz finden und eine Woche relaxen – aber das hatten wir in Marokko so gut wie gar nicht. Entweder war das Wasser alle (Tanks oder Trinkwasser) oder andere Dinge wurden benötigt. Irgendwie fanden wir keine Ruhe in Marokko.

      Ich sage ja auch nicht, dass wir tatsächlich nie wieder hinfahren werden – aber sicher nicht nächsten Winter.

      Liebe Grüsse belle

      • Liebe Belle,
        Es war auch nicht so polterig gemeint, wie es sich liest und ich wollte keinen Streit vom Zaun brechen. Ich schaue mir die anderen Blogs gleich an. Habe auch gesehen, dass ihr in Tafraoute gewesen seid, das finde ich persönlich eine wahnsinnig interessante Landschaft. Gute Rückfahrt!

        • belle belle sagt:

          Lieber Joachim,

          Nein – Du hast keinen Streit vom Zaun gebrochen – ich habe das gar nicht so „polterig“ aufgefasst, wir Du jetzt vielleicht meinst ♥

          Für uns war Marokko (nach 5 Monaten) eher stressig. Weil (wie schon erwähnt) irgendwas fehlte immer und wir mussten wieder los. Wir haben nicht so einen grossen Kühlschrank, dass wir in rauhen Mengen einkaufen können (speziell halt die Dinge, die kühl gelagert werden müssen). In rund 7 Tagen müssen wir spätestens wieder einkaufen gehen. Wenn man dann aber voll gebunkert ist mit Fressalien, aber keinen schönen Platz findet zum Freistehen und täglich weiter fährt, hofft auf den nächsten Tag und dann wieder nicht wirklich fündig wird… …and so on… Bis man dann einen schönen Platz gefunden hat, muss man wieder einkaufen oder braucht Wasser (Tanks) –> sprich Camping :/

          Ja – Tafraoute fanden wir auch ganz klasse (der „Stellplatz“ direkt an den blauen Felsen ist ja auch in unseren Favoriten), weil diese Ecke wirklich super schön ist!

          Auch Cap Barbas ist einfach fabelhaft! Der Stellplatz jetzt nicht wirklich, aber die Gegend ist wunderschön und auch in unseren Favoriten!

          Plage Dalia wird noch in die Favoriten aufgenommen – sobald ich wieder etwas mehr Zeit habe.

          Liebe Grüsse belle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *