Ein Tag in Marrakech!

Freitag, 25. März 2016

#Marrakech #Marokko #Marocco #Marruecos #Morocco

Guten Morgen Marrakech ♥
…wunderbar geschlafen hier auf dem Parkplatz von Marjane! Zunächst konnte ich zwar nicht einschlafen – der ungewohnte Verkehrslärm liess mich einfach nicht einschlafen :/ aber dann ❗
…bis – ja bis Baffo den Alarm vergisst und ein Fenster öffnet – ALARM :wacko: Aber es ist eh schon 9 Uhr – also nix wie in die Hufe kommen!
Wir sind dann auch in Rekordzeit startklar – 2 Stunden brauchen wir Minimum, bis sich die Räder bei uns drehen nach dem Aufstehen – denn die Frühstückszeit nimmt alleine schon eine Stunde in Anspruch bei uns! Frühstückszeit ist heilig – wir wollen langsam aufwachen! 11 Uhr also nehmen wir Kurs auf den ausgesuchten Campingplatz „Le Relais De Marrakech“, den wir auch in wenigen Minuten erreichen.
Baffo erkundigt sich auch direkt nach den Sammel-Taxen, die dort im Prospekt angeboten werden – wenn 6 Personen zusammen kommen, zahlt jede Person nur 10DH (laut Prospekt).
Man muss vorbestellen an der Rezeption, was Baffo auch gleich macht – für 11:30 Uhr ist es zu knapp – er bestellt für 13:30 Uhr also zwei Plätze im Taxi bis zum „Djemaa el Fna Platz“.

Wir suchen uns also eine nette Ecke (in der wir auch das Solar-Panel nutzen können, da wir Energie nicht in Anspruch nehmen wollen) und richten uns häuslich ein.
Zu diesem Campingplatz ein paar Worte:

– Der Platz liegt etwa 13km nördlich vom „Djemaa el Fna Platz“ entfernt und
– ist sehr schön gestaltet mit viel Grün (Palmen, Bäumen und Blumen)
– hat viele Wasser-Stellen zum Wasser tanken
– ist Hunde-Freundlich (sogar mit einer Hunde-Dusche!)
– kostet für eine Nacht 9EUR ohne Energie (+2,50EUR mit Energie)
– hat natürlich Toiletten und Duschen
– hat einen Jacuzzi-Pool
– hat einen Swimming-Pool
– hat ein Restaurant mit WiFi
– bietet auf Bestellung Sammel-Taxen

Dann gibt es Lunch und den obligatorischen Tee und wir brechen auf – es ist Zeit für das Taxi! Erst will der Taxi-Fahrer Nicol nicht mitnehmen – aber da wir nur 4 Personen sind und er sieht, dass Nicol ganz lieb ist, erklärt er sich bereit auch sie zu befördern. Das Taxi kostet aber (aha!) nicht 60DH, sondern 80DH. Hmmm – okay gibt das deutsche Paar aus Köln und auch wir noch jeweils einen 10-er dazu.
Mit dem Paar aus Köln habe ich mich ein wenig unterhalten – sie sind seit 2 Wochen in #Marokko und haben noch eine Woche, ehe sie wieder zurück nach #Deutschland müssen. Sie fahren morgen nach #Essaouira und fragen mich, ob wir das schon kennen, was ich bestätigen kann.
…und da bemerke ich es ❗ VERFLIXT! Ich habe mein SmartPhone im Camper vergessen! …na das kann ja heiter werden – so ganz ohne Navi-Dame in #Marrakech :wacko: FATAL! Denn auch einen Stadtplan haben wir nicht – Baffo hatte vergessen im Camping danach zu fragen :/
Ich bitte Baffo um eine Visitenkarte und gebe dem Paar diese – sage ihnen, dass wir auf unserer Webseite unsere Stellplätze hinterlassen und es für #Essaouira dort auch zwei Einträge gibt.

Das Taxi hält – wir steigen alle aus und wir suchen uns den Weg zum Platz „Djemaa el Fna“, welchen wir auch recht schnell finden. Der Name „Djemaa el Fna“ soll offenbar „Platz der Geköpften“ bedeuten. Angeblich wurden hier früher die Köpfe der Hingerichteten auf Stangen gespiesst zur Schau gestellt, bis nur noch die kahlen Schädel übrig waren. Schaurig diese Vorstellung!

Djemaa el Fna Place in Marrakech – Marokko

Djemaa el Fna Place in Marrakech – Marokko

Rein ins Getümmel! Der „Djemaa el Fna“ ist eine einzige Touristen-Attraktion! Ein einziger Jahrmarkt und Treffpunkt der Gaukler, der wohl ganzjährig hier ist. Es gibt Schlangenbeschwörer, Musiker, Tänzer, Artisten und vieles mehr. Unzählige Buden, an denen man frisch gespressten Organgensaft kaufen kann reihen sich eine an die andere. Um den Platz herum buhlen die Kellner um Aufmerksamkeit und Gäste. Und dazwischen wird allerlei Ware von „fliegenden Händlern“ feil geboten. Manche sind auch recht penetrant und wollen ein „No merci“ wenig akzeptieren.
Wenn man sich ein wenig suchend umschaut, muss man auch nicht lange warten, bis jemand helfend herbei eilt – natürlich nicht ohne Eigennutz 😮

Aber zunächst suchen wir einen guten Wiedererkennungs-Punkt aus – schnell gefunden – die „Koutoubia-Moschee und das Minarett“, welche von weitem gut zu sehen ist (manchmal zumindest!), weil sie die grösste Moschee von #Marrakech ist. Sie stammt übrigens aus dem 12. Jahrhundert und ist somit auch eine der ältesten Moscheen Marokkos.
Wir müssen ja irgendwie wieder hinaus finden aus den vom Platz angrenzenden Souks und der Medina! Und das gestaltet sich dann tatsächlich gar nicht so einfach ohne Navi-Dame und ohne Plan!!!
Die Gassen durch die verschiedenen Souks (Gerberei, Färberei, Gewürze, kleine Shops und Handwerk [Textilien, Eisen, Kupfer, Holz, Schmuck, Keramik, Schuhe, sowie unzählige Garküchen, Pâtisserien und und und…] sind zuweilen sehr, sehr eng und voll gestopft mit Waren.

Gewürze-Shop in den Souks von Marrakech – Marokko

Gewürze-Shop in den Souks von Marrakech – Marokko

Es empfiehlt sich Taschen nicht nur über die Schulter zu hängen, sondern quer über den Körper. Ich möchte jetzt niemandem zu nahe treten, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht! Insbesondere ❗ (und das ist mein Grund für dieses Denken) – obwohl in den Gassen der Souks eigentlich ein Fahrverbot für Mofas und Mopeds herrscht, wird dieses gänzlich ignoriert! Da wird wild gehupt, wenn jemand im Weg steht und zuweilen mit halsbrecherischer Geschwindigkeit durch die Gassen gefegt! Das ist zum einen nicht nur unschön, weil diese Mopeds/Mofas ziemlich die Luft verpesten in den engen Gassen und dies auch nicht wirklich ungefährlich ist ❗ sondern bedeutet auch Gefahr für Taschen, die nur über die Schulter gehängt sind! Wie schnell kann die ein vorbei fahrender sich schnappen und weg ist er? Einfach mal so zum Nachdenken – generell wenn man man auf Menschenmassen trifft. Das ist für heute auch der Grund, warum es heute kaum Bilder gibt – denn mit um den Hals hängender Kamera laufe ich bei solchen Menschenmassen sicher nicht rum! Hab‘ meine 2,3kg-Phototasche heute also fast umsonst rum geschleppt :wacko:
Also diese Mofa/Mopeds haben uns heute wirklich den letzten Nerv geraubt und sind für uns eine wirklich negative Erfahrung an #Marrakech !

Wie auch in #Essaouira tummeln sich in den Gassen der Souks und der Medina hunderte von streunenden Katzen! Nahezu an jeder Ecke ein/zwei/drei Katzen! Einige von ihnen sind auch wieder angriffslustig – wie damals in #Essaouira – aber glücklicherweise macht Nicol keine nähere Bekanntschaft mit den Samtpfoten!
Wir sehen auch einen Karton mit zwei kleinen Kätzchen – eines ist schon tot – das andere wird wohl auch nicht mehr lange leben :17cry: Herzzerreissend!

Auf Grund der fehlenden Navi-Dame und des Nichtvorhandenseins eines Stadtplanes sehen wir leider nicht so viel von #Marrakech wie wir uns vorgenommen hatten. Gestern Abend arbeite ich extra noch einen Plan aus und dann stehen wir heute völlig Planlos da, weil Navi-Dame zu Hause im Camper weilt :wacko: Ich könnte mich wirklich ärgern! Besonders in dem Moment, als wir uns in den Gassen dann tatsächlich verlaufen! Wir brauchen einige Zeit und manchen Irrweg, bis wir uns wieder zurecht finden, denn die „Koutoubia-Moschee und das Minarett“ sind doch nicht so gut zu sehen, wie wir dachten :/
Wir machen heute also einige Kilometer mehr, als wir wollten und kommen ziemlich KO, aber pünktlich am vereinbarten Treffpunkt mit dem Taxi an.

Ich krabbel nun auch ins Bett (ist eh‘ schon wieder viel zu spät!) – Gute Nacht meine Lieben ♥

Interview! → hier die Fragen stellen, die ihr schon immer mal fragen wolltet!
Keine Neuigkeit mehr verpassen – hier anmelden! Newsletter von Camper-News!

#Temperaturen am Freitag, 25. März 2016

Marrakech

9 Uhr

12,9°C

sonnig

wenig Wind

Marrakech

13 Uhr

22,6°C

sonnig

wenig Wind

Marrakech

17 Uhr

—°C

Marrakech

21 Uhr

17,2°C

klar

wenig Wind

#Wassertemperatur: —–

 

26.05.14 09:00

26.03.16 00:00

24.11.15 12:30

…since 669 Days,

15 Hours and 9 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

9 Month,

and 31 Days

…since 122 Days in Morocco!

…and 11 Hours + 39 Minutes…

 

 

Zuletzt bearbeitet am 26. März 2016 um 00:10 Uhr

 

 

 

 

This Articel was read 702 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.