…einmal Anti Atlas bitte ♥

Mittwoch, 9. März 2016

#Tafraoute #Tata #Marokko #Marocco #Marruecos #Morocco

Guten Morgen Tafraoute ♥
7:30 Uhr – ich könnte glatt aufstehen 😮 Aber ich bleibe lazy im Bett, biss Julia ihr „Guten Morgeeeeeeeeeeen“ trällert! Ahhhhhhhhhhh – heute wieder super sonnig und super angenehm in der Sonne *jubel*!!!
Ich mache mit Nicol einen kleinen Spaziergang, schiesse dabei das Bild für die WhatsApp-Gruppe und als wir am Camper zurück sind, ist auch Baffo schon auf und macht Frühstück.
Wir sind lazy – in der Sonne ist es soooooooooooooo schön und angenehm! Heute kommen wir garantiert nicht in Rekordzeit weg 😀

Bis wir dann „OnRoad“ sind, wird es auch viertel vor 11 Uhr – aber dann wir sind startklar! Auf zu neuen Ufern! Was ist hinter der nächsten Ecke? Wir entschliessen uns von #Tafraoute nach #Tata zu fahren – und das bedeutet einmal den Anti Atlas zu überqueren! Zunächst folgen wir der R106 in Richtung #Irherm – aber in #Azgour nehmen wir eine „Abkürzung“ – welche jedoch ziemlich weit nach oben geht! Wir klettern bei Kaiserwetter bis auf knapp 2000 Meter über dem Meeresspiegel!

On the Road - Anti Atlas - Marokko - bei 1700m

On the Road – Anti Atlas – Marokko – bei 1700m

An dieser Stelle geniessen wir eine fabelhafte Aussicht – einfach atemberaubend schön!

On the Road - Anti Atlas - Marokko – 1700m

On the Road – Anti Atlas – Marokko – 1700m

Ich lasse einfach mal wieder Bilder sprechen…

On the Road - Anti Atlas – Marokko – bei rund 1950m

On the Road – Anti Atlas – Marokko – bei rund 1950m

Verfolgungs-Jagd von einem deutschen Polizeiauto - On the Road - Anti Atlas – Marokko

Verfolgungs-Jagd von einem deutschen Polizeiauto – On the Road – Anti Atlas – Marokko

…nanü! Wir haben doch nix angestellt 😮
Das Polizeiauto (was natürlich jetzt als Camper genutzt wird – übrigens aus #Berlin ) hängen wir bald ab – denn es ist Lunch-Time 😀
Wir biegen ab – fahren zu einer Moschee und offenbar ist auch eine Schule dabei. Denn bald schon sind wir umringt von jungen Knaben allen Alters. Sie schauen allerdings nur neugierig aus sicherer Entfernung – fragen nach nichts. Ist auch besser so 😮 – denn soooo viele Bonbons hätten wir nämlich nicht mehr 😮

 

On the Road - Anti Atlas – Marokko

On the Road – Anti Atlas – Marokko

On the Road - Anti Atlas – Marokko

On the Road – Anti Atlas – Marokko

Ein kleines Bergdorf klebt an den Hängen der Berge - On the Road - Anti Atlas – Marokko

Ein kleines Bergdorf klebt an den Hängen der Berge – On the Road – Anti Atlas – Marokko

On the Road - Anti Atlas – Marokko

On the Road – Anti Atlas – Marokko

Wir sehen eine riesige Oase an einem trockenen Flussbett flankiert von zwei Felsmassiven! Ein traumhafter Anblick! Da müssen wir unbedingt noch einmal anhalten und ein Panorama-Bild davon schiessen! Glücklicherweise bietet sich auch an der Biegung des trockenen Flussbettes eine Möglichkeit zum Anhalten.

Oasis Oued Tizgui – Marokko

Oasis Oued Tizgui – Marokko

Wir überqueren das ausgetrocknete Flussbett zweimal mit einer Brücke. Also offenbar führt dieser Fluss ab und an Wasser! Dann scheint das ein echt reissender Fluss zu sein bei der Breite! Kaum vorstellbar, wenn man den so ausgetrocknet sieht.

Vor einer der Brücken - Pont sur Oued Tizgui – Marokko

Vor einer der Brücken – Pont sur Oued Tizgui – Marokko

On the Road - Anti Atlas – Marokko

On the Road – Anti Atlas – Marokko

On the Road - Anti Atlas – Marokko

On the Road – Anti Atlas – Marokko

On the Road - Anti Atlas – Marokko

On the Road – Anti Atlas – Marokko

Die ganze Strecke ist wunderschön! Es bieten sich permanent wechselnde Panoramen und es kommt überhaupt keine Langeweile auf! Die heute befahrenen Strassen sind meist in gutem Zustand (was man ja nicht von allen Strassen in Marokko behaupten kann). Nur wenige Ausnahmen gibt es auf der „Abkürzung“ zwischen der R106 und der R109 mit schlechten Abschnitten, die aber meist sehr kurz sind (nur wenige Meter).

In #Tata angekommen schauen wir uns erst mal ein bisschen um. Wir finden allerdings keinen Platz zum Freistehen, so dass wir in den Camping Municipal gehen für eine Nacht (in dem wir übrigens auch das ausrangierte Polizeiauto wieder sehen!). Um die Ecke ist auch der hiesige Supermarkt, in den wir morgen Vormittag schnell huschen wollen, denn einiges von unseren Vorräten will wieder aufgefüllt werden.

Hier in #Tata läuft Maroc Telecom besser – zwar noch immer nicht ganz problemlos (schliesst immer wieder die Verbindung und ich muss neu verbinden), aber besser.

Nun will ich mich nach dieser Bildergeschichte für heute verabschieden und sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

… allerdings just in dem Moment, als ich posten will, geht nüscht mehr und natürlich tritt dann auch wieder der Fehler 720 auf :/ …als ob mich jemand vom Posten abhalten wolle… 😮 *bääääääääääääääähhhhhhhhh* – ich will doch ins Bett!!! :z

Unsere Route von heute:

Route 2016-03-09

Route 2016-03-09

https://goo.gl/maps/tABxw7egyXG2

Interview! → hier die Fragen stellen, die ihr schon immer mal fragen wolltet!
Keine Neuigkeit mehr verpassen – hier anmelden! Newsletter von Camper-News!

#Temperaturen am Mittwoch, 9. März 2016

Tafraoute

9 Uhr

16,3°C

sonnig

windstill

On the Road

13 Uhr

24,6°C

sonnig

wenig Wind

Tata

17 Uhr

24,7°C

sonnig

wenig Wind

Tata

21 Uhr

16,4°C

klar

wenig Wind

#Wassertemperatur: —–

 

26.05.14 09:00

10.03.16 00:05

…since 653 Days,

15 Hours and 6 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

9 Month,

and 15 Days

 

Zuletzt bearbeitet am 10. März 2016 um 00:05 Uhr

 

 

 

 

This Articel was read 1644 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.