Südlicher als die Kanarischen Inseln

Abandoned Ship near Tarfaya - Marokko

Sonntag, 10. Januar 2016

#Tarfaya – Cercle de #Laâyoune #Marokko #Marocco #Marruecos #Morocco

Guten Morgen Tarfaya ♥
*gäääääääääääähhhhhhhhhhn* – noch sooooooooooooo müde….!!! Aber wir pellen uns um 10 nach 8 Uhr aus den Federn. Der Tag begrüsst uns leider total vernebelt – nix ist mit Sonne heute :/ Entsprechend grau ist auch das Bild an die WhatsApp-Gruppe (welches heute ausnahmsweise sofort raus ging und offenbar auch wieder normal ankam, wie Silvia mir gleich schrieb) – nur leider hat völlig grau :/ Da kann ich in alle Himmelsrichtungen schauen – alles grau :~
Hoffentlich kämpft sich die Sonne im Laufe des Tages dann noch durch.

Noch ehe wir den Camping „Villa Bens“ verlassen schafft es die Sonne, den Nebel und die Wolken zu vertreiben. Wir fahren erst mal in den Ort #Tarfaya – besorgen, was wir so die nächsten Tage brauchen und folgen der Strasse direkt an der Küste.
Da es bald auch schon Lunch-Time ist, halten wir kurz nach Tarfaya für Lunch mit ausgesprochen interessantem Panorama. Einem verlassenen und offenbar gestrandetem Schiff direkt an der Küste.

Abandoned Ship near Tarfaya – Marokko (18mm)

Abandoned Ship near Tarfaya – Marokko (18mm)

Abandoned Ship near Tarfaya – Marokko (55mm)

Abandoned Ship near Tarfaya – Marokko (55mm)

Abandoned Ship near Tarfaya – Marokko

Abandoned Ship near Tarfaya – Marokko

Auf dem letzten Bild – aufgenommen mit dem grossen 55/300 Objektiv mit 98mm – sieht man sehr gut, wie nah das Schiff an der Küste ist.

Bei dem Schiff handelt es sich um die „Assalama“ der Reederei Naviera Armasm, die am 30. April 2008 dort gestrandet ist. Darüber gibt es eine Menge zu finden bei Google – unter anderem auch einen PDF-File, der sich sehr interessant liest. Auch hier sehr interessant und hier. Und noch mehr zu Lesen hier.

Es dauert nicht lange, da kommen auch schon zwei weitere Camper hier an. Es ist ja immer so – steht einer, kommen viele :D Diese schauen sich aber nur kurz um und fahren bald wieder – wie auch wir. Wir folgen weiter der Küstenstrasse (keine Ahnung, was das für eine Strasse ist, Navi-Dame hüllt sich darüber in Schweigen), aber sie ist recht gut ausgebaut und führt direkt entlang der Küste. Unsere Michelin-Karte hat diese Strasse überhaupt nicht :wacko: Allerdings ist für einen normalen Camper kaum mehr ein Anhalten möglich – alles was rechts und links der Strasse ist, wird zu sandig und wir wollen lieber nicht riskieren, uns irgendwo in der Prärie fest zu fahren! Für einen OffRoad-Camper dürfte es allerdings überhaupt kein Problem sein abseits der Strasse zu fahren.
Aber dann sichten wir doch eine Stelle, wo wir für eine Tasse Tee mit frischem Pfefferminz halten können – genau hier!

On the Road – Marokko

On the Road – Marokko

Und wo ist „genau hier“? – Keine Ahnung – jedenfalls sind wir vom Camping „Villa Bens“ jetzt etwa 70 Kilometer weiter südlich – und somit südlicher als die Kanarischen Inseln, die sich ungefähr gegenüber von #Tarfaya befinden. Damit startet auch für mich „der südlichste Punkt“, den ich je bereist habe. Der westlichste Punkt kommt noch – wenn wir noch weiter südlich und somit auch weiter westlich entlang der Küste fahren – so ziemlich am Ende von Marokko nahe der Grenze von #Mauretanien .

Wir verfolgen weiter die Strasse ohne Namen (Anmerkung – es handelt sich um die „Route Tarfaya – Foum el Oued“) und landen ca. 30km vor #Laâyoune direkt an der Küste – da ist eine Piste, die parallel der Strasse ohne Namen verläuft und wir sehen einige Autos da stehen. Kurzentschlossen gesellen wir uns dazu.

Parking at Route Tarfaya-Foum el Oued - Cercle de Laâyoune - Laâyoune-Sakia El Hamra - Marokko

Parking at Route Tarfaya-Foum el Oued – Cercle de Laâyoune – Laâyoune-Sakia El Hamra – Marokko

Internet gibt es hier nicht – Maroc Telecom wartet wieder mit GPRS auf. Und da ich mich nicht ärgern will, versuche ich es erst gar nicht :P Das Routing mit GoogleMaps und das Posten dieses Beitrages muss also bis morgen warten!
Ich werde stattdessen lieber die letzten Sonnenstrahlen dazu nutzen, den Eintrag für den „Camping Villa Bens“ schon mal vorzubereiten. Aber das ist nicht der Grund, warum dieser eigentlich schöne Platz nicht in unsere Travel-Facts kommt – der Grund ist, dass die Route Tarfaya – Foum el Oued sehr nah und auch ziemlich befahren ist.
Bis später meine Lieben ♥

Später ist jetzt – aktuell 21:39 Uhr ♥ Um kurz nach 21 Uhr bekommen wir nächtlichen Besuch – von zwei Beamten. Sie wollen die Fiche sehen und notieren sich unser Kennzeichen. Es wäre kein Problem hier zu nächtigen, sagen sie und wünschen uns eine gute Nacht.

Anmerkung: Die Fiche ist in der Tat sehr hilfreich, wenn man diese am PC schon ausfüllt, speichert, ausdruckt und in genannter Anzahl mit sich führt (wer keinen Drucker dabei hat). Da wir einen Drucker dabei haben, drucken wir immer nach Bedarf so 6-8 Kopien pro Person aus.
Wofür ist diese Fiche gut? Der Besitzer vom Camping „Villa Bens“ erklärt uns das genauer:
„Die Fiche hat einen wichtigen Hintergrund. Wenn man in die West-Sahara kommt, was ja volkstümlich nicht mehr zu Marokko gehört und eigentlich noch immer umstrittenes Land ist, dient diese Fiche zu unserer Sicherheit. Wir sind also sozusagen bei der Einreise zur West-Sahara registriert und wenn keine weitere Fiche mehr von uns irgendwo auftauchen sollte, ist die Polizei / das Militär alarmiert und sucht ab dem Punkt nach uns, wo zuletzt eine Fiche aufgetaucht ist. Grundsätzlich muss man mit dieser Fiche aber schon etwas vorher rechnen, diese abgeben zu müssen und wird dann auch bei den Camping-Plätzen erfragt. Das widerum heisst, wenn unsere Fiche bei einem Camping-Platz auftaucht, wird nicht nach uns gesucht, weil die ja wissen, dass es uns gut geht. So auch mit der Fiche, die wir heute Abend abgegeben haben. Und das so lange, bis wir das umstrittene Land wieder nach Marokko verlassen haben.
So hat es uns zumindest der Besitzer heute Morgen erklärt und das klingt gut und einleuchtend.

So – jetzt gibt es noch drei Bilder vom Sonnenuntergang ♥

Sunset at the Route Tarfaya-Foum el Oued - Cercle de Laâyoune - Laâyoune-Sakia El Hamra – Marokko

Sunset at the Route Tarfaya-Foum el Oued – Cercle de Laâyoune – Laâyoune-Sakia El Hamra – Marokko

Sunset at the Route Tarfaya-Foum el Oued - Cercle de Laâyoune - Laâyoune-Sakia El Hamra – Marokko

Sunset at the Route Tarfaya-Foum el Oued – Cercle de Laâyoune – Laâyoune-Sakia El Hamra – Marokko

Sunset at the Route Tarfaya-Foum el Oued - Cercle de Laâyoune - Laâyoune-Sakia El Hamra – Marokko

Sunset at the Route Tarfaya-Foum el Oued – Cercle de Laâyoune – Laâyoune-Sakia El Hamra – Marokko

Damit schliesse ich meine Zeilen für heute und sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2016-01-10

Route 2016-01-10

https://goo.gl/maps/2JHG65Uz2ZD2

#Temperaturen am Sonntag, 10. Januar 2016

Tarfaya

9 Uhr

14,2°C

NEBEL

wenig Wind

Tarfaya

13 Uhr

24,4°C

sonnig

mässiger Wind

Cercle de Laâyoune

17 Uhr

20,1°C

sonnig

mässiger Wind

Cercle de Laâyoune

21 Uhr

17,1°C

klar

kräftiger Wind

#Wassertemperatur: —–

 

26.05.14 09:00

11.01.16 15:38

…since 595 Days,

6 Hours and 39 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

7 Month,

and 17 Days

 

Veröffentlicht am 11. Januar 2016 um 16:06 Uhr

 

This Articel was read 339 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

--> Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>