Relaxing Sunday :)

Sonntag, 13. Dezember 2015

#Tamri #Marokko #Marocco #Marruecos

Guten Morgen Tamri ♥
Auch heute bin ich lang vor Julia’s Weckruf wach, aber ich bin zu lazy aufzustehen 😛 Beim ersten Trällern wird sie auch wieder abgestellt, aber um 10 nach 8 pelle ich mich aus den Decken. Nein – ich vergesse den Alarm heute nicht – dabei wäre das heute überhaupt kein Problem, denn wir sind ganz alleine 😀

Die Nacht war ausgesprochen ruhig und verlief ohne irgendwelche Zwischenfälle – grossartig! Damit kann ich dann den Eintrag in die Travel-Facts schon mal anfangen!

Das Bild für die WhatsApp-Gruppe (ein Panorama-Bild vom Strand und gefällt mir sehr gut), will mal wieder partout nicht raus gehen :/ – erst nach zig Mal laden geht das Bild endlich raus.
Der Wind ist heute Morgen sehr frisch – ich werde dann wohl eher erst zum Mittag an den Strand gehen *bibber*, denn noch ist es mir selbst mit Jacke zu kalt – obwohl strahlende Sonne 😮

Inzwischen ist es aktuell 12:08 Uhr – der Eintrag in unsere Map Marocco ist vorbereitet (noch nicht online). Habe in die Map Marocco auch die Pit Stops mit aufgenommen (aber das mache ich nur für die Karte von Marokko – nicht für Europa), da die Karte sonst wirklich etwas leer aussieht 😮 – ist aber auch noch nicht online. Kommt dann, wenn ich das nächste UpDate mache für die Karte.
Es sind auch einige Surfer inzwischen eingetroffen hier am Strand.
Der Wind ist noch kalt und ob ich heute wirklich in die Fluten springen werde, das weiss ich tatsächlich noch nicht 😀

Eben hatten wir auch noch Besuch eines anderen Campers (OffRoad-Truck) aus #Deutschland, aber er findet diesen Platz offenbar nicht so toll wie wir, denn just in diesem Moment fährt er wieder weg 😮 Kann ich jetzt ja wirklich überhaupt nicht verstehen… Zumal er mit seinem Truck sicher auch in der ersten Reihe direkt am Strand stehen könnte – aber jedem das Seine.

Nach dem Lunch treten wir wieder zu einem Spaziergang an – ein Einheimischer meinte, hier gäbe es Wasser, welches man sogar trinken könne. Wir wollen den Wasserfall suchen, aber am Strand entlang kommen wir nicht wirklich sehr weit, denn die einsetzende Flut umspült bereits die nahe gelegenen Felsen.

Der Weg ist abgeschnitten - Plage Tamri – Marokko

Der Weg ist abgeschnitten – Plage Tamri – Marokko

Baffo klettert auf einen Felsen und Nicol ist erst mal total konfus, weil sie Baffo aus den Augen verliert. Sie rennt mir nach um den ersten Felsen und nimmt bei einer Welle fast ein Bad! Aber dann sichtet sie Herrchen wieder 🙂

Nicol nach dem „fast“-Bad - Plage Tamri – Marokko

Nicol nach dem „fast“-Bad – Plage Tamri – Marokko

Auch ich nehme fast ein Bad – mein Rock ist jedenfalls 10cm nass – sprich 10cm über dem Knie hab‘ ich die unerwartet hohe Welle auch erwischt 😮
Die Wellen sind heute wirklich fast halsbrecherisch und unglaublich faszinierend! Ich schiesse mehr als 160 Bilder (mit dem Programm „Sport“ für schnelle Aufnahmen in Serie) und muss mich dann später entscheiden, was nicht einfach werden wird – aber hier die elitäre Auswahl!

Plage Tamri – Marokko

Plage Tamri – Marokko

Plage Tamri – Marokko

Plage Tamri – Marokko

Plage Tamri – Marokko

Plage Tamri – Marokko

Wir entschliessen uns auf den Berg zu klettern, auf dem die N1 verläuft – aber zuvor treffen wir auf die Hunde-Mama mit ihrem süssen Puppy – sie ist Nicol gegenüber jedoch nicht wirklich freundlich gestimmt und fletscht zuweilen in ihre Richtung die Zähne 😮

Hunde-Mama mit ihrem Welpen - Plage Tamri – Marokko

Hunde-Mama mit ihrem Welpen – Plage Tamri – Marokko

Auf dem Bild sieht sie nicht so aus, als könne sie ein „Wässerchen trüben“, aber der Schein trügt gewaltig!

Puppy - Plage Tamri – Marokko

Puppy – Plage Tamri – Marokko

Es scheint sich um eine „sie“ zu handeln, wie wir glauben. Sooooo süss die Kleine – oder?
Beim Aufstieg auf den Berg folgt uns die Hunde-Mama, obwohl wir sie immer wieder verscheuchen – aber sie folgt uns bis nach oben (ohne ihren Welpen). Zum Glück kommt es zu keinem weiteren fletschen der Zähne ihrerseits und sie bleibt ruhig.

Oben angekommen geniessen wir das fabelhafte Panorama, das sich uns bietet!

Parking at Plage Tamri – Marokko

Parking at Plage Tamri – Marokko

Einfach nur atemberaubend! Das muss man auf sich wirklich lassen!
Von hier oben drehe ich auch noch ein #Video welches ich dann „irgendwann“ hoffentlich hoch laden kann – spätestens im nächsten Monat, wenn wir 8GB in einem Monat zur Verfügung haben. Habe ja noch einige Videos, die ich hoch laden möchte und ebenfalls warten bislang.
Die Wellen sehen von oben lang nicht so halsbrecherisch aus, wie von unten 😮

Der Wind ist nicht sehr stark, aber sehr kühl heute. Man hat das Gefühl, als wäre der Wind eisig kalt und die gefühlten Temperaturen liegen weit unter dem Wert, der gemessen ist. So richtig warm wird man heute nicht – nur im Windschatten am Fenster in der Sonne ist es seeeeeeeeeehr angenehm 😉

Nach dem Dinner passiert nimmer viel und ich sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

#Temperaturen am Sonntag, 13. Dezember 2015

Tamri

9 Uhr

16,9°C

sonnig

mässiger Wind

Tamri

13 Uhr

25,5°C

sonnig

mässiger Wind

Tamri

17 Uhr

22,0°C

sonnig / diesig

mässiger Wind

Tamri

21 Uhr

16,3°C

teilweise bewölkt

mässiger Wind

#Wassertemperatur: Plage Tamri: —–

 

26.05.14 09:00

13.12.15 21:45

…since 566 Days,

12 Hours and 54 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

6 Month,

and 19 Days

 

Veröffentlicht am 13. Dezember 2015 um 22:09 Uhr

 

 

This Articel was read 654 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.