Grün-Grau ist die Farbe …die Nord-Spanien trägt!

Dienstag, 4. August 2015

Playa de #Xagón – Gijon – #Villaviciosa – Playa de San #Antolín -#Spain #Spanien #Spagna #España

Guten Morgen Playa de Xagón ♥
Beim zweiten Trällern von Julia und ihrem „Guten Morgeeeeeeeeeeen“ springen wir aus den Federn – es ist somit 5 nach 8 Uhr (dabei hätte ich heute locker um 6 Uhr schon aufstehen können 😮 )! Der Tag begrüsst uns bewölkt :/ …wieder mal…
Aber die Reise soll ja heute eh weiter gehen. Den Strand gehe ich nicht für Euch testen – irgendwie habe ich keine Lust auf den Strand 😮
Leider kann ich auch am Morgen noch immer nicht den Report von gestern online stellen – nach mehreren Versuchen mit gescheiterter Netzwerkanmeldung erhalte ich dann doch endlich mal Ein Signal – aber wieder nur GPRS *grmpf* Damit konnte ich mit Müh‘ und Not das Wetter-App aktualisieren, aber das Bild an die WhatsApp-Gruppe ging leider nicht raus – muss ich später nochmal versuchen, wenn wir irgendwo für Lunch anhalten werden.

Um 9 Uhr erhalten wir Besuch von der Guardian Civil – sie kontrollieren die Fahrzeug-Papiere und unsere Ausweise, sowie von 3 anderen Fahrzeugen, die mit Zelt hier genächtigt hatten.

Um viertel nach 10 Uhr sind wir startklar. Unser erster Stop ist #Gijon – die Area Sosta Camper am Porto, an der Baffo 2013 schon war (https://maps.google.de/maps?q=43.5445846,-5.6948422). Es hat sich nichts geändert – nur dass der Platz weit voller ist, als 2013 im July!
Ich poste erst mal den Report von gestern – hier habe ich ausgezeichneten Empfang, aber auch ein Free-WiFi von der Tankstelle CESPA in der Nähe (hier an meinem Office aber leider nicht erreichbar – konnte es nur mit dem Mobil einfangen). Aber jetzt bin ich zumindest wieder UptoDate mit unserer Webseite und mit meinen Apps auf dem SmartPhone. Jetzt kann die Reise weiter gehen 😉

Kaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaffee! SOFORT! Wir halten am Ortseingang von #Villiaviciosa für eine Kaffee-Pause → genau hier: https://maps.google.de/maps?q=43.282409,-5.4387761 – halten uns aber nicht lange auf.

Kurz danach finden wir eine Repsol, die auch das Propan-Gas hat – wunderbar! Da es auch direkt nebenan eine Area Sosta Camper gibt, kommt dieser Eintrag direkt in unsere Pit Stops – Travel Stops!
Preise:
24h Parken = 4 EUR

WC-Cassette leeren: 1 EUR

WC-Cassette leeren + Wasser tanken 100L = 3 EUR

Dusche für eine Person: 1 EUR
Die Area Sosta Camper befindet sich genau hier: https://maps.google.de/maps?q=43.4846321,-5.2606909
Für uns nicht schön – daher auch nur in die Pit Stops – Travel Stops – direkt an der Strasse und neben einer Tankstelle 😮

Playa de #Espasa – Baffo war dort 2013 auch gewesen – heute die Message „NO CAMPER“. Ein paar Kilometer weiter am Playa Arenal de #Moris das Gleiche – „NO CAMPER“…. pffffff
Nächster Versuch – Playa de #Vega – und auch hier „NO CAMPER“…. tztztz

Wir nehmen schliesslich ein kurzes Stück die Autobahn, denn unsere Karte sagt, dass es hier keinen Strand entlang der Küste gibt. Beim nächsten Strand scheren wir direkt wieder aus und finden einen sehr schönen Strand – den Playa de San #Antolín – aber nur einen Parkplatz an der Strasse. Aber als wir um die Ecke sehen können, sehen wir einige Camper stehen – wir steuern direkt drauf zu! Immerhin haben wir heute schon eine Menge Kilometer gemacht und sind müde! Auch ist es schon wieder 17 Uhr und es wird eh Zeit einen Platz zu finden für die Nacht.
Wir befinden uns auf der anderen Seite des Flusses Rio #Bedón – den Strand kann man nur erreichen, wenn man den Fluss überquert oder den Weg über die Strasse wählt (also nicht so ganz nah). Wir stehen genau hier: https://maps.google.de/maps?q=43.4405058,-4.8709869

Parking at Playa de San Antolín - AS-263, 33594 Llanes, Asturias, Spanien

Parking at Playa de San Antolín – AS-263, 33594 Llanes, Asturias, Spanien

Rio Bedón & Playa de San Antolín - AS-263, 33594 Llanes, Asturias, Spanien

Rio Bedón & Playa de San Antolín – AS-263, 33594 Llanes, Asturias, Spanien

Rio Bedón & Playa de San Antolín - AS-263, 33594 Llanes, Asturias, Spanien

Rio Bedón & Playa de San Antolín – AS-263, 33594 Llanes, Asturias, Spanien

Mein Ausblick vom Fenster von meinem Office ist gerade grandios! Es ist angehende Flut und die Wellen sind atemberaubend hoch und kräftig! Allerdings sehe ich das nur von weiter Ferne, denn der Fluss ist ja noch dazwischen.
In dem Rio #Bedón gibt es wieder unzählige Möwen, die zuweilen auch ein Bad nehmen. Konnte ich auf den Bildern gar nicht so einfangen – da schaut es aus, als wären es nur wenige. Aber es sind sicher mehr als 100 Möwen – und immer an der gleichen Stelle!

Und warum schafft es dieser Platz nicht in unsere Travel-Facts? Weil man den Atlantik nicht so ohne weiteres erreichen kann. Und weil wir nicht wissen, ob man hier wirklich unbehelligt stehen kann. Wir fragten einige Camper, die schon hier waren, aber keiner konnte uns wirklich Antwort geben, da auch erst heute hier angekommen. Einer meinte, es könnte sein, dass wir ein Knöllchen riskieren – und der fährt gerade ab. Es gibt zwar keine Mitteilung „NO CAMPER“ – aber zur Einfahrt ist eine Barriere – und wir wissen auch nicht, ob die bei Nacht geschlossen wird oder nicht. Daher sind wir unsicher und dieser Platz wird nicht in unsere Travel-Facts kommen, sondern nur in die Pit Stops – Travel Stops.

Ahhh – das war heute wieder ein anstrengender Tag! Und gleich gibt es Dinner – aber gerade… es ist einfach nur unglaublich!!!! Ein Deutscher Camper (einen, den ich fragte, ob man hier gut stehen kann), der fährt hier gerade vor unsere Aussicht (dabei stehen wir schon so gut wie ganz vorn – enger geht also nicht mehr!!!)! Unglaublich!!! Ich sagte ihm noch, dass er bitte nicht vor unsere Aussicht parken möge, aber er ist ein echter Egoist! Er sagte nur – die Flut kommt! Soll er doch vorher schauen, wo er stehen kann! Arghhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh *grmpf* – jetzt ist nix mehr mit faszinierenden Wellen schauen! Jetzt gibt’s nur noch Camper gucken!
Mit einem solch egoistischen Verhalten machen Sie sich viele Freunde verehrter Dethleffs-Globebus-Camper mit deutschem SL-__-__-Saison-Kennzeichen 😛 Die Nummer ist notiert – aber da ich aber über ein ausgezeichnetes Gedächtnis verfüge, werde ich diese Autonummer und das Gesicht dazu ohnehin nicht mehr vergessen!
Man trifft sich immer zweimal im Leben! Und wer vorher schon nicht die Pfütze sieht, der weiss halt eben nicht, dass Du Flut zuweilen auch dorthin gelangt und muss dann flüchten. Wir wünschen Dir noch viele schöne Erlebnisse mit Deinem Camper 😛
Es wird tatsächlich Zeit eine Idee mal endlich in die Tat umzusetzen! Sobald wir einen Platz gefunden haben, der uns gefällt und auch das Wetter mitspielt und wir endlich mal wieder rasten können, werde ich das in die Tat umsetzen! Das wird dann auch in italienisch und englisch übersetzt werden!

Wir machen nach dem Dinner noch einen kleinen Spaziergang – nein – nicht zum Strand, denn vom Strand ist eigentlich bei der Flut nichts mehr da! Auf die Strasse oberhalb und wir geniessen einige Minuten den Anblick der sich brechenden Wellen in den Klippen. Leider macht der Akku meiner Kamera genau in diesem Augenblick schlapp! Verflixt! Ich habe nicht drauf geachtet!!!

Zum Thema „Gedächtnis“ *lach* – heute fragte mich Baffo, ob mir „O Grove“ was sage. Natürlich antwortete ich spontan: „Ja klar!“
Er fragte zurück: „Und waren wir da in einem DIA-Markt einkaufen?“
Ich: „Ja – sogar zweimal.“
Er: guckt nur und schüttelt den Kopf und sagt: „unglaublich, wie kannst Du das alles nach so langer Zeit noch wissen?“
Ich: „Ich überlegte neulich, wo wir heraus fanden, wo wir den TWININGS English Breakfast-Tea für einen sagenhaften Preis bekamen und ich überlegte kurz (ohne in meine Notizen zu schauen) und fand heraus, dass es in dem Dia-Markt in O Grove war und dass wir dann am Playa de #Reboredo einige Tage weilten und als wir wieder gingen, nochmals dort einkaufen waren“
Er: „Es ist einfach unglaublich, was Du Dir alles merken kannst!“

Es ist manches Mal ein Segen, sich so viel merken zu können, aber manches Mal ist es auch ein Fluch, denn man kann tatsächlich nichts vergessen… Manches Mal wäre es schön, vergessen zu können – aber ich kann das nicht…
Gesichter zu merken war bislang eigentlich immer ein Problem für mich (vermutlich, weil ich immer mit viel Menschen in Berührung kam berufsbedingt), aber manche Gesichter nicht! Manchen Gesichtern begegnete ich nach einem Jahr wieder und sie sprachen mich mit Vornamen an und ich fragte: „Kennen wir uns?“ und sie erwiderten: „Ja – damals im Red Ox Pub etc. pp“ …und ich konnte mich partout nicht erinnern! Andere Gesichter sehe ich nur einmal und kann sie zuordnen!

Eines ist jedoch sicher – das wird mir immer wieder bestätigt – auch nach Jahren! Wer einmal in meine Augen gesehen hat (Grün-Grau), erinnert sich immer! Meine Augenfarbe ist sehr speziell und nur ein einziges Mal habe ich jemanden gesehen, der die gleiche Augenfarbe hatte! Das war in #Berlin am Kurfürstendamm Ecke Joachimstaler Strasse in einem Geschäft für Herrenausstatter. Der Eigentümer schaute mich an und sagte: „Wir könnten den gleichen Vater haben!“ und ich erwiderte nur: „Wer weiss, wo der sich überall rumgetrieben hat!“

Nach vielen Gedanken für heute schliesse ich meine Zeilen und sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2015-08-04

Route 2015-08-04

GoogleMaps

#Temperaturen am Dienstag, 4. August 2015

Playa de Xagón

9 Uhr

20,9°C

bewölkt

wenig Wind

Gijon

13 Uhr

22,7°C

bewölkt

wenig Wind

Playa de San Antolín

17 Uhr

21,2°C

bewölkt

wenig Wind

Playa de San Antolín

21 Uhr

21,3°C

bewölkt

wenig Wind

#Wassertemperatur: Playa de Xagón: —–

 

26.05.14 09:00

04.08.15 22:55

…since 435 Days,

14 Hours and 5 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

2 Month,

and 10 Days

 

 

 

This Articel was read 641 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.