Mittwoch, 01. Oktober 2014 bis Dienstag, 07. Oktober 2014 – Palermo – Nice – Palermo

Mittwoch, 01. Oktober 2014 bis Dienstag, 07. Oktober 2014

#Punta_Raisi #Rom #Nizza #Rom #Punta_Raisi #Italy #Italien #Italia #France #Frankreich #Francia

Nice

Nice

Tag 1: Anreise nach Nizza:
Guten Morgen Punta Raisi ♥
…naja – um 4 Uhr Morgens sagt man da eher nochmals „Gute Nacht“ – denn es war stockdunkel! Nicol wollte auch erst gar nicht wach werden und schien sich gedacht zu haben: „Was’n heute los???“ Ich bin noch sooooooo müde!!!“ Aber es half nix – da mussten wir heute durch!
Wir kamen pünktlich am Flughafen Punta Raisi an (übrigens noch immer stockdunkel um 5:45 Uhr) – mit gross Verabschieden war aber leider nix. Kein Platz zum Stehen bleiben und hinten kam schon ein anderes Fahrzeug – also fluchtartig den Camper verlassen :/

Ich ging sofort zum Sicherheits-Check und gleich zum Gate. Das war aber noch geschlossen, obwohl es hiess, dass es 30 Minuten vor Abflug schliesst und es war schon 6 Uhr – in 20 Minuten sollte die Abfertigung schon geschlossen sein? Naja – einfach mal warten und irgendwann kam auch jemand. Wir kamen einigermassen pünktlich weg (mit 5 Minuten Verspätung) – die Sonne ging gerade auf und es war ein atemberaubender Anblick! Ich hatte einen Fensterplatz links – die Sonne kam von Rechts und ich sah die ganze Küste bis San Vito lo Capo (ja – auch #Alcamo_Marina ) in wunderbares Licht getaucht!
Pünklich kurz vor 8 Uhr landeten wir in Rom. Ich schaltete mein Handy wieder ein und genau in dem Moment war es 8 Uhr = Julia weckte alle ganz fröhlich mit ihrem „Guten Morgeeeeeeeeeeen“ 🙂 ….ups

Kurz nach 8 war ich auch schon draussen vor dem Terminal – erst mal eine Rauchen!
Dann suchte ich Terminal 2 in Rom (war in Terminal 3 angekommen). Sicher ist sicher – erst mal suchen, wo es weiter geht, dann genüsslich einen Cappuccino trinken und danach nochmal eine Rauchen.
Mir war langweilig – musste bis 10:30 Uhr warten – ich schaffte es bis 10:20 Uhr und suchte an der Tafel, welches Gate ich hatte – stand aber noch immer nix dran 🙁
Bin trotzdem mal los und unterwegs fand ich (dann auch mal wieder!) eine Anzeigetafel. Mein Flug war Steig D – aber noch immer keine Nummer.
Naja – so wusste ich zumindest, dass ich D suchen musste 😛

Zu den Anzeigetafeln in Rom – keine Ahnung, wie es auf Terminal 1 und 3 ist – aber auf Terminal 2 sind die viel zu wenig und man muss sie echt suchen! Bin ja – zum Glück – schon viel geflogen, aber auf keinem anderen Flughafen habe ich so wenig Anzeigetafeln gesehen!

Ich ging zum Bereich D und war froh, dass ich eher los bin (aber ich bin ja eh immer superpünktlich und werde eher nervös, wenn die Zeit knapp wird!) und fand mich im Anfangsbereich ein, wo ich wieder eine Anzeigentafel fand. Dort wartete ich, bis dann mal endlich die Nummer „07“ erschien.
Und klar war das das letzte Gate 😮
Als ich ankam, stand da aber noch #Malta – häääää? Alles wieder zurückrennen? Nö – erst mal warten! War mir schon öfter passiert, dass die Anzeige dort noch nicht vom vorherigen Flug geändert war.
Und Recht hatte ich – keine zwei Minuten später stand da dann auch #Nice ….ahhhhhhhhhhhh zum Glück! Ich habe zwar nicht viel Gepäck mit mir, aber 5kg hier und 5kg für das Laptop – das wird auf Dauer ganz schön schwer auf der Schulter!

Auch hier hiess es, dass das Gate 30 Minuten vor dem Abflug schliesst… Aber Boarding war dann tatsächlich erst 10 Minuten vor Abflug 😮
Eingeklemmt auf Sitz B von zwei grossen Herren, die ungeniert die Armlehnen beide in Anspruch nahmen *grmpf* (und einer davon genüsslich an seiner erkalteten Zigarre rumnuckelte *würg*) und ich aus dem Fenster eh nix sehen konnte, machte ich ein bisschen Augenpflege 😛
Mit 20 Minuten Verspätung starteten wir – und kamen um 13:10 Uhr in #Nizza an.

Raus und erst mal eine Rauchen! Im Flieger hatte ich in der Zeitung gelesen, dass zwei Busse zum Centrum gehen – der 98-iger und der 99-iger – aber welchen sollte ich nun nehmen? Welcher war besser für mich? Ich suchte in meinem Navi – aber ein Bus kam und ich musste mich schnell entscheiden. Glücklicherweise hatte ich noch kein Ticket und der Busfahrer wollte auch keine ausstellen, so dass ein Paar vor mir zum Service-Center rannte, um ein Ticket zu kaufen. Ich ging ihnen nach – war mir ja eh noch nicht sicher, ob das der richtige Bus für mich ist.
Ich fragte den Mann am Schalter (der ausgesprochen gut Englisch sprach!) und er meinte, der 99-iger wäre für mich der Richtige (ich wäre zuvor fast in den falschen gestiegen!).
6EUR kostet das Ticket übrigens – ganz schön happig – oder?
Im Bus liess ich mein Navi ohne Ton laufen, um sicher zu gehen an der richtigen Stelle auszusteigen, was mir auch gelang. Ich war nur noch wenige Meter vom Hotel entfernt. Aber ein Navi für Autos ist leider schlecht zu Fuß zu verwenden, denn Einbahnstraßen werden eben nicht akzeptiert in die falsche Richtung :/
Ich versuchte zwar klar zu kommen, aber zu Fuß ist man auch zu langsam und der Pfeil im Navi bleibt oft noch stehen, auch wenn man schon weiter ist und das verwirrt zuweilen. Naja – nach einigen Umwegen, die nicht hätten sein müssen, kam ich dann am Hotel an. Ahhhhhhhhhhhhhh angekommen!!! Erst mal verschnaufen – ich war total geschafft! Nach einer knappen Stunde ging ich los was einkaufen – da ich weder Duschgel noch sonstwas mitgenommen hatte (Flüssigkeiten im Flieger – wobei heute nicht einer danach gefragt hat 😮 – ist das wieder abgeschafft worden?) – also erst mal los und einen Supermarkt finden. Fand ich auch bald – aber dieser Laden ist ja unverschämt teuer… Meiner Herren! Ist zwar recht gross und man kriegt wirklich alles (ja Baffo – auch Schattenmorellen, die man in Italien nicht bekommt 😛 ) – aber Preise haben die…. phuuuuuuuu
Egal – ich brauchte einiges und Hunger hatte ich auch!
Also eingesammelt, was ich brauchte und wollte und nix wie zurück ins Hotel. …und erst mal was gegessen um 16:30 Uhr! Das erste für heute! Nach der Hälfte, was ich eigentlich essen wollte, war ich satt! OK – ich wollte eh etwas diäten! Baffo füttert mich immer zu gut 😛

Jaaaaaaaaaaaaa – zum Hotel noch was…. Ich schrieb ja schon, dass man besser von „Ab in den Urlaub dedie Finger lassen sollte…
Bei der Buchung habe ich EINZELZIMMER angeklickt – bei der Buchungsbestätigung war dann 1 BED in ROOM WITH 4 BEDS“…. OK – dachte ich mir, ich werd’s überleben (und das kommt davon, wenn man die Info nicht anklickt! Ausserdem hatte ich auch noch ein anderes Hotel zuvor gefunden gehabt – auch mit mehreren Betten)! Aber das Zimmer ist eine Katastrophe! Es ist zwar alles sauber, aber… Im Zimmer selbst ist ein WC – aber nicht mit einer Türe – nur ein Vorhang…
Eine Etage höher gibt es eine Dusche (die ist am Morgen garantiert permanent besetzt!) – eine halbe Etage höher gibt es nochmals ein WC auf dem Flur (sicher am Morgen auch permanent besetzt).
Also werde ich hier wohl eher früh aufstehen – oder ganz spät – damit ich meine Ruhe habe!
Morgen allerdings muss ich um 10:30 Uhr fertig sein, denn ich werde zu dem wichtigen Termin abgeholt.

Aber auch das ist ein bisschen ein Problem – CheckIn zu dem Hotel ist an der Strassenecke im BestWestern-Hotel. Man hat keine Lobby hier im NiceArt-Hotel – nichts. Ich werde also vor der Türe warten müssen und das besser früher als verabredet!
Beim CheckIn bekommt man einen Schlüssel in die Hand gedrückt mit einem Code, der die Eingangstür öffnet.
Ich damit bewaffnet bin also wieder die Paar Meter runter gelaufen – und dann endlich angekommen – erst mal die HighHeels ausziehen – bin ich tatsächlich nicht mehr gewohnt.

Zu den Zimmern: Die Bilder und die Beschreibung versprachen weit mehr, als sie hielten!
___________________________
Kurzbeschreibung

Im Jahr 2012 wurde das Hotel modernisiert. Das Hotel verfügt über 29 Zimmer. Zur Ausstattung zählt WiFi.

Umgebung

Nice Art Hotel befindet sich im Zentrum von Nizza und liegt gleichzeitig in Strandnähe. Folgende Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß erreichbar: Basilique Notre-Dame de Nice und Einkaufszentrum Nice Etoile. In der Umgebung befinden sich außerdem: Musée National Marc Chagall und Cathédrale Orthodoxe Russe St Nicolas.

Service

Dieses Hostel serviert Ihnen jeden Morgen ein kontinentales Frühstück (gegen Aufpreis). Ein WLAN-Internetzugang (kostenlos) steht in den öffentlichen Bereichen zur Verfügung. Außerdem bietet Ihnen dieses Hostel Folgendes: Internet-Terminal. Die Rezeption ist zu bestimmten Zeiten geöffnet.

Zimmer

Die Unterkunft Nice Art Hotel verfügt über 29 Zimmer. Zur Badausstattung gehören Duschen. WLAN steht Ihnen kostenlos zur Verfügung. Die Zimmer verfügen über Schreibtische. Flachbildfernseher steht in den Zimmern zur Verfügung.

Hinweise und Gebühren:

  • Es sind keine Parkplätze vor Ort vorhanden.

Bitte beachten Sie, dass die unten aufgelisteten Gebühren nicht im Gesamtpreis enthalten sind, sofern nicht anders angegeben. Nicht im Preis enthaltene Gebühren werden entweder beim Ein- oder Auschecken in Rechnung gestellt. Die erhobenen Gebühren können sich je nach Buchungszeitraum und Zimmerart ändern. Folgende Gebühren werden erhoben:

  • Die Stadtverwaltung erhebt eine Stadtsteuer von 0.50 EUR pro Person/ pro Nacht.

Diese Liste enthält alle Gebühren, die uns vom Hotel mitgeteilt wurden. Die erhobenen Gebühren können sich allerdings je nach Buchungszeitraum und Zimmerart ändern.

Das Hotel erhebt beim Check-in/Check-out, bzw. wenn die entsprechende Leistung in Anspruch genommen wird, folgende Gebühren und Kautionen:

  • Aufpreis für das Frühstück: ca. 3.50 EUR pro Person
  • Nutzungsgebühr für das Zusatzbett: 15.00 EUR pro Nacht

Die oben aufgeführte Liste enthält vielleicht nicht alle Informationen. Gebühren und Kautionen enthalten eventuell keine Steuern und können sich ändern.

Essen & Trinken

Die Unterkunft bietet als buchbare Verpflegungsleistung Frühstück.

Wellness & Sport

Eine Terrasse lädt zum Verweilen ein.

Wichtige Information

Es werden alle gängigen Kreditkarten, wie z.B. American Express, Visa, Diners Club und MasterCard, als Zahlungsmittel akzeptiert.

Im Prospekt...

Im Prospekt…

Bild auf der Webseite!
http://hib.ab-in-den-urlaub.de/?IFF=4785275~0&START=8&split=6
___________________________

Wie schon oben beschrieben – es ist keine Dusche hier im Zimmer – nur eine auf der Etage höher°
Das Bild von dem 3-Bett-Zimmer schaut ja noch ganz nett aus… Morgen mache ich ein Bild von hier…

Der Raum ist nicht grösser als 5×4 Meter – darin befinden sich zwei Etagenbetten.
Die rote IKEA-Kommode befindet sich darin und der gleiche Stuhl. Die IKEA-Kommode ist jedoch abgeschlossen – also keine Möglichkeit seine persönlichen Sachen irgendwo zu verschliessen :/
…und nur einen Stuhl für 4 Betten = 4 Personen???

...die Realität....

…die Realität….

Die Realität! …schaut ein bisschen anders aus, hmmm? Mein Bett ist das hinten/oben.
Aktuell schreibe ich auf der Kommode und mein Rücken – nöööö, der tut heute überhaupt nicht weh von den 10kg herumschleppen und jetzt an der Kommode schreiben! Aber ich MUSS es einfach loswerden!

Eine junge Dame kam, als ich gerade draussen auf der „Terrasse“ (eher Hinterhof) eine rauchte. Die Dame ist von #Dänemark und heisst Cecilia (wenn sich der Name so schreibt???). Sie meinte, die andere Dame hier würde aus #Deutschland kommen – sei aber ursprünglich aus #Mexico . Ich fragte Cecilia, ob sie wisse, ob man denn einen Schlüssel für die Kommode bekommen könne, oder warum die abgeschlossen sei. Sie meinte, dass die andere Dame offenbar einen Schlüssel dazu hat.
Soll ich jetzt jeden Tag, wenn ich unterwegs bin, mein Laptop mitschleppen??? Ich werde da morgen einfach mal ganz Frech im BestWestern-Hotel nachfragen 😛 Ausserdem die fehlende Dusche beanstanden! Steht zumindest in der Beschreibung drin!

OK – der Preis ist wirklich günstig – aber ein bisschen muss schon auch drin sein! So macht man sich keine Freunde und Kunden, denn empfehlen kann ich das sicher nicht! Wenigstens das WiFi funktioniert ohne dass man nachfragen muss.

Hahaha – und das ist wieder ein Witz gewesen! Denn ich habe keine eMails heute bekommen! Habe jetzt ein anderes freies WiFi gefunden, das besser arbeitetet!

Die andere Dame kam dann auch am Abend irgendwann an (Cecilia war wieder ausgegangen) – diese Dame war der Meinung, ich hätte im Zimmer geraucht. Als sie kam, war ich gerade draussen und telefonierte mit Baffo! Und rauchte DRAUSSEN!) – ist die bitteschön blind??? Ich war zuvor allein und hätte sicher im Zimmer rauchen können, war aber immer draussen!
Die hypersensible Dame ist wutentbrannt mit ihren 7 Sachen gegangen – wohin, weiss ich nicht. Kann ich aber auch nüscht für – ich hatte NICHT im Zimmer geraucht und wenn sie es nicht glaubt, soll sie halt gehen!

Jetzt – aktuell 21:02 Uhr – ich bin tot für heute! Morgen muss ich wieder fit sein – ich gehe schlafen und sage – Gute Nacht meine Lieben ♥

Baffo ist hier: Piana Degli Albanesi und fühlt sich in den Bergen sehr wohl 🙂

Tag 2: Nizza:
Guten Morgen Nizza ♥
8 Uhr und Julia weckte mich. Schnell ausschalten – will ja Cecilia nicht stören! Hab mich leise aus dem Bett geschält und bin raus eine rauchen. Danach packte ich meine 7 Sachen und ging duschen – hatte Glück und die Dusche war frei. Just in dem Moment, als ich drin war, wollte auch jemand rein – Glück gehabt!
An der Rezeption war heute auch jemand und ich sprach sofort den Herrn wegen der Sache gestern mit der hypersensliblen Lady an und dass ich nicht im Zimmer geraucht habe! Als sie kam, war ich gerade draussen und telefonierte mit Baffo und rauchte – DRAUSSEN! Das kann Cecilia auch bestätigen – als sie am Nachmittag kam, war ich auch DRAUSSEN rauchen!
Ich sprach auch die Dusche an – in diesem 4-Bett-Zimmer wäre keine. Ich sagte, dass in der Beschreibung steht „alle Zimmer mit Duschen“ – er meinte die Zimmer ja, aber halt nicht dieses 😮 Ein bisschen Beschiss ist es ja schon, aber ich werd’s überleben!
Auch sprach ich an, dass ich einen Schlüssel möchte für die Kommode und er meinte, es gäbe keinen. Ich erwiderte, dass die Lady aber einen habe. Daraufhin suchte er, ob er noch einen hat (na auf einmal ging es, wa?) – er fand aber offenbar keinen. Ich sagte, dass ich ein Laptop habe und dieses gerne verschliessen möchte, da ich es nicht immer mit mir herumschleppen will!
Er meinte, er würde die Lady fragen, wenn er sie sieht. Sie ist – übrigens – bis dato noch nicht wieder aufgetaucht 😛

Nun sitze ich – aktuell 10:08 Uhr – im Woody’s Diner in Nice in der Rue D’Angleterre – nahe meinem Hotel und trinke einen Kaffee. Ahhhhhhhhhhhh – das tut guuuuuuuuut! Um 10:30 Uhr werde ich an meinem Hotel abgeholt – daher schliesse ich erst mal meine Zeilen für jetzt und geniesse lieber meinen Muntermacher 🙂

Als ich vom Termin zurück kam, war Cecilia und all ihre Sachen weg – sie war wohl abgereist und aktuell bin ich alleine in dem Zimmer (kann von mir aus so bleiben, bis ich wieder abreise 😛 )
Hab‘ schnell ne Kleinigkeit gegessen und bin dann losgezogen an die Promenade des Anglais– bin ein wenig entlang geschlendert und durch einen interessanten Park wieder zurück zum Hotel.

Altes Karussell von 1900 in dem Park an der Promenade des Anglais - Nizza

Altes Karussell von 1900 in dem Park an der Promenade des Anglais – Nizza

Park in Nice

Park in Nice

Kann eigentlich gar nicht so richtig verstehen, warum #Nizza so hype ist… der Strand ist mit Kies :/
Weiss auch noch nicht, ob ich da an den Strand gehe – zum einen eben Kies, zum anderen habe ich keine Tasche und mit Plastikbeutel laufe ich tatsächlich nicht so gerne rum 😮
Habe mir heute in Google einiges an Sehenswürdigkeiten rausgesucht – vielleicht mache ich einfach eine kleine eigene Tour durch #Nizza 😛

Nun ist es – aktuell 21:39 Uhr – gerade habe ich noch eine Mitbewohnerin bekommen – auch sie ist enttäuscht vom Hotel und meinte gleich, dass die Bilder im Web aber schöner aussehen. Ganz meine Meinung!
Sie ist aber eine ganz liebe (wie Cecilia) – ich habe ihr gleich gezeigt, wo sie alles findet (Bad und das andere WC mit Türe). Sie bleibt 4 Nächte – ist mir recht, ich mag sie! Sie ist aus China – eine liebe Dame ♥
Sie fragte mich, wie lange ich schon hier sei und ob ich alleine hier gewesen sei und ich erzählte ihr wahrheitsgemäß was seit meiner Ankunft gestern hier vorgefallen war.
Die hypersensible Lady ist – nach wie vor – verschwunden.
Einen Schlüssel zur Kommode habe ich aber trotzdem noch nicht erhalten – sagte auch der jungen chinesischen Dame, dass es „offenbar“ nur einen Schlüssel gibt und den die „verrückte“ Lady hat.
Morgen frage ich nochmals nach dem Schlüssel!
Mit ein Grund, warum ich nicht den ganzen Tag vom Zimmer weg sein möchte (um beispielsweise an den Strand zu gehen!) – mir ist einfach nicht wohl bei der Sache, wenn mein Laptop unter meiner Decke im Bett nur liegt! Und Ich will auch kein Bargeld bzw. Bankkarte mit an den Strand nehmen! Aber hier lassen? No Way! Solange ich nichts verschliessen kann! Aber vermutlich wird es besser sein, nur kurze Ausflüge zu machen und immer wieder zum Hotel zurückzukrehren – jede Minute kann wer neuer im Zimmer eintreffen (sahen wir ja heute Abend!) – und nicht alle sind vielleicht nett! …sahen wir ja auch schon… …und andere sind vielleicht noch weniger nett!

…ach noch was.. kaum hatte ich auf unserer Webseite hinterlassen, dass wir eine Woche nicht posten, waren vier neue User-Anmeldungen da! Einer hatte auch gleich was gepostet (natürlich SPAM!) – gleich gelöscht – alle neuen User auf User mit Recht zu Schreiben, aber auf Revision (Prüfung!!!) gesetzt und die Standard-Einstellungen erst mal generell darauf geändert! Pfffffffff!

Tag 3: Nizza:
Guten Morgen Nizza ♥
ahhhhhhhhhhhhhhhh – ich schlafe ja wirklich gut in dem Hochbett. Klettern bin ich ja gewohnt 😛 Im Camper muss ich auch immer ins Bett klettern mit einer kleinen Leiter 🙂
Sorry meine Lieben von der WhatsApp-Gruppe
– aber die nächsten Tage werden Morgens immer langweilige Bilder kommen – die Aussicht ist nicht so grandios in dem Hinterhof 😮
Dafür kommen mehr Bilder am Tage, wenn ich was interessantes finde 😉

Heute Morgen war Überschwemmung im Bad 😮 Keine Ahnung, was die Person vor mir da angestellt hat, aber das Wasser stand einen halben cm hoch…

Mir tut übrigens alles weh – die Schultern (vom Schleppen der Tasche und des Laptops) – Muskelkater habe ich vom Tragen der HighHeels (hab ja ewig keine mehr getragen – am Strand machen sich HighHeels schlecht 😛 ) und ausserdem habe ich eine riesen Blase am rechten Fuss 😮 Somit trage ich, seit ich hier bin, nur meine FlipFlops (hab‘ zum Glück recht schicke 😛 ).

So – jetzt werde ich mich mal auf die Socken machen und #Nice weiter erkunden. Habe mir gestern einiges aus dem Internet ausgeguckt, das ich zu Fuss erreichen kann.
Ach – das WiFi ist ja echt komisch hier. Ich habe zwar recht gutes Internet und kann alle Seiten zügig aufrufen, aber eMails abrufen funktioniert nicht! Ab und an erreiche ich ein anderes Free-WiFi – wenn ich das habe, kann ich auch eMails abrufen und senden 😮
Warum das mit dem WiFi vom NiceArt-Hotel nicht funktioniert – keine Ahnung!

Nun ist es – aktuell 15:54 Uhr – ich war lange unterwegs heute Morgen und bin sicher 5km gelaufen. Hier ein Bild vom Notre-Dame Nice

Basilique Notre Dame de L'Assomption

Basilique Notre Dame de L’Assomption

Ich kam an den Place Massena mit dem schönen Park, den ich gestern auf der rechten Seite schon gesehen hatte. Links gab es aber auch noch interessantes! Schade, hatte ich zu spät gesehen, denn manchmal gehen viele Wasserfontänen aus dem Boden hoch – sieht fantastisch aus!
Allerdings auch, wenn das Wasser aufhört!

Jardins & Parcs Nice

Jardins & Parcs Nice

Der Boden glänzt wie ein Spiegel und ist toll anzusehen! Manchmal wird auch ganz feines Wasser herausgesprüht – das schaut dann aus wie Nebel (wie auf der rechten Seite – das Bild von gestern).
Weiter ging es entlang der Promenade des Angleis. Dort befindet sich das Theater & Opera Nice

Theatre & Opera Nice

Theatre & Opera Nice

Ich ging die Promenade weiter entlang, bis ich auf einen Platz kam, der sehr schön als Aussichts-Punkt gestaltet war.

Nice / Nizza

Nice / Nizza

Zurück ging ich einen anderen Weg – eine kleine Gasse zunächst und bog dann nach links ab. Ich kam durch einen Markt. Ahhhhhhhhhhhh – herrlich! Ich liebe diese Märkte mit allem, was man sich so vorstellen kann. Ich sah einen Gewürz-Stand – unglaublich! Der war sicher 5 Meter lang und einen Meter breit – mit hunderten von Gewürzen. Ich glaube, da findet man alles! Bis hin zu den exotischsten Gewürzen, von denen wir sicher noch niemals gehört haben!
Käse… hmmmjamjam – lecker französischer Käse…
Wurst, Obst, Gemüse und süsse Köstlichkeiten! Ahhhhhhhhhhh – wunderbar! Ich liebe Märkte!
In #Berlin bin ich immer Mittwochs auf den Markt gegangen und habe dort lieber frisch eingekauft, als im Supermarkt.

Der Markt wich einer kleinen Strasse mit einem kleinen Restaurant am anderen – auf beiden Seiten! Vor einem dieser Restaurants war ein Sänger mit beachtlicher Stimme! Klasse – bin ein Weilchen geblieben und habe die Musik genossen.

Aber ich war hungrig und so wollte ich doch wieder zurück ins Hotel. Unterwegs kaufte ich mir ein Baguette.
Da ich doch einigermassen groggy war, ruhte ich mich etwas aus. Jetzt trinke ich noch einen starken Kaffee, dann geht es auf zur nächsten Runde. Mal sehen, was mir dann so vor die Linse kommt 🙂

Ahhhh – gerade kommt noch eine chinesische Dame an – jetzt sind wir also schon zu dritt hier. Bin mal gespannt, wie wir das hier regeln mit gerade mal zwei Steckdosen hier :/
Auch sie ist enttäuscht von diesem Hotel – kein Wunder!
.
Der Nachmittags-Spaziergang verlief weniger spannend. Naja – hab‘ wohl die falsche Richtung gewählt :/
Die Menschen in Nizza benötigen offenbar viel Geld. Bancomaten findet man an jeder Strassenecke und dazwischen zuweilen auch noch welche 😮
Rote Fussgänger-Ampeln gibt es für die Franzosen nicht – die werden gnadenlos ignoriert… Unglaublich, aber es ist so!

Spätes UpData noch – aktuell 23:03 Uhr. Ich sollte unserer neuen Mitbewohnerin offenbar sagen, dass ich reporte (aber das hatte ich ihr auch gesagt und wenn sie etwas zugehört hätte heute Abend bei dem Gespräch mit der jungen Dame, die gestern ankam, dann wüsste sie auch Bescheid).
Erst mal hat sie ein sehr eigenwilliges Englisch – ich verstehe sie sehr schlecht (und nicht nur ich) – aber irgendwie ist sie auch ein bisschen komisch… Und Manieren kennt sie offenbar keine :/
Packte sie eben noch was zum Naschen aus und schmatzt nach Herzenslust… OK – *hmpf* – danach wird erst mal herzhaft gerülpst *ups* und die Nase hochgezogen…
Naja – sie bleibt (zu unserem Glück!!!) nur eine Nacht!

Die junge Dame war so begeistert von unseren Bildern und sie sagte sofort „Du könntest echt ein Buch veröffentlichen damit und Deinen Reiseberichten!“. Ich gab ihr unsere Visitenkarte und sagte: „Tut mir wirklich leid, dass die Seite in Deutsch ist und Google Translater meist ja sehr miserabel arbeitet, aber wenn Du uns in Bildern folgen möchtest, kannst Du das hier gerne tun.“.
Ich gab ihr einige Tipps – bezüglich #Deutschland #Frankreich #Italien und #Spanien

eMails abrufen klappt noch immer nicht über das WiFi vom Hotel – gerade eben habe ich das andere Netz automatisch verbunden und eMails bekommen. Keine Ahnung, warum das nicht funktioniert – aber es funktioniert nicht am Rechner und auch nicht am Mobil – so kann es also nicht am Programm hängen.

Naja – ich geh‘ jetzt noch eine rauchen – und dann schlafen! Gute Nacht meine Lieben ♥

Tag 4: Nizza:
Guten Morgen Nizza ♥
…wenn ich gestern geschrieben hatte, dass ich gut schlafe hier, dann war das für die letzte Nacht ein Irrtum!!!
Mann war das ne Nacht…
Wir hatten ja gestern noch eine weitere Lady ins Zimmer bekommen – bis 3:30 Uhr schlief ich ganz gut – dann um 3:30 Uhr (!!!) telefonierte sie einfach mal munter! Ok – nix gesagt. Dann spielte sie irgendwas auf ihrem Handy rum und die Tasten machten immer Bling Bling Bling. Nach einer halben Stunde bat ich sie damit aufzuhören, denn es gibt Leute hier, die gerne schlafen möchten! Sie hörte damit auf. Ich konnte aber trotzdem nicht wieder einschlafen – wenn man sauer ist, geht das schwer! Sie schlief dann irgendwann ein und schnarchte vor sich hin. Nicht sehr laut, aber wenn man eh verzweifelt versucht in den Schlaf zu kommen, stört das.
Zur Krönung gab es dann noch Mücken-Alarm… Juhuuuuuuuuuuuu!

Gegen 6 Uhr fand ich dann endlich wieder in den Schlaf, bis Julia mich um 8 Uhr Weckte. Wieder schnell ausgemacht, wollte ja die anderen nicht stören, die noch selig schlummerten.
Erst mal einen starken Kaffee zum Munterwerden!
Ich hatte mir löslichen Kaffee besorgt und Milch und das Wasser aus dem Hahn kommt recht heiß hier – so klappt das mit einem Kaffee vor dem Duschen 😛
…der Kaffee weckte Tote auf! Genau das brauchte ich auch nach dieser Nacht…
Zum Glück bleibt diese Lady nur eine Nacht! Als ich vom Duschen zurückkam (die heute wieder unter Wasser gesetzt war!), war sie schon weg! Mir ganz recht!

War heute nur einmal unterwegs – dafür bin ich weiter gegangen als die letzten Tage. Bis zum Hafen und eine andere Strecke wieder zurück. Aber ich war soooooooooooo müde…
Als ich im Hotel ankam – erst mal was Essen – war schon 14 Uhr durch! Hatte einen Bärenhunger! Und danach? Boah… noch viel müder als zuvor! Hab mich auf mein Bett verzogen und den ganzen Nachmittags bei YouTube Videos angeschaut von #Monrose und #Mandy_Capristo – ich bin ein grosser Fan von Mandy #Capristo und mag sie von Anfang an! Eine tolle Frau mit einer Hammer-Stimme!

Nun habe ich – aktuell 19:35 Uhr – gerade den Rechner erst gestartet – wollte mit Baffo über Skype nochmal telefonieren – aber das INet ist heute sehr lahm. Musste den Rechner auch neu starten – beim ersten Mal hiess es zwar, ich hätte Internet, aber Webseiten konnten nicht aufgerufen werden.
Das klappt zwar nun (megalahm), aber die Skype-Anmeldung klappt nicht :/
Ahhhhhhhhhhh – die wollen einen Sicherheits-Code an eine eMail-Adresse senden… pfff – brauch‘ ich jetzt nicht!
Grummel – jetzt ist das Internet wieder weg 😮 …und wieder da… Is ja wie Lotto heute!

Meine junge Mitbewohnerin war kurz da – sie zieht nochmal los. Wollte ich heute am Samstag eigentlich auch – aber ich bin zuuuuuuu müde heute!
Inzwischen kam noch eine neue Mitbewohnerin – aber sie ist nett!
Ich geh‘ nun auch schlafen für heute! Ich schlafe sicher wie eine Tote!
Gehe nochmal eine Rauchen – ich rauche wirklich wenig hier! Wenn ich unterwegs bin rauche ich meist gar nicht und heute war ich einfach zu müde zum Rauchen! Vielleicht kann ich es ja wirklich bald aufhören – oder zumindest (das wäre mein Traum) so reduzieren, dass ich auf 10 Zigaretten pro Tag komme. Heute (und gestern hatte ich so rund 13 -15 und das ist schon wenig – normalerweise sind es rund 25 pro Tag!) – mein Traum wäre es so auf 7 -10 zu kommen pro Tag!
Bilder gibt es morgen 😛
Ich mach‘ jetzt das Licht aus – denn beide Damen schlafen schon!

Tag 5 Nizza:
Guten Morgen Nizza ♥
Ahhhhhhhhhhh – habe wirklich geschlafen wie eine Tote – das hat guuuuuuuuut getan! Wir sind alle drei gegen 8 Uhr aufgewacht (Julia hatte ich heute abgestellt, denn eigentlich wollte ich länger schlafen) – sie hat uns also heute NICHT geweckt 😛
Hier die Bil:der vom Spaziergang von gestern.

Jardins & Parcs Nice

Jardins & Parcs Nice

Musee D Art Moderne Nice

Musee D Art Moderne Nice

Jetzt werde ich mal lostigern – mal schauen, wohin es mich heute verschlägt 🙂

Jetzt ist es aktuell 18:40 Uhr – es hat gerade gewittert und der Strom war im Hotel weg. Auch das WiFi war tot 😮
Nun ist es wieder ruhig, aber es hat mächtig abgekühlt 🙁
Hatte mir ein App für die Temperatur aufs Handy geladen, aber das nahm so viel Speicher ein, dass ich es gleich wieder runtergeworfen habe!

Hier ein Bild vom Bahnhof in Nice

Bahnhof Nice

Bahnhof Nice

Danach ging ich wieder an die Promenade des Angleis entlang – dieses Mal in die andere Richtung und sah dieses imposante Gebäude.

Palais de la Mediterranee

Palais de la Mediterranee

Unterwegs sahen wir diesen hübschen Kerl ♥

hübscher Kerl

hübscher Kerl

Ich fange mal an – mit der Minus- und Pluspunkte-Sammlung in diesem Hotel (ehe ich noch alles vergesse!!!)

  1. MINUS
    1. Bilder im Internet schauen vielversprechend aus – halten sie nicht!
    2. Keine Dusche im Zimmer (wie im Internet-Angenbot versprochen!) – Gemeinschafts-Dusche im 1. OG
    3. Toilette im Zimmer – aber ohne Türe (nur ein Vorhang)
    4. 4 Betten in 5×4 Meter (zwei Etagenbetten)
    5. Nur 1 Stuhl im Zimmer (was ist, wenn alle vier Betten belegt sind und jeder am PC was schreiben möchte????)
    6. IKEA-Kommode zwar hier – aber keiner von uns hat einen Schlüssel, um etwas verschliessen zu können!
    7. 2 (ZWEI!!!!) Steckdosen hier – für 4 Gäste – wer lädt was zuerst??? …auweia…
    8. Nur Flutlicht hier – wenn einer arbeiten will und andere schlafen wollen… Entweder schlafen die nicht oder man arbeitet im Dunkeln :/

 

  1. PLUS
    1. Der Preis ist unschlagbar!
    2. Free.WiFi (eMails abrufen geht allerdings nicht – auch andere klagen darüber)
    3. zuweilen lernt man nette Menschen kennen – und das 4-Bett-Zimmer ist zumindest nur von Frauen belegt!
    4. Ganzkörper-Spiegel (hahaha – das gibt es zuweilen in den teuersten Suiten nicht!!!)


Tag 6: Nizza:
Guten Morgen Nizza ♥
Wir haben alle drei wunderbar geschlafen. Die junge chinesische Dame reist heute leider ab. Als ich vom Duschen zurückkam, war schon eine andere Dame hier.
Naja – nur noch eine Nacht und dann geht es zurück nach #Palermo – ich freu‘ mich schon riesig!

Ahhhhhhhhhhh – das war heute ein langer Tag! Am letzten Tag hab‘ ich mir echt noch nen Gewaltmarsch angetan…
Ich ging bis zum Hafen (das sind schon rund 3km vom Hotel aus – dann wollte ich den Bus nach #Villefranche sur Mer (eigentlich) nehmen – aber der sollte erst in einer halben Stunde kommen. Also lief ich einfach mal los – den Bus konnte ich noch an einer anderen Stelle nehmen! Aber ich nahm ihn nicht – ich genoss den Spaziergang und die fabelhafte Aussicht nach #Nizza und den Port!

Nice with the Port

Nice with the Port

Ich kam an eine Gedenk-Tafel an Princesse Grace de Monaco, welche ich sonst nie gesehen hätte!

Boulevard Princesse Grace de Monaco

Boulevard Princesse Grace de Monaco

…jetzt werde ich gerade lyrisch… Hat schon mal wer darüber nachgedacht, woher das Wort „Gedanken“ kommt?
Ich denke es mir jetzt gerade nur – denn INet ist (mal wieder) nicht verfügbar hier).

Nach 12 Kilometern erreichte ich Villefranche sur Mer – ganz nett… aber warum ist es so „hype“?
Naja – ich habe sicher schon schönere Orte gesehen!

Villefranche-sur-Mer, Frankreich

Villefranche-sur-Mer, Frankreich

…das ist wie „wer wird berühmt und wer nicht!“…

Zurück wollte ich eigentlich auch erst mit dem Bus – ich wartete rund 30 Minuten. Eigentlich sollte seit 15 Minuten schon einer da sein – es kam keiner! Der erste der kam, hatte die Message, dass er voll ist! Daraufhin marschierte ich nochmals 12km zurück!

…und jetzt? Jetzt bin ich todmüde! 24Km ist kein Pappenstiel!
In #Genua bin ich mit Nicol oft 15km am Tag gelaufen – aber 15 sind nicht 24! …und ich bin aus der Übung!

Als ich im Hotel zurück war, war die „neue Dame“ schon im Bett. Ähhhhhhhhhhh? Um 18:30 Uhr schon im Bett???
Liliane war kurz darauf zurück und wir unterhielten uns einige Zeit über Gott und die Welt.

24 km bin ich heute Marschiert – ich bin todmüde! Und sage
Gute Nacht meine Lieben ♥

Tag 7: Rückreise nach Palermo:
Guten Morgen Nizza ♥
Um 7 Uhr war ich das erste Mal wach – unsere neue Mitbewohnerin nahm überhaupt keine Rücksicht auf uns und machte ganz schön krach… pfffffffff Naja – wer um 18:30 Uhr schlafen geht…
Egal – Liliane und ich wollten heute eh früh aufstehen – wir reisen heute beide ab.
Als ich zum Duschen ging, verabschiedete ich mich von Liliane (unsere Neue war nicht da) – war sehr herzlich und wir versprachen in Kontakt zu bleiben.
Es ist halt so – entweder man eine Sympathie zueinander oder eben nicht. Wir fanden es beide schön, dass wir zusammen im Zimmer waren – ebenso wie die junge Chinesin (von der ich mich leider nicht wirklich verabschieden konnte 🙁 ).
Manche Menschen machen es einem jedoch schwer, Sympathie ihnen gegenüber zu entwickeln…

Jetzt ist es aktuell 10:01 Uhr – ich bleibe hier bis 11 Uhr – dann checke ich aus dem Hotel aus (Laptop und Mobil voll geladen) und mache mich auf die Socken zum Bus.
Ich bin froh wieder nach Hause zu kommen! …wenn ich nur schon wieder da wäre…

Baffo und Nicol sind übrigens seit gestern wieder in #Alcamo_Marina 🙂
Haha – wir sind da schon zu Hause 😛 …ist aber auch ein schönes Fleckchen Erde!

Sicily!!! I’m coming!!!!!!!!!!!!!

 

Aktuell schreibe ich folgende Zeilen am 08.10. um 18:12 Uhr.
Um 11 Uhr habe ich aus dem Hotel ausgecheckt – bin direkt an die Bushaltestelle gelaufen und der 99-iger war auch schon da – aber eine Riesenschlange davor. Na gut – ich hab‘ mich hinten angestellt (was für manche ja offenbar nicht gilt *grmpf* …naja – nicht ärgern – es ging eindlich zurück nach #Sizilien *juhuuuuuuu*
Am Airport angekommen – ich war natürlich zu früh! – aber ich hasse es in Stress zu geraten!
Nachdem ich die Security durchlaufen hatte (Flughafen #Nizza beanstandete weder das Shampoo, noch das Duschgel und auch nicht die Bodylotion ❗ Ich dachte, ich versuch’s einfach mal!) hiess es im Terminal auf den Flieger warten.
Beim Boarding beanstandeten die allerdings meine drei (KLEINEN) Gepäckstücke! Diese waren aber zusammen gerade mal so gross wie ein Trolley! Nix zu machen – hätte ich einen Trolley gehabt in den Maßen, wäre das kein Problem gewesen – aber drei Gepäckstücke, die zusammen diese Maße hatten, war nicht erlaubt!
Ich musste ein Gepäckstück aufgeben und bezahlte dafür 55 EUR!!!
Boah hatte ich nen dicken Hals!

Egal – in #Rom angekommen! Erst mal meine mitgenommenen Brote vertilgt – ich war Hungrig und danach lazy 😛
Ich beschloss mir keinen Stress zu machen und am Flughafen zu bleiben – aber die Zeit war echt lang :/
Zumal es da auch nicht wirklich schöne Sitzgelegenheiten gibt. Naja – auch das egal – die Zeit hab‘ ich irgendwie rumbekommen.
Viel früher ging ich zur Sicherheits-Kontrolle und hier wurde nun das Shampoo, das Duschgel und die Bodylotion beanstandet – aha… hier ja – in #Nizza nicht… komische Welt….
Schade – dachte, das klappt. Wie auch immer – ich hab die Sachen dort gelassen und bin weiter.
Abflug war auf D04. Kaum war ich angekommen, sollte (laut Tafel) das Boarding auch losgehen. Ich stellte mich in die Schlange und wartete.
Es kam eine Dame von Ryanair und ging wieder. Sie kam wieder und ging auch wieder. Eigentlich sollte es schon Zeit für das Boarding sein.
Dann änderte die Tafel am Gate auf einmal von #Palermo auf #Madrid – hääääääääääää?
Ich schaute auf die Anzeigentafel, auf der alle Flüge angezeigt werden und da stand dann auf einmal #Palermo Gate D09 ….pffff
Alle rannten dorthin – und dort wurde der Flug mit 35 Minuten Verspätung angekündigt. Daraus wurden dann letztendlich 50 Minuten.
Mit 40 Minuten Verspätung sind wir dann in #Palermo gelandet – exakt um Mitternacht.
Ich sandte Baffo direkt eine SMS, dass ich angekommen bin und er fuhr direkt zum Ausgang – habe ihn gleich gefunden!
Die Wiedersehensfreude war unendlich gross – aber Nicol die kleine Süsse – die hat sich kaum noch eingekriegt!
Die wusste gar nicht, was sie zuerst tun soll – sich auf den Rücken legen und Bauch kraulen lassen oder mich von oben bis unten abknutschen :*
Sie entschied sich für das Abknutschen :* :* :*
Sie war so stürmisch, dass sie mich sogar blutig knutschte – irgendwie „boxte“ sie mich mit ihrer Schnauze und ich blutete ein bisschen an der Oberlippe 😮 – so stürmisch war die Süsse!
Und Baffo hatte mir eine wunderbare Überraschung gemacht!

Welcome at Home!

Welcome at Home!

Ist das nicht süss???
Es gab gleich einen kleinen Willkommens-Marsala und dann fuhren wir direkt nach #Alcamo_Marina
Dort haben wir noch ein wenig gequatscht und gegen 2 Uhr sind wir schlafen gegangen. Ich war allerdings so aufgewühlt, dass ich erst einige Zeit nicht schlafen konnte.

Baffo blieb einige Tage in den Bergen (davon wird es noch einen Travel-Fact geben, sobald ich dafür Zeit finde [in den nächsten Tagen]).

 

26.05.14 09:00

08.10.14 18:47

-…since 135 Days,

9 Hours and 53 Minutes back on Tour!!!

This Articel was read 751 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.