Dienstag, 11. März 2014 – Genua – Italien

Dienstag, 11. März 2014

Genua

…war wieder einfach zu müde heute – hab’s nicht geschafft, mich zum Frühstück aus den Decken zu schälen… – aber war ja nun mal wieder halb 4, bis ich hineingefunden hatte… Nun ist es aktuell 11:02 Uhr – bin gerade wach geworden, weil das Telefon geklingelt hat.
Ist heute wieder wie gestern – die Sonne kämpft sich durch den Hochnebel.

Werde gleich was arbeiten – muss noch einiges verändern an dem Travel-Fakt-Formular… Erst wenn man es nutzt, merkt man, dass hier und da doch noch was fehlt, was von Wichtigkeit sein könnte.

Gerade wieder zu Hause vom Nachmittags-Spaziergang – aktuell 17:52 Uhr. War ziemlich fleissig heute – und hatte tausend Gedanken auf dem Spaziergang, was ich notieren möchte. Warum kann man nicht einfach was denken und dann „klick“ abspeichern??? Wäre alles viel einfacher, als sich an alles immer erinnern zu müssen…
War gar nicht so warm – die Sonne kam irgendwie nicht so wirklich durch – war sehr diesig und ein echt stürmischer Wind von allen Seiten….

Wir trafen heute die weisse Retriever-Dame wieder (die, die sich sofort auf den Rücken legt und alle vier Pfoten in die Luft streckt, um sich den Bauch kraulen zu lassen). Ihr Name ist Meggy, wie ich heute erfahren habe. Und ein kleiner Vielfrass scheint diese Dame auch zu sein. Hatte einen dünnen Hundestick (einen Teil davon) in der rechten Hand – sie war so gierig, dass sie mich fast umwarf (ich war in der Hocke). OK – ich teilte den Stick und gab beiden 🙂
Dann entdeckte Maggy wohl, dass meine Tasche wohl ein „Magic-Bag“ ist… hahaha – hätte ich die Tasche nicht zugehalten, wäre sie wohl sofort leer gewesen 😛

Dann trafen wir noch einen süssen – kniehohen, schwarzweissen Rüden. Einmal auf dem Hinweg zur Isola delle Chiatte – und später nochmal, als Rüde und Herrchen zurückkamen (ich sass auf einem Mauervorsprung und genoss die Sonne).
Der Mann sprach mich an – natürlich auf Italienisch 😛 Ich fragte ihn, ob er English sprechen könne. Tat er ganz wunderbar! Er fragte mich, ob er von mir und meinem Hund ein Photo machen dürfe – er arbeite gerade an einer Dokumentation. Ich sagte: „klar, warum nicht?“. Er schoss zwei Fotos und fragte mich, ob ich sie denn gerne haben möchte per eMail. Natürlich will ich!!! Was für eine Frage! Ich gab ihm meine eMail-Adresse und schrieb dazu die Namen „belle & Nicol ♥“.
Wenn ich die Fotos erhalten habe, frage ich ihn, ob ich sie auf unserer Seite verwenden darf 🙂

Sein Hund hatte ein schwarzes Halsband – darauf mit weissen Lettern den Namen des Hundes (sorry – konnte ich nicht richtig lesen) und die Telefonnummer. Finde ich eine klasse Idee und sagte ihm das auch. Er meinte, dass er das erst sein ein paar Wochen hat – weil sein Hund eben manchmal so ganz ohne ihn spazieren geht.
Wir wollen für Nicol auch noch was machen – auf eine Scheibe den Namen und die Telefonnummer gravieren lassen. Mr. Italy meinte, er habe das schon mal gehabt, aber die Telefonnummer stimme nicht mehr. Finde ich eine prima Idee!

Ja – habe bereits einige Daten erfasst für die Travel-Fakts – aber es wartet noch vieeeeeeeeeeel Arbeit auf mich…
Dann muss ich auch Mr. Italy’s Impressions nochmal (ja – NOCHMAL) übersetzen… Warum? Weil ich den File nur auf meinem Stick gespeichert hatte und Mr. Italy gestern seinen nochmals darauf abegspeichert hat… Er meinte, der PC habe nicht gefragt. Ich sagte ihm, dass das unmöglich ist und ein PC immer fragt, was er tun soll, wenn ein File schon exestiert… 2 Stunden Arbeit für die Katz…
Bin natürlich alles andere als Erfreut darüber!!! Habe noch nicht mal geschafft, meinen Text (Rules) in’s englische zu übersetzen – jetzt darf ich das auch noch(MAL) tun…

So – nachdem ich nun die Qual der Wahl hatte (welches der drei fast gleichen Bilder ist das Schönste???) – entscheide ich mich nun für eines!

...wer die Wahl hat, hat die Qual...

Man kann sehr schön erkennen, dass es sehr diesig war – die Gebäude im Hintergrund sind nur schemenhaft zu erkennen – keine Details. Von den Bergen dahinter sieht man überhaupt nichts.
An Hand des sich kräuselnden Wassers kann man erkennen, dass es windig war.

So – aktuell 18:23 Uhr – ich werde wieder was arbeiten 🙂

…und nun ist es aktuell 02:43 Uhr… Phuuuuhhhh war ich fleissig! Habe 11 Travel-Fakts online stellen können heute – aber es steht noch viel Arbeit an! Noch 31, von denen Bilder da sind – aber noch mindestens 8, von denen wir versäumt haben, Bilder zu machen, GPS-Daten zu notieren und und und – das wird dann noch viel länger dauern, bis man da alles zusammen hat… Und da werden es sicher noch mehr werden, wenn ich meine Berichte von 2013 nochmals durchlese (die ich dann auch noch irgendwann hier online stellen will).

Der Nacht-Spaziergang war entspannt – mit Billy und Silvia ♥

Jetzt rauche ich noch entspannt eine – gönne mir noch ’nen Marsala und dann ab in die Federn!
Wenigstens mal ne halbe Stunde früher als sonst…

…ach ja – meine Übersetzung hab‘ ich noch immer nicht geschafft… pfff
Und die erneute Übersetzung wartet auch noch auf mich…

 

Temperaturen am Dienstag, 11. März 2014

Genua

9 Uhr

15,0 °C

Hochnebel

stürmisch

Genua

13 Uhr

22,4 °C

Hochnebel

stürmisch

Genua

17 Uhr

18,8 °C

diesig

stürmisch

Genua

21 Uhr

14,8 °C

Hochnebel

windig

Wassertemperatur: Heute keine!

This Articel was read 516 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.