22. September 2013 – Barbate – Los Caños de Meca – Barbate – Spanien

Sonntag 22. September 2013

#Barbate #Los_Caños_de_Meca #Barbate #Spanien #Spain #España #Spagna

…heute war ein lustiger Tag – lol – und vieeeeeeeeeeel #Spanisch lernen war heute dabei!

Also fangen wir mal an!
9 Uhr – wach werden – #Schlaf aus den #Augen reiben – vorsichtig umsehen.
Sitz hoch – will gerade ne #Ziggi anzünden, geht am #Nebenfahrzeug die Seitentür auf (is wie so’n Bus).

Aha, denke ich – da hat auch jemand geschlafen (hier auf dem #Parkplatz haben schon viele geschlafen übrigens!)
Der entkernte gerade ein Stück #Melone und bot mir dann ein Stück davon an. Erst lehnte ich ab, da ich ja schon am Rauchen war, er streckte es aber weiter zu mir, so dass ich es annahm.
Nach der Ziggi also erst mal genüsslich Melone gefrühstückt. Natürlich habe ich mich bedankt!

Die #Konversation war natürlich sehr holprig – ich mit meinem kleinen #Wörterbuch dauernd am blättern – lol

Er lud mich dann noch auf einen #KaffetoGo ein, den er zum #Parkplatz brachte – ich bedankte mich wieder und bot ihm #Milch an (habe immer welche – trinke auch gerne welche).
Das freute ihn dann, denn schwarz mag er den Kaffee wohl auch nicht so und er nahm an.

Natürlich war ich mehr Zeit mit meinem Wörterbuch beschäftigt als mit allem anderen – lol
Der #Vormittag ging vorbei indem ich drei Sprüche übersetzte (waren auf den Zuckertüten aufgedruckt und er gab mir erst eines zum Lesen, bzw. las es mir vor). Als ich es dann anfing zu übersetzen, gab er mir noch zwei weitere.
Da hatte ich erst mal Beschäftigung!

Irgendwann meinte er, ob wir an den Strand nach #Los_Caños_de_Meca (http://goo.gl/maps/DCBA0) fahren – der wäre #Windgeschützter und man könne dort an den Strand.
Es dauerte aber wieder eine Weile, bis ich ihm erklärte, dass ich mein Auto nicht hier lasse und er ein meinem Auto keinen Platz hat (Der Fussraum ist belegt mit meiner Badetasche!).
Mir ging es in erster Linie darum – wenn es mir dort gefällt, bleibe ich gleich dort!

Gesagt getan – wir mit zwei Autos dahin gefahren (er hat noch einen Weissen #Peugeot-Kombi).
Parken – saueng – wenig Platz – voll… pfff #KnockOut No 1!
Eeeeeeeeeeeewig zum Strand laufen in sehr tiefem Sand (das ist megaanstrengend!). KnockOut No 2!
Keine Duschen!!!!!!!!!!!!! KnockOut No 3!
1 Million von #Kitern! KnockOut No 4!

Aber da wir schon da waren – ok – und #Flugsand bekam man zumindest direkt am Ufer keinen ab, weil der Wind vom Wasser kam.
Erst mal ins Wasser hüpfen – endlich Wasser!
Ich war noch nicht mal Hüfttief im Wasser, sah ich in dem relativ trüben Wasser (weil so viel Wellen aufgewirbelt wurden vom Wind und somit auch Sand) riesige #Felsblocks im Wasser!
Autsch – aufpassen auf die Zehen! Boah – da hatte ich ja schon wieder genug… KnockOut No 5!

Also da kann ich auch 1,5km an das Ende vom Strand hier laufen und habe wenigstens noch Duschen in erreichbarer Nähe! Da kriege ich auch keinen Flugsand ab, egal wie der Wind weht!

Naja – dann ging das #Spanisch-Lernen weiter – denn selbstverständlich war die #Konversation noch immer sehr holprig.
Irgendwann merkten wir, dass die Flut schon recht nahe an unseren Platz herangekommen war – also umziehen. Er meinte „da hinten wäre windgeschützt“ (so manches versteht man schon, insbesondere wenn man fragend zurückschaut und es dann für Anfänger nochmals langsam sagt )
Aber von viel Windgeschützt habe ich nicht gemerkt – mir flogen leider gleich ein paar Notitzen weg – leider die #Gedichte, die ich heute Morgen übersetzt habe… Jetzt darf ich sie nochmals übersetzen. Naja – doppelt hält besser, wa?

Erst mal was gegessen. Dann kam doch relativ viel Flugsand und wir zogen weiter nach oben in die #Dünen .
Da war es zumindest #Sandfrei, da auch die Gewächse das abhielten.
Aber da es auch sehr einsam war, blieb es nicht aus, dass er baggerte – liess es jedoch sein, als ich ihn darum bat, es seinzulassen.
Gegen 18 Uhr machten wir uns auf den Rückweg.
…aber den hab‘ ich jetzt wohl an der Backe… Denn er meinte, morgen würden wir an einen anderen Strand fahren, der wäre aber 30km weg. Aber dann nicht mit zwei Autos.
#Tarifa kann es nicht sein, denn das ist 51km weg – ausserdem konnte ich auf GoogleMaps keinen Strand entdecken bis #Cádiz, der tatsächlich #Flugsand-Sicher wäre… hmmm

Angehängt ein Photo entstanden auf dem Rückweg. Da waren es nur noch ne halbe Million Kiter….

...nur noch eine halbe Million Kiter...

…nur noch eine halbe Million Kiter…

….eine „offizielle Strasse“!

"...eine offizielle Strasse...

„…eine offizielle Strasse…

…windgeschützt…

...windgeschützt in den Dünen von Los Caños de Meca.

…windgeschützt in den Dünen von Los Caños de Meca.

Man schaue auf die #Windstärken heute und morgen (gut – morgen nimmt’s etwas ab – aber noch nicht merklich!).

…aber auf den Dienstag freu‘ ich mich jetzt schon!
Hoffentlich irrt der #Wetterbericht nicht!
Laut meinem Wetter-App auf dem #Handy gibt’s morgen beispielsweise keinen Wind! Aber das hatte schon öfters mal Unrecht.

#Temperaturen setzen die immer etwas zu weit unten an (auch auf wetter.com) – Ich vergleiche die Temperaturen immer mit der Anzeige im #Auto und die stimmt ansich ziemlich genau (im Vergleich zu den Anzeigen bei den #Apotheken, wenn ich an einer vorbeifahr‘).

Wetter Barbate

Wetter Barbate

This Articel was read 1696 times!

Print Friendly, PDF & Email
Please follow and like us:
fb-share-icon0

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause 😊 = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin ❗ in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.