…und dann passiert es…

Donnerstag, 10. Dezember 2015

#Aguerd – Sidi #Kaouki #Marokko #Marocco #Marruecos

Guten Morgen Aguerd ♥
Ich bin schon ’ne viertel Stunde eher wach und beim ersten Trällern von Julia und ihrem „Guten Morgeeeeeeeeeeen“ springe ich aus den Federn. Maaaaaaaaaaaaaaahhhh ist das kalt heute *bibber* – nur 8,9°C draussen und drin nur 13,5°C – da wird die Heizung dann doch angeschmissen 😮
…und dann passiert es… Ich vergesse den Alarm! Kaum hab‘ ich die Tür hinter mir zu, gibt’s auch schon eine Serenade von zwei unterschiedlichen Alarmen 😮
Baffo ist jedenfalls nun auch wach :wacko: Zum Glück ist der Camping nicht voll sondern ausgesprochen leer und wir stehen ganz abseits. Hahaha – ich muss noch immer lachen 😀 Aber irgendwann musste es ja mal passieren! …und dass es „gerade heute“ passiert, ist eigentlich auch fast klar… Heute vor 3 Jahren hat meine Mama ihre letzte Reise angetreten… Meine Gedanken sind also tatsächlich etwas weiter weg am Morgen und nicht beim Alarm.

Der Tag beginnt wunderbar sonnig, aber schon eine Stunde später ist von der Sonne nichts mehr übrig :/ Es ist total zu und grau in grau… hmmmm Damit wird es wohl nüscht mit in den Pool springen. Nach den sehr kühlen Temperaturen letzte Nacht und nun keine Sonne… *bibber*

Wir starten um 11 Uhr – ziemlich spät, aber bis alles erledigt ist (WC-Cassette und Grauwasser ablassen, sowie Frischwasser tanken)…. Und wir trödeln rum…
Pünktlich zum Lunch kommen wir in Sidi #Kaouki an. Zunächst finden wir einen Parkplatz, der allerdings gegen Gebühr ist – auf der anderen Seite (bei den Restaurants) kostet das Parken offenbar nichts, also stellen wir uns dort hin. Die Sonne kommt nun auch wieder etwas hervor.
Der Strand ist wirklich sehr schön – das ist unbestritten – aber es gibt auch hier einen Camping am anderen und hier auf dem Parkplatz können wir sicher nicht bleiben (auf Grund der Vielzahl der Camping-Plätze) und auch, weil direkt hier eine Polizei-Station ist.

Beach of Sidi Kaouki - Marokko

Beach of Sidi Kaouki – Marokko

Nach dem Lunch wollen wir eine andere Seitenstrasse schauen, die wir nur wenige Meter von dieser Strasse gesehen hatten – vielleicht ist da ja ein Plätzchen für uns zum Stehen dabei.
Aber zunächst machen wir einen Spaziergang, um zu sehen, ob wir vielleicht dort mit dem Camper stehen können, aber die „Strasse“ aus Schotter (naja – Schotter…, das ist eher Geröll) ist nicht gut für unseren Camper. OffRoad-Fahrzeuge können die „Strasse“ sicher nehmen, unserem Camper tut das jedoch sicher nicht gut.

Aber schöne Bilder gibt’s – das erste noch im kleinen Ort an den Restaurants. Es gibt auch hier wieder unzählig viele Katzen, aber auch sehr viele wilde Hunde. Aber das ist auch kein Wunder, denn die Katzen werden von einem Restaurant von der Küche aus mit den Innereien der Fische gefüttert. Die Hunde versuchen zwar etwas davon zu erhaschen, aber die Katzen verwehren den Hunden jegliches näher kommen 😮 Einer von den Hunden holt sich sogar eine blutige Schramme an der Nase.

Beach of Sidi Kaouki – Marokko

Beach of Sidi Kaouki – Marokko

Nach der „Piste“, die für unseren Camper leider nicht in Frage kommt.

Beach of Sidi Kaouki – Marokko

Beach of Sidi Kaouki – Marokko

Beach of Sidi Kaouki – Marokko

Beach of Sidi Kaouki – Marokko

Nach dem Spaziergang bleiben wir auch gleich noch für den Kaffee hier und danach starten wir, um uns die Seitenstrasse anzusehen, die wir bei der Anfahrt hierher gesehen hatten. Aber von wegen auf dieser Seite des Parkplatzes müssen wir nix bezahlen – denn sofort steht ein Guard da und erwartet 5DH von uns :wacko: Wir fragen auch, ob es möglich ist für die Nacht zu bleiben, aber dies wird verneint.
Nun gut – es gibt hier offenbar keinen einzigen Platz, an dem man tatsächlich frei stehen kann…

Die Seitenstrasse entpuppt sich als unüberwindbar und wir brechen ab. Aber ein süsses Fohlen sehen wir dort mit seiner sehr hübschen Mama.

Hübsche Stute mit ihrem Fohlen

Hübsche Stute mit ihrem Fohlen

Leider versteckt sich das Fohlen hinter dem Busch :/

Wir kehren also zurück und parken – wieder mal – in einem Camping in Sidi #Kaouki am Strand. Hier gibt es nichts, keine Energie, kein WiFi nichts – wir sind nicht mal sicher, ob man hier Grauwasser entsorgen kann oder die Chemie-Toilette (brauchen wir nicht, haben wir heute Morgen schon gemacht alles). Wasser gibt es hier offenbar, aber ob es läuft, das wissen wir auch nicht (haben es nicht ausprobiert). Auch dieser Platz wirkt eher heruntergekommen – aber wir bezahlen auch nur 30DH – somit können wir damit leben.

Es gibt noch einen tollen Sonnenuntergang! Aber das ist auch schon alles, was gut ist heute…

Sunset at Sidi Kaouki – Marokko

Sunset at Sidi Kaouki – Marokko

Sunset at Sidi Kaouki – Marokko

Sunset at Sidi Kaouki – Marokko

Bis jetzt gefällt uns Marokko nicht wirklich gut. Nicht an einem Platz kann man wirklich frei stehen. Überall finden sich selbsternannte Guards, die kassieren oder schnorren oder man muss in Camping-Plätze. Das ist nicht wirklich unser Sinn und ob es unterhalb #Agadir tatsächlich besser sein soll mit Freistehen, das steht noch in den Sternen.
Eigentlich reisen wir nach „Lust und Laune“ – gefällt uns ein Platz kann es durchaus auch vorkommen, dass wir mal 4 Wochen in der Ecke bleiben (siehe unsere Berichte von Italien, Spanien und Portugal) – hier haben wir bislang noch nicht wirklich richtig schöne Plätze gefunden und somit kommt es, dass wir von einem Platz zum nächsten hasten. Das jedoch schlägt auf’s Gemüt – wir sind gereizt, denn wir sind gestresst und wenig ausgeruht. Es mag ja sein, dass manche sich sehr wohl in Camping-Plätzen fühlen – unser „Ding“ ist das nicht wirklich – Camping-Plätze nehmen wir nur „zur Not“, wenn sich gar nichts anderes findet. …und so hoffen wir also noch immer auf einen Platz zum Freistehen…

Ja – ihr merkt schon – im Moment sind wir etwas gefrustet – um es mal human auszudrücken. Irgendwie können wir beide den Hype auf Marokko nicht verstehen. Was finden die Leute so interessant daran?
Marokko war vielleicht mal interessant – vor 10/15 Jahren vielleicht. Aber der Kommerz ist halt auch hier nicht fern geblieben und das wirkt sich ziemlich krass aus (überall bezahlen – kein Parkplatz ist ohne Bezahlung möglich). Jegliche Möglichkeit an einem Strand mit einem normalen Camper zu stehen ist gegen Gebühr – nur die unwegsamsten Stellplätze (sprich nur für OffRoad-Fahrzeuge erreichbar) sind vielleicht noch davon verschont geblieben.

Nun – aktuell 21:00 Uhr ist es noch 1°C kälter als gestern Abend um 21 Uhr – sprich die Nacht wird wieder kalt werden. Nicht mal Nicol will mehr nach draussen gehen und bleibt stattdessen lieber auf „ihrem“ Bett liegen.
„Ihr“ Bett ist seit neuestem meine Sitzbank am Esstisch – die wird mit einem Laken abgedeckt und kaum sind wir damit fertig, hüpft die Süsse auch schon direkt drauf 😮 Jaja – die Hundedame wird bequem 😀 und so eine weiche Sitzbank ist halt eben netter und bequemer als ihre Matte auf dem Boden. Aber es ist okay – sie geniesst dieses Privileg und von uns aus, hat sie den Segen.
Ist nur manches Mal lustig – manchmal wartet sie geradezu, dass jemand „ihr“ Bett bezieht und sie drauf hüpfen kann 😉

Meine Gedanken vom frühen Abend will ich jetzt nicht nochmal „aufwärmen“ – nur noch hinzufügen, dass wir die Hoffnung nicht aufgeben, vielleicht doch noch eine kleine Oase für uns zu finden.

Damit schliesse ich meine Zeilen und sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2015-12-10

Route 2015-12-10

https://goo.gl/maps/WQzSmp9TXYy

#Temperaturen am Donnerstag, 10. Dezember 2015

Aguerd

9 Uhr

13,5°C

aufkommende Bewölkung

wenig Wind

Sidi Kaouki

13 Uhr

23,6°C

Sonne-Wolken-Mix

wenig Wind

Sidi Kaouki

17 Uhr

19,9°C

Sonne-Wolken-Mix

wenig Wind

Sidi Kaouki

21 Uhr

11,7°C

klar

mässiger Wind

#Wassertemperatur:

 

26.05.14 09:00

10.12.15 21:09

…since 563 Days,

12 Hours and 31 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

7 Month,

and 16 Days

 

Veröffentlicht am 10. Dezember 2015 um 21:07 Uhr

 

 

This Articel was read 719 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.