Kühe am Strand :o

Donnerstag, 12. November 2015

#Tarifa #Spain #Spanien #Spagna #España

Guten Morgen Tarifa ♥
6 Uhr – Nicol will raus 😮 – offenbar wieder ein „Notfall“, denn sonst weckt sie uns nie und schläft selbst friedlich, bis wir aufstehen. Baffo springt mit ihr nach draussen.
8 Uhr – Julia trällert ihr „Guten Morgeeeeeeeeeeen“ und Nicol steht schon wieder auf der Matte 😮 – da klappt ihre Verdauung offenbar seit gestern etwas zu gut :/ Dieses Mal springe ich mit ihr raus – während Nicol gleich 3 Mal ihr Geschäft erledigt und ich alles einsammel (sofern möglich!), schiesse ich auch gleich noch das Bild für die WhatsApp-Gruppe – noch bevor die Sonne aufgeht.

Frühstück ist schon fertig, denn Baffo ist in der Zwischenzeit auch aufgestanden – erst mal einen Tee geniessen!

Ohhhh – gestern ist mir ein kleiner Fehler passiert in meinem Bericht – wir waren ja gar nicht das letzte Mal in #Valencia in der Laundry – wir waren zwischen drin nochmal in Roquetas de Mar – Laundry – Avenida Faro Sabinal, Nº 70 – Roquetas de Mar (es war ja auch nicht so viel gewesen, aber wir wollen für #Marokko natürlich möglichst alles gewaschen haben).

Heute haben wir Besuch – ganz besonderen Besuch – wir haben Kühe direkt am Strand 😮

Cows at the Playa de los Lances Norte – Tarifa

Cows at the Playa de los Lances Norte – Tarifa

Auf dem Weg zu meinem Bad in den Fluten (ääähm, Ebbe) stören die Kühe mich nicht weiter – auf dem Weg zurück hingegen etwas, denn eine Kuh steht mir fast mitten im Weg. Ich mache einen Schritt auf sie zu – sie hebt den Kopf und macht ebenfalls einen Schritt auf mich zu. :nono: – ich geh‘ lieber aussen rum! Auf Zoff mit einer ärgerlichen Kuh habe ich ja nun überhaupt keine Lust!

Wir fahren wieder zur Werkstatt – aber auch heute gibt es noch nichts neues. Wir müssen warten heisst es – sie wollen die gebrochene Feder ausbauen und nach einem gebrauchten Ersatzteil schauen – die Chancen stehen erst mal gar nicht so schlecht, dass sie vielleicht fündig werden :y:
Wir warten aber ziemlich lange – wir melden uns kurz ab und wir fahren erst mal die Karte für #Marokko kaufen, fragen in einem Ticket-Shop nach den Preisen (299 EUR für den Hin- und den Rückweg [Ein Camper mit ca. 605cm Länge, 275cm Höhe, zwei Personen und einen Hund]).
Das Ticket für den Rückweg ist ein Jahr gültig. Diese Info hatte ich auch bei www.traumtanz.eu entnommen (danke Silvia für den Tipp, den ich hier gerne weitergeben möchte). Als wir den Shop verlassen wollen, kommt uns ein Mann hinterher – er verspricht uns einen Rabatt von 15% (weil es unsere erste Reise nach #Marokko sei (erfragte er zuvor). Er meint, dass er normalerweise Rabatte für Gruppen (5-6 Campers) gibt, aber er möchte uns einen guten Einstieg nach #Marokko mitgeben.
Wir werden aber noch andere Ticket-Shops anfragen – kann ja nicht schaden 😉

Wir fahren wieder zurück zur Werkstatt und endlich kommen wir dran – es ist schon fast 13 Uhr mittlerweile und Baffo hat schon wieder Panik um seinen Lunch 😛 – aber ich bereite für Lunch etwas vor, während der Camper in der Werkstatt angehoben wird (ist aber schon lustig in so einer Schieflage zu arbeiten, man kommt sich „etwas betrunken“ vor 😮 ) und es ist quasi fertig, wenn wir auf „unseren alten“ Stellplatz fahren.

Nach dem Lunch studieren wir erst mal die Karte von #Marokko – unsere Abenteuerlust ist geweckt und am liebsten würden wir gleich übersetzen – leider müssen wir noch warten. Denn am Montag haben wir einen Termin mit der Werkstatt um 10 Uhr (erst mal für Ölwechsel und alle damit anfallenden Arbeiten [Filter etc. pp]) – vielleicht haben wir ja Glück und sie können auch gleich die Federn einbauen *hoff*.
Derweil gehen wir mit Nicol zu Fuss zum Tierarzt (ist um die Ecke), denn sie hat um 11 Uhr einen Termin zur Tollwut-Impfung und danach werden wir bei der Post fragen, ob die von uns erwartete Sendung vielleicht schon eingetroffen ist.

Zum Thema Werkstatt noch ein Wort. Natürlich fragt Baffo auch da, ob die die Tachowelle einbauen können, aber das Problem ist die nicht eindeutige Bestellnummer. Sie sagen Baffo, wenn sie die Tachowelle bestellen, müssen sie sie abnehmen – auch wenn es die Falsche ist :/ – genau das Problem haben wir ja auch…
Baffo’s Reparatur hält zwar nach wie vor, aber…

Pünktlich zum Kaffee sind wir wieder zurück am „Puderzucker-Strand“. Jetzt haben wir erst mal 3 Tage nichts zu tun 😛 – daher bereitet Baffo die bereits zweimal lackierten Buchstaben vor – jetzt wird’s ernst! Morgen will er die Buchstaben kleben (dann kann der Camper noch zwei weitere Tage stehen, ohne, dass wir ihn bewegen müssen) – das dürfte genügend Zeit sein, dass der Kleber auch gut hält. Ein kleines Alu-Stück hat Baffo auch am Heck angeklebt – zum Testen, ob dieser Kleber hält und es sieht so aus, als ob der Kleber tatsächlich bombenfest hält! Der Kleber ist von der Firma QUIADSA „Poliuretano CU-291“ – könnte ja sein, dass das jemand interessiert 🙂

So – jetzt ist’s erst mal Zeit für Nicol’s Verbandswechsel! Die Wunde schaut mittlerweile sehr gut aus, aber wir wollen kein Risiko eingehen und verbinden die Wunde noch einige Tage. Leinen-Knast hat sie auch noch immer, sie würde sonst zu viel rum springen – das wollen wir noch vermeiden! Ausserdem ist das (sorry süsse Nicol!) ein gutes „Training“ für #Marokko – da sollte man seinen Hund ja auch nicht aus den Augen lassen! Sie war eh immer viel zu wild unterwegs – wird Zeit, dass sie sich wieder an die Leine gewöhnt!

Pünktlich zum Sonnenuntergang bin ich wieder mit meiner Nikon D5200 bewaffnet – dieses Mal mit dem grossen 55/300 Objektiv und mir gelingt ein tolles Bild!

Sunset at Playa de los Lances Norte – Tarifa – 300mm

Sunset at Playa de los Lances Norte – Tarifa – 300mm

Baffo fühlt sich nicht wohl – nun hat er offenbar zu viel mit den Zähnen geknirscht und Zahnschmerzen. Er ist wie ich, ehe er eine Schmerztablette nimmt, kommt er fast um vor Schmerzen. Auch ich bin so – ich quäle mich meist immer viel zu lange rum, ehe ich eine Tablette nehme. Auch bei Kopfschmerzen nehme ich meist viel zu spät eine Schmerztablette :/ Ich denke halt eben immer: „es geht schon von alleine weg“ – manchmal halt eben nicht! Und Schmerzen – egal wo – sind immer unschön!
Aber Baffo ist widerum auch unterschiedlich zu mir – ich sage meist nichts, wenn ich Schmerzen habe – Baffo hingegen sagt sofort, wenn ihm irgendwo was weh tut – das mag vielleicht auch daran liegen, dass Frauen generell mehr Schmerzen ertragen können als Männer. Könnten sie das nicht, würde keine Frau ein Baby auf die Welt bringen! Das Erstaunliche daran ist, dass die Schmerzen sofort nach der Geburt vergessen sind! So war es zumindest bei mir. Julia war eine schwierige Geburt – dauerte 72 Stunden und danach hatte ich hohes Fieber (dass ich 7 Tage lang Antibiotika bekam) und manches Mal nicht fähig war, mich um meine Tochter zu kümmern, wenn sie ins Zimmer geschoben wurde. Dennoch bekam ich noch einen Sohn – 18 Monate später (ja – recht kurz aufeinander, aber wir sagten uns damals: „wenn Julia 9 Monate alt ist, darf’s wieder „einschlagen“) – und das tat es auch direkt im ersten Monat 😮
Erstaunlich hier widerum ist, dass ich meinem Mann sagte: „Wenn Du einen Sohn willst, dann heute!“ – wer mehr über diese These erfahren möchte, darf mich gern per eMail anschreiben – man sagt, dass es funktioniert – und das konnte ich beweisen! Eine Garantie gebe ich dafür natürlich nicht – aber ich hatte darüber gelesen und es erfolgreich ausprobiert!
In unserer Familie (mütterlicher Seite) sind Söhne sehr selten! Der Bruder meiner Mutter – sein Sohn und mein Sohn sind die einzigen männlichen Nachkommen in mehr als 50 Jahren!

Hach ja – jetzt hab‘ ich Euch vielleicht ein bisschen gelangweilt – sorry meine Lieben ♥ Ich find’s noch immer interessant. Für jede Mutter ist der Moment schön, wenn sie ein Kind geboren hat und zum ersten Mal in die Arme gelegt bekommt! Damit ist jeglicher Schmerz sofort vergessen!
„Meine“ Julia (sie ist die Süsse, die immer ihr „Guten Morgeeeeeeeeeeen“ trällert [da war sie ungefähr 14 Jahre jung]) wird am 28.12.2015 24 Jahre! Und ich bin unglaublich stolz auf sie!

Damit schliesse ich meine Zeilen und sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

PS: Sie hatte eigentlich am 24.12. „Termin“ und mein Mann und ich waren uns einig! Wir wussten damals nicht, ob es ein Mädchen oder ein Junge ist – aber wir sagten beide: „Ist es ein Mädchen und wird sie tatsächlich am 24.12. geboren, dann heisst sie „Nathalie“ Julia – wenn nicht heisst sie „Julia“ Nathalie“ – denn Nathalie heisst „zu Weihnachten geboren“.

 

#Temperaturen am Donnerstag, 12. November 2015

Tarifa

9 Uhr

18,4°C

sonnig

mässiger Wind

Tarifa

13 Uhr

23,2°C

sonnig

kräftiger Wind

Tarifa

17 Uhr

21,3°C

sonnig

kräftiger Wind

Tarifa

21 Uhr

16,5°C

klar

mässiger Wind

#Wassertemperatur: Playa de los Lances Norte: 19°C

 

26.05.14 09:00

12.11.15 21:25

…since 535 Days,

12 Hours and 6 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

5 Month,

and 18 Days

This Articel was read 1437 times!

Print Friendly, PDF & Email
Please follow and like us:
fb-share-icon0
Tweet 102

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause 😊 = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin ❗ in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.