Mittwoch, 27. August 2014 – Locri, Gerace, Moleti, Bovalino, Ferruzzano – Italien

Mittwoch, 27. August 2014

#Locri #Gerace #Moleti #Bovalino #Bianco #Ferruzzano #Italy #Italien #Italia

Guten Morgen Locri ♥

DANKE MAMA! Ich lebe noch! …aber dazu später mehr…

Die Dusche funktioniert doch! Offenar stellen die das Wasser ab und an ab (warum allerdings um 16 Uhr ist mir schleierhaft!!!). Jedenfalls genoss ich nach dem Bad im Meer direkt eine Dusche.
Aber ein bisschen blöde sind die hier schon… Stellen zeitweise das Wasser ab, um offenbar nicht zu viel Wasser zu verschwenden. Aber diese Doppel-Dusche hat nur einen Schalter! Soll ich jetzt im Dauerlauf permanent von einer zu anderen Dusche hüpfen, um kein Wasser zu verschwenden???

Nun habe ich Zeit! Es ist – aktuell 11:58 Uhr – wir sind in Moleti in den Bergen bei 1021 Meter über dem Meeresspiegel – https://maps.google.de/maps?q=38.2755279,16.0829425. Ich hatte – wie die letzten Tage üblich – gleich nach Start angefangen mit meinem Report – habe das Netbook allerdings gleich wieder geschlossen und genoss lieber die atemberaubende Aussicht!

Gerace – auf dem Weg in die Berge - Aspromonte

Gerace – auf dem Weg in die Berge – Aspromonte

Habe viele tolle Bilder gemacht.

Panorama von Aspromonte – atemberaubend!

Panorama von Aspromonte – atemberaubend!

Auch von Kühen, die offenbar so ganz alleine durch die Gegend streifen – eine davon mitten auf der Strasse und sie ging auch nicht vom Fleck, wenn ein Auto kam! Unglaublich!

ICH BEWEGE MICH NICHT!!! KANN KOMMEN, WER WILL!!!

ICH BEWEGE MICH NICHT!!! KANN KOMMEN, WER WILL!!!

Wir stehen am Rande einer winzigen Ortschaft (aber mit einer Kirche) und einem Brunnen. Die Ortschaft umfasst eigentlich nur ein paar Häuser und die Kirche – nichts weiter. Wir stehen im Schatten von Pinien und es lässt sich mit einer leichten Brise bei 25,2°C super aushalten (um 12 Uhr).

Moleti in den Bergen Aspromonte

Moleti in den Bergen Aspromonte

...Nicol hat sich in Scheisse gewälzt :o – sie muss erst mal draussen bleiben!

…Nicol hat sich in Scheisse gewälzt 😮 – sie muss erst mal draussen bleiben!

Allerdings gab es – kurz nach der Ankunft hier – einen kleinen Schock 😮
Nicol bellte und ich sah nach, was los ist und sah zwei schwarze Schweine (möglich, dass es Wildschweine waren). Uff – das Herz sackte mir erst mal in die Hose! Aber die beiden (weiblichen) Schweine waren friedlich und zogen bald – fressenderweise – weiter.

Besuch von Schweinen in Moleti - Aspromonte

Besuch von Schweinen in Moleti – Aspromonte

An dem Brunnen werden nachher gleich nochmal das verbrauchte Wasser nachtanken – die Fenster putzen und unsere „Reisewaschmaschine“ neu befüllen. Das muss man ausnutzen, wenn man so praktisch das Wasser vor der Türe hat! Das Wasser aus dem Brunnen war sage und schreibe ganze 16°C warm 😮

Vodafone wird hier garantiert nicht arbeiten – mein Mobil ist auch tot und ohne Netz 😛
Wir sind hier halt mitten in der Prärie!

Nachdem wir alle Fenster und mehr geputzt hatten, stand noch ein Eimer mit Wasser vor dem Camper. Wir genossen erst mal Kaffee! Als Baffo nach draussen wollte, erschrak er! Mindestens 10 Schweine waren hier und labtem sich an dem Wasser! Uff… aber offenbar waren die alle friedlich.

Happy Pig – hach ist das Leben nicht schööööööööööööööön?

Happy Pig – hach ist das Leben nicht schööööööööööööööön?

Besuch von Schweinen in Moleti – Aspromonte ...wo gibt’s was zu futtern?

Besuch von Schweinen in Moleti – Aspromonte …wo gibt’s was zu futtern?

Blick aus dem Camper – Besuch von Schweinen in Moleti – Aspromonte Grosses Gedränge am Wassereimer!

Blick aus dem Camper – Besuch von Schweinen in Moleti – Aspromonte
Grosses Gedränge am Wassereimer!

...wir sind umzingelt – Besuch von Schweinen in Moleti – Aspromonte

…wir sind umzingelt – Besuch von Schweinen in Moleti – Aspromonte

Um 15 Uhr brachen wir auf, um wieder an die Küste zu fahren – eine andere Route, als wir gekommen waren – nach #Bovalino – aber Mitten in der Strecke kam ein Hinweisschild, dass die Strecke gesperrt sei. Was nun? Versuchen? Umkehren und die gleiche Strecke wieder zurück nehmen? Wir entschlossen uns, es zu versuchen und damit begann eine sehr abenteuerliche Fahrt!!!
Steinschlag auf der Strasse, dass einem schlecht wird – Felsbrocken so gross, dass ich mir schon das schlimmste ausmalte 😮 – aber alles ging gut!
Löcher im Strassenbelag, dass man (sofern man konnte mit dem Felsbrocken) im Slalom fahren musste. Uff…
Aber das Schlimmste – zuweilen war die Strasse so eng und dann keine Randbegrenzung…. Oh Mann – mir war echt schlecht und zuweilen konnte ich gar nicht hinschauen! Schaffte es aber trotzdem ein paar Bilder zu machen!
Panorama geniessen? Fehlanzeige!!!!

...ich kann kaum hinsehen – aber Bilder musste ich machen! „Eigentlich“ gesperrte Strasse in Aspromonte...

…ich kann kaum hinsehen – aber Bilder musste ich machen!
„Eigentlich“ gesperrte Strasse in Aspromonte…

...ich kann kaum hinsehen – aber Bilder musste ich machen! „Eigentlich“ gesperrte Strasse in Aspromonte...

…ich kann kaum hinsehen – aber Bilder musste ich machen!
„Eigentlich“ gesperrte Strasse in Aspromonte…

Ein Fahrzeug kam uns entgegen und Baffo fragte den Mann, ob man bis #Bovalino durch kommt. Er meinte, das wäre möglich. Ich starb indessen 1000 Tode! …und wir fuhren weiter.
Bis… ähhhhh – ja, bis es zunächst aussah, als wäre hier Ende der Strasse. Aber es ging doch weiter. Die Bauten da gerade an der Strasse und – obwohl ich eigentlich nicht hinsehen konnte, gelang es mir ein paar Bilder zu machen… Nur eine enge Spur ohne Asphalt und ohne Randbegrenzung… Direkt neben mir ging es direkt in die Tiefe…

Baustelle in Aspromonte

Baustelle in Aspromonte

Baustelle in Aspromonte

Baustelle in Aspromonte

...atemberaubende Aussicht an der Baustelle in Aspromonte...

…atemberaubende Aussicht an der Baustelle in Aspromonte…

Als wir die Stelle passiert hatten… gingen mir die Nerven durch….
Sorry – aber wenn ich bislang in meinen Berichten geschrieben habe, dass ich 1000 Tode gestorben bin (durch die Berge nach #Genua letztes Jahr) und andere Dinge – dann war das alles PIPIFAX gegen heute!
Mir schossen die Tränen in die Augen und Baffo musste anhalten – ich brauchte einen Whiskey!!! Einen doppelten!!! Ufffffffffff
Ja Mama – ich lebe noch!!! Danke Mama, Du hast gut auf uns aufgepasst!

Wir durchfuhren #Bianco und kamen gegen 17 Uhr in #Ferruzzano an – https://maps.google.de/maps?q=38.0139132,16.1334953. Wir sahen von der Strasse viele Camper stehen und drehten um, um zu suchen, wie die alle dahin gelangt waren. Fanden wir auch bald und nun gesellten wir uns dazu.
Hier stehen wirklich unzählig viele Camper (obwohl am Anfang der Strasse ein Schild ist mit „NO CAMPER“).
Es gibt hier auch Brunnen (zwei habe ich gesehen) – und wo Wasser ist, findet man auch meist Campe 🙂

Aktuell 17:57 Uhr liege ich am Strand und schreibe diese Zeilen – nachdem ich mein Bad in den Fluten genossen habe. Wie schon fast charakteristisch für diese Küste in #Calabria – beginnt der Strand mit Sand, geht in groben Sand über und im Wasser ist Kies. Ist aber trotzdem ein schöner Strand.
Auch sehr charakteristisch in #Kalabrien – das Wasser ist meist sehr, sehr klar!

Wir werden hier aber nur eine Nacht bleiben – um an den Strand zu gelangen muss man eine Strasse überqueren. Man muss also immer auf Nicol aufpassen, dass sie nicht in die Strasse rennt. Von daher für uns ungeignet. Werde von diesem Platz aber einen Report anlegen. Es wartet also noch eine Menge Arbeit heute auf mich!
Den Bericht anlegen für den Platz und unzählige Photos sichten… Auf an die Arbeit! Zurück zum Camper!

Ahhhhhhhhhhh – das war heute richtig Arbeit! Alleine die Bilder zu sichten, zu entscheiden, welche in den Report kommen und welche nicht! Inzwischen ist es – aktuell 21:29 Uhr – hatten Dinner und ich bin wieder an der Arbeit! War noch nicht mal im Internet, um unsere Position zu posten oder die GPS-Daten zu prüfen :/

Bilder von hier – #Ferruzano – gibt es dann im Report für den Platz – für hier habe ich schon genug Bilder! Und OO (OpenOffice) kann viele Bilder (besonders in grosser Qualität) nicht ab. Und ich speicher die Original-Bilder immer in Best ab. Ein Bild hat zwischen 10 und 15MB

So – jetzt erst mal die Route in GoogleMaps ersehen – Position posten und und und…
Das meiste geschafft – mein Akku macht schlapp – jetzt muss ich flott den Report von heute online stellen!
Bin auch – nach dem Tag heute – ausgesprochen müde und sage…

Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route-2014-08-27

Route-2014-08-27

https://goo.gl/maps/YTUsU

#Temperaturen am Mittwoch, 27. August 2014

Locri

9 Uhr

28,7°C

sonnig

wenig Wind

Moleti

13 Uhr

25,3°C

sonnig

mässiger Wind

Ferruzzano

17 Uhr

31,6°C

sonnig

wenig Wind

Ferruzzano

21 Uhr

26,1°C

klar

windstill

#Wassertemperatur: Beach of Locri – Ionisches Meer: 28°C
#Wassertemperatur: Beach of Ferruzzano – Ionisches Meer: 28°C

 

26.05.14 09:00

27.08.14 22:10

-…since 93 Days,

13 Hours and 9 Minutes back on Tour!!!

This Articel was read 664 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.