29. Juli 2013 – Hyéres – Frankreich

29. Juli 2013

Hyerés

Mann Mann Mann… wie kindisch ist das den jetzt?
Alex hat die Gruppe tatsächlich verlassen…
Ich habe ihr eine Nachricht geschickt, die ich hier zitieren möchte:
„Alex, wie kindisch bitteschön ist das denn jetzt?
Kannst Du nicht auch ein wenig mich verstehen?
Du sagst, Du glaubst es nicht, dass ich das bin – damit behauptest Du, dass ich Photos von anderen verwende und bezichtigst mich gleichzeitig einer Lüge.
DAS verletzt, denn ich lüge nicht!
Ich finde es ziemlich unfair von Dir, dass Du mir – nach all den andern Fotos – noch immer nicht glaubst.
Und ich finde es sehr schade, dass Du nun beleidigt das Handtuch wirfst.
Mir ist es einfach wichtig, dass man mir glaubt, denn ich lüge nicht.
Schade, dass Du so Kurzschlussartig reagiert hast. So hätte ich Dich nicht eingeschätzt…
Ich denke, Deine Reaktion tut Dir jetzt schon leid – mir auf jeden Fall!
Du bist jederzeit wieder Willkommen!

belle“

Heute war (ist) es sehr stürmisch hier auf der Inselzunge. Als ich gegen 10 Uhr (sehr spät – hatte bis 9 Uhr geschlafen) am Strand ankam, dachte ich schon, dass ich keinen Parkplatz mehr bekomme – aber weit gefehlt – fast alles leer! Naü? Wat’n los?

An meinem Strandplätzchen dann angekommen pustete es mich fast aus den FlipFlops (lol).
Strandmatte niederlegen? Fast unmöglich! Ich musste alle vier Ecken einbuddeln und von da wo der Wind kam (Fussende) die ganze Seite, dass die nicht gleich wieder abhob – lol

Handtuch? Selbst ein Duschtuch mit 140×70 wäre abgehoben – zum Glück hatte ich mal vier grössere Steine gesammelt (an einem anderen Strand) und konnte das Handtuch somit fixieren.

Den Schraubfuss für den Sonnenschirm hab ich zwar noch platziert, aber auf den Sonnenschirm habe ich verzichtet – den hätte es mir beim ersten Windstoss herausgerissen und weggepustet
Ausserdem war der Wind recht kühl, dass ich auch ohne Sonnenschirm nicht einmal ins Schwitzen kam – obwohl ich bis 17 Uhr am Strand war.

Dafür gab es heute Megawellen (toll!) – sonst ist diese Bucht ja eher eine ruhige ohne grosse Wellen).
Der Wind war natürlich für die Wind- und Kitesurfer das Highlight schlechthin – die haben sich heute getummelt, wie Sand am Meer (lol – wie treffend!).

Trotz Wahnsinns Wind war das heute ein toller Tag am Strand

Gerade geschossen hier im IBIS-Hotel auf dem WC.
Leider bissi unscharf – wollte nicht, dass wer reinkommt und mich beim Knipsen erwischt
Und mit „natural“ locked Hairs

belle

belle

This Articel was read 464 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.