Wir sind die Regenmacher…

Dienstag, 18. August 2015

Wir sind die Regenmacher…

Torre de la #Carrova #Amposta – Sant Carles de la #Ràpita #Spain #Spanien #Spagna #España
Guten Morgen Torre de la Carrova ♥
8 Uhr und beim ersten Weckruf von Julia springe ich aus dem Bett. Ich schiesse mal wieder ein graues Bild für die WhatsApp-Gruppe *grmpf*. …schon wieder „grau in grau“…
Noch ehe das Frühstück fertig ist, krabbelt auch Baffo aus den Federn.

Fast in Rekordzeit sind wir startklar – um viertel nach 10 Uhr. Unser erstes Ziel – ein Vodafone-Shop – aber meine Navi-Dame kennt diese Strasse nicht in #Amposta 😮 Also erst mal eine Touristik-Information gesucht und nachgefragt, wir finden mit dieser Hilfe schnell den Shop. Nicol muss im Camper warten und wir hechten los.
Wir warten sicher mehr als 30 Minuten, weil viele Kunden vor uns da sind, aber schliesslich sind wir an der Reihe. In 5 Minuten ist es erledigt – wir checken sofort draussen vor der Tür mit meinem Mobiltelefon und wir erhalten die SMS – aber es wurde nichts aufgeladen :dizzy: So marschieren wir gleich wieder in den Shop und die Dame macht zwei / drei Dinge an meinem Telefon und siehe da – es ist aufgeladen.
Also gehen wir zurück zum Camper – und just nach ein paar Metern beginnt es heftig an zu Regnen :dizzy: Wir stellen uns bei einer Eisdiele unter die Markise.

...strömender Regen in Amposta

…strömender Regen in Amposta

…und als der Regen etwas nachlässt, spurtet Baffo zum Camper. Ich soll warten, bis er hier ist. Aber es ist Stau und es geht nichts voran. Bis er bei mir ankommt, braucht er mindestens eine Stunde und ich mache mich ebenfalls auf dem Weg zum Camper.
Wir brauchen eine Weile, ehe wir aus #Amposta sind – und es ist auch längst Lunch-Time – somit halten wir spontan auf dem grossen Parkplatz einer Tankstelle kurz nach #Amposta auf dem Weg nach Sant Carles de la Ràpita – genau hier: https://maps.google.de/maps?q=40.6811639,0.5818872 ….und es regnet noch immer…

Weiter geht die Reise – und unser „Vögelchen“ zwitschert wieder 😀
In Sant Carles de la #Ràpita wollen wir einkaufen, Wasser tanken und auch eine Flasche Gas besorgen.
Erst verschwinden wir in einem grossen Mercadona und dann in einem riesen China-Shop. Es gibt endlich wieder eine LuMa für mich *jubel* – hatten schon länger geschaut, aber nie die gleiche wieder gefunden, die ich hatte. Nun zwar leider nicht in silber, sondern in blau – aber damit kann ich leben. Die letzte war uns bei einem Sturm in #Alcamo Marina weg geflogen und Baffo suchte sie Mitten in der Nacht – wer erinnert sich?

Nun stehen wir auf dem Parkplatz von Lidl zur Kaffee-Pause – genau hier: https://maps.google.de/maps?q=40.6102683,0.5840143 – danach huschen wir auch noch dort hinein, weil wir von Lidl noch ein paar Sachen brauchen. Danach geht’s noch in die Ferreteria im Ort (die war eben noch geschlossen) und vielleicht bleiben wir eine Nacht hier und tanken dann morgen Wasser nach, wenn wir weiter nach #Peñíscola fahren.

Und so machen wir es dann auch – bis wir in der Ferreteria fertig sind, ist es auch schon wieder viertel nach 4 Uhr und wir bleiben in Sant Carles de la #Ràpita am Ortsausgang (von Norden kommend) auf dem Platz, den wir schon einige Male aufgesucht hatten.
Ein Camper aus #Hamburg steht schon hier, als wir ankommen. Die lesen offenbar unsere Travel-Facts 😀

Beide Wetter-Apps versprechen auch für morgen Regen. Den Tag heute haben wir ja genutzt, um unsere Vorräte wieder aufzufüllen. Wir hätten noch nicht wirklich einkaufen müssen, aber was kann man an einem Regentag schon anderes machen. Morgen also nochmal Regen und wir fahren nach Peñíscola – und bei Regenwetter finden wir sicher einen Parkplatz dort (man erinnere sich, der Parkplatz ist nicht allzugross).
Danach sind sich die Wetter-Apps allerdings uneinig – mein altes sagt, dass es weiter regnen wird, das neue Yahho Wetter-App sagt, dass es freundlicher wird. Zwar nicht immer in einemfort sonnig (zuweilen Sonne-Wolken-Mix), aber freundlicher. Hoffen wir es!
Es ist ja schon fast kaum noch zu Glauben, wieviel Pech wir mit dem Wetter immer haben. #Italien versank im Regen als wir dort waren – selbst auf #Sicily kamen wir bei Regen an 😮 – so langsam reicht es!!!
Oder sind wir etwa die „Regenmacher“?

Wenn sich nichts geändert hat, dann haben wir in Peñíscola keinen Empfang mit Vodafone. Es könnte also sein, dass ich mich heute das letzte Mal für einige Tage melde. Nicht nervös werden meine Lieben – in einer Woche müssen wir wieder einkaufen und zwangsweise zur Zivilisation zurückkehren 😀 Und vielleicht hat sich die Netzabdeckungen ja verbessert – es sind seit unserem letzten Besuch (Dezember 2014 / Januar 2015) ja einige Monate vergangen.

Nach dem Dinner machen wir noch einen Mini-Spaziergang am Strand entlang – aber wir sind beide irgendwie so groggy (obwohl nur wenige Kilometer zurückgelegt, aber wir haben viel erledigt!), dass wir bald wieder zurück zum Camper gehen. Es gibt auch kein weiteres Bild heute – „grau in grau“ alles….

Ich sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2015-08-18

Route 2015-08-18

GoogleMaps

#Temperaturen am Dienstag, 18. August 2015

Torre de la Carrova

9 Uhr

22,5°C

bewölkt

wenig Wind

Amposta

13 Uhr

21,6°C

REGEN

wenig Wind

Sant Carles de la Ràpita

17 Uhr

23,4°C

bewölkt

wenig Wind

Sant Carles de la Ràpita

21 Uhr

22,2°C

bewölkt

wenig Wind

#Wassertemperatur: —–

 

26.05.14 09:00

18.08.15 22:16

…since 449 Days,

13 Hours and 16 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

2 Month,

and 24 Days

 

 

This Articel was read 517 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.