…bloss die Kurve nicht verfehlen…

Dienstag, 30. Dezember 2014

Sant Carles de la #Ràpita #Peniscola – Parco D’Irta (Duna del Pebret) – #Spain #Spanien #Spagna #España

Guten Morgen Sant Carles de la Ràpita ♥
Wir haben beide wunderbar geschlafen, abere Julia brauchte trotzdem 4 Anläufe mit ihrem „Guten Morgeeeeeeeeeeen“. 8:15 schälten wir uns aus den Decken – draussen gereade mal 0,8°C *bibber*
Aber im Camper war es kuschelig warm, denn Baffo hatte die Heizung schon um halb 7 angeschmissen.
Jetzt sind wir wieder „OnRoad“ – noch in Sant Carles de la Ràpita, denn Bank und Vodafone wollen erledigt werden. Dann Wasser nachtanken und weiter geht es in den Süden.
Wir haben gestern Abend beschlossen, dass wir in den Parco #D’Iirta fahren und Silvester dort verbringen.

Unglaublich – Camping „La Volta“ in #Peniscola ist schon wieder voll ausgebucht – wie letztes Jahr im November. Wir wollen nicht bleiben, wir wollten nur schauen, ob es dieses Jahr so voll wie letztes Jahr ist und es war so.
Lunch gab es hier: https://maps.google.de/maps?q=40.4017582,0.3802888 – irgendwo in Peniscola.
Wir machen auch noch einen kleinen Ausflug in die Hügel im Landesinnereen. Die Aussicht ist atemberaubend! Das Bild dazu leider nicht – gab leider nicht viel her das Bild.
Orangenbäume gab’s da auch – da hab’ ich doch gleich wieder welche gepflückt! Hmmmmmjamjam – echt lecker frisch vom Baum!

Weiter ging die Reise – wir wollten zum Parco D’Irta (der ganze Name lautet übrigens „Parc Natural de la Serra D’Irta – Duna del Pebret“). Ich hatte ganz vergessen, wie abenteuerlich die Strasse ist – oh mein Gott!!! Ich konnte manchmal gar nicht hinsehen! Aber ich habe diese Strasse auch letztes Jahr nicht genossen (gerade meine Zeilen vom 04.11.2013 nochmals nachgelesen) – und da ging es Bergauf! Das ist weniger abenteuerlich als Bergrunter!.

...die Strasse ins Nirgendwo...

…die Strasse ins Nirgendwo…

...bloss die Kurve nicht verfehlen!!!

…bloss die Kurve nicht verfehlen!!!

Aber wenn man diese Strasse überlebt hat, wird man von einem atemberaubenden Platz empfangen! Einfach herrlich hier!
Als wir ankamen, war ein Camper aus Spanien schon hier (er liest wohl unsere Webseite :P – denn diesen Platz findet man eigentlich nicht so leicht).
Nach dem Kaffee machte ich mit Nicol einen langen Spaziergang – rund zwei Stunden waren wir unterwegs und ich machte viele Bilder, die ich gleich sichten werde.
Gegen 17 Uhr waren Nicol und ich zurück am Camper. Unser Nachbar ist gegangen, wir sind alleine hier nun mit den Wellen und der fabelhaften Umgebung.

Das Sichten der Bilder war Schwerstarbeit! Oh Mann – so viele richtig super Bilder und nur eine kleine Auswahl davon kann ich posten – schweren Herzens habe ich mich von vielen schönen, aber ähnlichen Bildern getrennt und nur die wirklich beste Auswahl behalten!

Atemberaubende Wellen an der Küste - Parc Natural de la Serra D'Irta - Duna del Pebret

Atemberaubende Wellen an der Küste – Parc Natural de la Serra D’Irta – Duna del Pebret

Atemberaubende Wellen an der Küste - Parc Natural de la Serra D'Irta - Duna del Pebret

Atemberaubende Wellen an der Küste – Parc Natural de la Serra D’Irta – Duna del Pebret

Die brechenden Wellen waren rund 11 bis 12 Meter hoch. Die Klippen dürften rund 10 Meter hoch sein.

Atemberaubende Wellen an der Küste - Parc Natural de la Serra D'Irta - Duna del Pebret

Atemberaubende Wellen an der Küste – Parc Natural de la Serra D’Irta – Duna del Pebret

Atemberaubende Wellen an der Küste - Parc Natural de la Serra D'Irta - Duna del Pebret

Atemberaubende Wellen an der Küste – Parc Natural de la Serra D’Irta – Duna del Pebret

Atemberaubende Wellen an der Küste - Parc Natural de la Serra D'Irta - Duna del Pebret

Atemberaubende Wellen an der Küste – Parc Natural de la Serra D’Irta – Duna del Pebret

Atemberaubende Wellen an der Küste - Parc Natural de la Serra D'Irta - Duna del Pebret

Atemberaubende Wellen an der Küste – Parc Natural de la Serra D’Irta – Duna del Pebret

Wunderschön – oder? Ich konnte mich kaum sattsehen an dem Schauspiel und hätte noch viel länger da verweilen können. Aber Nicol drängte nach Hause – es war Zeit für ihr Dinner :P
Es war ein wunderbarer Spaziergang und ich fühlte ich in keiner Minute Kälte – in der Sonne war es angenehm.
Sobald die Sonne jedoch weg ist, wird es gleich empfindlich kalt!
Auch diese Nacht werden wir wieder Temperaturen um 0C° haben – das wird sich auch die nächsten 3 Nächte nicht ändern.

Naja – jetzt gibt’s erst mal lecker Dinner! Bis später meine Lieben ♥

Arbeiten wird hier kaum gehen – nur mit grösster Mühe konnte ich über HootSuit zwei Nachrichten posten und jetzt komme ich gar nicht mehr ins Netz. Aber ich will mich nicht ärgern lassen!
Morgen ist ein neuer Tag und wenn es morgen nicht klappt, dann eben übermorgen oder einen Tag später!
Wird schon werden ♥

Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2014-12-30

Route 2014-12-30

https://goo.gl/maps/71GKa

#Temperaturen am Dienstag, 30. Dezember 2014

Sant Carles de la Ràpita

9 Uhr

7,3°C

sonnig

wenig Wind

Peniscola

13 Uhr

17,5°C

sonnig

wenig Wind

Parco D’Irta

17 Uhr

10,9°C

sonnig

mässiger Wind

Parco D’Irta

21 Uhr

6,7°C

klar

mässiger Wind

#Wassertemperatur: Beach of : —–

 

26.05.14 09:00

04.01.15 14:17

-…since 220 Days,

2 Hours and 12 Minutes back on Tour!!!

This Articel was read 276 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>