Dienstag 04. Februar 2014 – Genua – Italien

Dienstag 04. Februar 2014

#Genua #Italy #Italien #Italia

…gestern Abend noch…

#Nicol war ja den ganzen Tag nicht fit – nicht mal ihr #Fressen hat sie angerührt! Ohhh – das ist absolut heikel – sie „der kleine Staubsauger“ und nicht fressen??? Sie hat nach der kurzen #Morgen-Route auch keine Anstalten gemacht, nochmal raus zu wollen!
Nicol ist krank – sie schaut absolut nicht gut aus!
Am Morgen sind wir eine #Mini-Runde mit ihr gegangen – sie muss ja auch mal auf’s Klo. Sie machte das kleine Geschäft und dann wollte sie alsbald nicht mehr laufen – wir gingen zurück.
Nicol legte sich gleich wieder auf ihr #Bettchen – während wir den #Tierarzt angerufen haben. Der kam glücklicherweise zu uns (Nicol hätte weder den Weg im #Bus überstanden noch den Weg zum Auto!).
Er gab ihr eine #Spritze und meinte, dass sie wohl #Rattengift erwischt hat. Zwar nicht in grossem Maß, aber die Anzeichen seien eindeutig! Oh Mann!
Wir versuchten mit allen Mitteln, dass sie eine Kleinigkeit frass – und noch wichtiger trank!
Nichts zu machen – sie wollte absolut nichts! Sie wollte auch nicht raus zum Nachmittag.

Aber offenbar ging es ihr zum Abend wieder besser. Gegen 22:15 Uhr kam sie mit ihrem #Schmuse-Pullover an, um #Tauziehen zu spielen. Das macht sie immer, wenn sie raus möchte! Ich ging also mit ihr – wollte immer in der Nähe bleiben, falls sie einen #Schwäche-Anfall hat. Aber sie wählte alle Wege – nur nicht nach Hause! Nach 30 Minuten sagte ich: „Genug für heute meine Süsse – jetzt wird nach Hause gegangen!“.

Interessant ist ja – sie hat heute ja kaum gefressen – sie hat noch immer da stehen. Aber das schaut sie nicht an. Dafür wollte sie von der Strasse gleich zigfach heute fressen!
Sie lernt offenbar nicht… hmmmm

Ihr ging es die letzten zwei Tage soooo schlecht – und sie lernt nicht daraus? Wie tief muss die #Futter-Suche in ihrem #Instinkt verankert sein??? Oder waren es die letzten vier Jahre ohne wirkliche „Aufsicht“?
Ein bisschen mache ich ja schon Mr. Italy dafür verantwortlich – hätte er immer durchgegriffen, bestünde dieses Problem jetzt nicht. …hmmmm

Ein beeindruckendes Erlebnis hatte ich heute bezüglich „Fressen“ auch! Wir trafen #Lech (oder Leche) und seinen Besitzer – ich gab Nicol ein kleines #Speckstück (bei erfolgreichem Nichtfressen!) und fragte den Besitzer, ob ich seinem Hund auch eines geben darf. Er meinte: „Sicher, aber er wird es nicht fressen:“ – und der Kleine frass es nicht! Boah – da war ich echt schwer beeindruckt!
Er schnüffelte dran und drehte dann den Kopf weg! Das ist ja echt Hammer! ..wie kriege ich bloss den kleinen #Staubsauger Nicol so weit???
Ist es zu spät oder habe ich noch Chancen?

Als ich Nicol kennenlernte, machte ich mir noch nicht so die Gedanken – das kam erst im Laufe der Zeit und weil ich halt auch viel Zeit mit ihr verbringe und sie wirklich total liebe! Man macht sich dann halt auch Sorgen! Sie ist wie mein Hund! Auch wenn ich sie „nur“ adoptiert habe!
Aber sie liebt mich auch – selbst wenn ich nur 15 Minuten weg bin (wie heute – kurz was einkaufen) – sie freut sich sowas von überschwänglich (und das selbst, wenn sie total #krank ist!) – das ist schon bemerkenswert!

…hach – mit #Geduld und Spucke und ab und an meine #Zeitung (nicht, um sie zu verkloppen – die Stelle, von der sie fressen wollte – bzw. gefressen hat!) werde ich das hoffentlich hinbekommen mit der Süssen!

Vielleicht haben „wir“ und gesucht und gefunden!

Wer sich jetzt die ganze Zeit fragt – und was ist mit Mr. Italy? Er ist ein sehr guter Mensch und wir haben uns „arrangiert“. Wir sind – vermutlich – für „die Liebe“ beide zu alt und zu erfahren und machen uns nichts mehr vor. Wir mögen und wir respektieren uns – auch wenn jeder von uns beiden #Macken hat.
Sicher gehen wir auch mal aneinander – ich mehr, als er – ich bin als Löwin oft (noch immer) zu impulsiv! Aber wenn ich neulich in meinem Profil schrieb: „Manches Mal muss man an dem festhalten, was einem nicht so gut erscheint – es erweist sich letztendlich oft als das Bessere! “, dann hatte ich damit nicht unrecht!
Ich hatte „Richard Gere“ – nicht wirklich, aber ein Abbild – er erwies sich als eines der grössten Arschlöcher, die man sich vorstellen kann! Nein eigentlich nicht! Denn was er tat ist schlichtweg unvorstellbar! Offen gestanden kaue ich daran noch immer….
Ich hatte „George Clooney“ – nicht wirklich, aber ein Abbild – er erwies sich als der „oberstrenge Lehrer!“ – hallo? Ich war 42 Jahre ohne ihn gross geworden – ich werde auch weiter ohne ihn überleben!
Ich hatte „Jean Connery“ – nicht wirklich – aber ein Abbild – nicht als Partner – das ist eine andere Geschichte… er rief mich Jahrelang noch an! Offenbar konnte er nicht vergessen! Ich vergesse diese eine Nacht auch nicht! Keine Frage! Aber er ist verheiratet!
Ich hatte andere – sehr hübsche Männer! Alle haben mich enttäuscht! Ach – ich vergass – alle waren liiert… pfff!
Pfff – ich vergass meine Ehe-Männer… beide suchten nur eine, die für sie arbeiten! Keiner hat was bezahlt – ich trug alle Rechnungen! Mitgenommen habe ich nichts, wenn ich ging!

Man lernt #Verluste hinzunehmen!

Es ist alles nicht einfach! Ich habe mich in Nicol verliebt und arrangiere mich mit Mr. Italy!
Und besser ist es mir nie gegangen!
..irgendwann werde ich aus meinen Notizen ein #Buch formulieren!

Ich schliesse für heute – morgen mehr!

 

#Temperaturen am Dienstag 04. Februar 2014

Genua

9 Uhr

11,5°C

bewölkt – Regen

wenig Wind

Genua

13 Uhr

17,7°C

bewölkt – Regen

wenig Wind

Genua

17 Uhr

12,5°C

bewölkt – Regen

wenig Wind

Genua

23 Uhr

10,8°C

bewölkt – Regen

wenig Wind

#Wassertemperatur: Heute keine!

This Articel was read 547 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.