Donnerstag 06. Februar 2014 – Genua – Italien

Donnerstag 06. Februar 2014

#Genua #Italy #Italien #Italia

…gestern Abend noch…

#Nicol kam PÜNKTLICH um 22:15 Uhr – ist schon erstaunlich! Sie frass heute nur widerwillig, schlief die ganze Zeit und pünktlich um diese Zeit steht sie auf der Matte!
Es #regnete jedoch sehr heftig, so dass ich 15 Minuten wartete. Sie kam mit ihrem #Kuschel-Pullover an und ich spielte mit ihr, als wäre nichts gewesen (keine Krankheit nüscht!). Sie war wie umgewandelt – schien völlig gesund zu sein!
Entweder fühlt sie sich zum Abend hin wirklich wohler oder sie ist in den zwei Tagen zur hervorragenden #Schauspielerin geworden!

Mehr Aufmerksamkeit – Fressen zu jeder Zeit (auch wenn es Mini-Portionen sind – wie üblich alles frisch gekocht und zubereitet).

Aber irgendwie kann ich mir das auch nicht vorstellen! Nicol – der #Staubsauger !!! Sie und Fressen nicht anrühren? Das geht normalerweise gar nicht bei ihr! Aber das tat sie heute – hat erst viel später (als dann die zweite Portion hinzukam) gefressen. Und das auch nicht sofort!

Selbst als wir #Mascarpone öffneten – normalerweise steht sie da sofort „on Guard“ da! Heute nicht.
Kann ein #Hund so gut schauspielern???

Denn auf der #Nacht-Runde ist sie wie ausgewechselt! Hängt nicht hinten dran und „löft halt so eigentlich mit“ – sondern rennt hier hin und da hin und vor und zurück…
Das gibt es doch gar nicht!

Ich traf wieder auf #Lesch (Lesche) und seinen Besitzer – wir gingen wieder eine gute Runde zusammen.
Er meinte, ob ich nicht mal versuchen sollte, sie leicht auf das Hinterteil zu touchieren, wenn sie was fressen möchte.
Ich erklärte ihm, dass ich das nicht möchte und demonstrierte ihm (weil es gerade auch Anlass dazu gegeben hatte), wie ich mit der #Zeitung verfahre.
Er verstand sehr gut, dass Nicol sehr schnell eingeschüchtert ist (und ich sie deswegen nicht touchieren möchte!) – und er sah auch, dass die kleine Zeitung ungemein Wirkung bei ihr zeigt und meinte, dass ich damit #Erfolgreich sein werde. Ich hoffe es!

Es sind jetzt rund drei Wochen, seit ich mit ihr trainiere – ich werde wohl noch weitere 11 Monate brauchen! Dessen bin ich mir sicher bewusst!

Er hat mich noch auf einen #Wein eingeladen – in eine neue #Bar in einen wundervollem alten Gebäude! Schade, dass nicht alles restauriert ist – aber die Ansätze der Malereien sieht man noch.
Mann bin ich erschrocken, als ich die Preise gesehen habe… Ein Glas Wein ab 30 EUR aufwärts…
Gut – okay – der #Service ist entsprechend – man kann erst mal einen Wein probieren – und ggf. auch noch einen weiteren und vielleicht auch noch einen anderen, ehe man eingeschenkt bekommt (immer in frischen Gläsern!). Das ist schon sensationell!
Ich musste glücklicherweise nicht bezahlen – ich hätte nur 10 EUR bei gehabt! Ich sprach ihn später auch drauf an und bedankte mich!
…irgendwie muss ich ihm aber wohl die Tage klarmachen, dass ich nicht frei bin….

Zu Nicol in der Bar – welche eher wie ein kleines #Restaurant aussah. Sie suchte natürlich unter jedem Tisch was fressbares… War nicht einfach, die Kleine bei mir zu halten, ohne die #Leine zu verwenden!
…da musste ich natürlich wieder an meine #Ayosha denken! Ich ging damals mindestens einmal die Woche in ein #Landhaus-Restaurant zum Essen und sie war immer vorbildlich! Bettelte niemals bei mir am Tisch und auch nicht bei anderen! Sie blieb stets ruhig unter dem Tisch. Sie war des „Wirt’s Liebling“ und bekam nach einigen Besuchen ihr eigenes #Schnitzel – auf Kosten den Hauses!

Ayosha war damals geschätzte 2 ½ Jahre, als ich sie bekam. Sie liebte mich abgöttisch! Wenn ich Besucht hatte, den ich nicht so wirklich mochte – dieser war nicht in der Lage, seine #Zigaretten vom Tisch zu nehmen! Ich musste Ayosha am #Halsband halten! Der unerwünschte Besucht war dann auch alsbald weg!

Im Gegenzug! Meine Mutter – panische Angst vor #Hunden – und seien sie auch noch so klein! Ayosha und sie – ein Blick und Liebe!

Wenn Ayosha an mir hochsprang, tat sie das mit Elan und Kraft (sie wusste, ich kann das vertragen!) – Tat sie das bei meiner Mutter, dann sozusagen in Zeitlupe – Pfote für Pfote! Ganz langsam und soft! Und Ayosha war gross! Viel grösser als Nicol! Wenn Ayosha auf den Hinterpfoten stand, konnte sie mir geradewegs in die Augen sehen!

Nicol ist eine ähnliche Liebe! Nur muss ich ihr mehr beibringen!
Auch Ayosha musste ich lehren – ich ging in die #Hundeschule mit ihr und sie war sowas von gelehrig! Ein neuer Befehl – zwei- dreimal und sie hatte das! Das fehlt Nicol etwas.

Nochmal zu Nicol – als wir draussen waren schien nichts (aber überhaupt nichts!!!) darauf hinzuweisen, dass sie krank ist! Sie bellte – mit #Lesche zusammen – jemand an (Obwohl ich sie ermahnte ruhig zu sein – es war noch in der Bar!) – sie bellte auch einen anderen Hund an (für sie noch fremd) – aber ein kranker Hund benimmt sich anders!

Sie hat sicher einiges an #Selbstbewusstsein gelernt! Normalerweise geht sie an andern Hunden im grossen Bogen vorbei! Ich ermutige sie immer wieder mit den Worten: „This is a friend, be friendly! Don’t be shy!“. Wenn sie mit einem Hunde-Kameraden zusammen ist, wächst sie über sich selbst hinaus und bellt auch diese mal an.

Vielleicht bin ich auf dem richtigen Weg mir ihr – ich hoffe es! Das Thema „Schaupielern“ beschäftigt mich allerdings! Werde weiter beobachten!

Na endlich! Die #Sonnte lachte heute auch mal wieder! War das ein #Traumwetter heute! Einfach wunderbar!!!

Sonne in Genua

Sonne in Genua

Nicol war am Morgen noch nicht wieder ganz „die Alte“ – normalerweise wartet sie schon ungeduldig, wenn ich aus dem #Badezimmer komme (brauche dann noch rund 10 Minuten).
Nichts dergleichen.
Aber sie ging dann trotzdem freudig mit und war auch sonst wieder aufgeweckter und lebhafter. Ihr schien es also wirklich besser zu gehen.
Auch am #Ball spielen war sie wieder interessiert *freu*.
Der #Nachmittags-Spaziergang fiel dann auch 2 Stunden aus – bei dem #Traumwetter heute! Das musste man einfach „mitnehmen“ – denn morgen soll es schon wieder regnen :/

Sonnenuntergang in Genua

Sonnenuntergang in Genua

Und noch ein sehr schönes Bild um 17:23 Uhr aufgenommen.

Sonnenuntergang in Genua

Sonnenuntergang in Genua

Ganz in Ordnung ist Nicol jedoch tatsächlich noch nicht – sie und ihr #Fressen nicht komplett auffressen – da ist was im Busch! Nur die Hälfte hat sie gefressen. Hmmmm – aber offenbar ist sie wohl auf dem Wege der Besserung!

 

#Temperaturen am Donnerstag 06. Februar 2014

Genua

9 Uhr

11,1°C

sonnig

wenig Wind

Genua

13 Uhr

15,7°C

sonnig

wenig Wind

Genua

17 Uhr

14,9°C

Sonne-Wolken-Mix

wenig Wind

Genua

23 Uhr

7,6°C

Regen

wenig Wind

#Wassertemperatur: Heute keine!

This Articel was read 537 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.