Heute vor einem Jahr…

Der Tag beginnt zunächst sonnig – ganz entgegen der Prognose des Wetter-Apps *jubel*
Es zieht jedoch wieder zu und zum Lunch ist schon wieder ein Mix aus Sonne und Wolken.
Nachts klar mit kühlen 9,9°C gemessen um 21 Uhr.


Der Tag fängt sonnig an am 20.12.2018

My View today - Kyllini Beach - Greece

My View today – Kyllini Beach – Greece


Selina!
Ich habe keine Kinder, bin aber dafür in der Rolle der schrillen Tante aus der Stadt voll und ganz aufgeblüht, so lang man mich mit den Kindern unbeaufsichtigt spielen ließ…

Selina, die ältere meiner beiden Nichten, damals 5 Jahre, seit geraumer Zeit im Kindergarten lernte nun mit einem Mal Wörter, für welche wir seinerzeit den Mund mit Seife ausgewaschen bekommen hätten. Ich saß mit ihrer kleineren Schwester beim Spielen, sie eilte hinzu und stieß sich das Knie. Natürlich kam dann das harte Wort, für die weiche braune Sache 💩 „Aber Selina!“ mimte ich nun die entsetze und mahnende Respektsperson. „Ja Tante, ich weiß, ich darf das nicht sagen“ kam es weinerlich von der kleinen die sich mit Wasser in den Augen das Knie rieb.

 

Selina

Selina

 

Man kann sagen was man will, diese Situation schafft kaum einer ohne ein Kraftwort im Affekt. Also wehret den Anfängen und wir Bayern sind da in begünstigter Lage, denn in kaum einer Sprache kann man so herrlich und doch weniger unanständig fluchen. So war es an der Zeit, die Nichten in die Feinheiten der bayerischen Sprache einzuführen:

Süße,“ begann ich, „da weiß ich was viel besseres: Bei mir hilft immer Kreuz Birnbaum!“ Mittlerweile kullerte eine Träne über die Wange, doch das Gesichtchen erhellte sich. Und während sie immer noch das Knie rieb rief sie beherzt „Kreuz Birnbaum!“ und es folgte „Tante, des tut immer noch weh!“ – „Des musst dreimal hintereinander sagen“ – „Kreuz Birnbaum, Kreuz Birnbaum, Kreuz Birnbaum! Tante, tut immer noch weh!“ – Na wenn es ein ganz schlimmer Schmerz ist, dann musst noch Hollerstaudn hinten dran hängen.“ – „Kreuz Birnbaum und Hollerstaudn!“ Schaute mich ganz verklärt an und sagt: „Tante, jetzt ist es weg“.

Es begab sich, dass der Geschäftsführer meiner Schwester zum Sommerfest den oberen Führungskreis nebst Familien zu sich nachhause einlud. Wie bei uns in Bayern üblich werden dann die Kinder aufgebretzelt, die Buben in die erste viel zu große Lederhos’n gesteckt, die Mädchen wie die Puppen in Dirndl oder Landhauskleidchen.

Und es kam wie es musste! Während die Erwachsen noch bei Obstler und Espresso gediegen bei Tische saßen, spielten die Kinder in dem parkähnlichen Garten. Natürlich tat sich Selina beim Spielen mit den anderen Kindern mal wieder weh, und eilte mit kullernden Tränen zu ihrer Mutter und rief „Kreuz Birnbaum und Hollerstaudn!“ .

Meiner Schwester stockte der Atem und sie blickte immer bleicher werdend in die erstarrte Runde…da brach der Geschäftsführer – welcher aus dem hohen Norden stammte – in schallendes Gelächter aus und alle anderen stimmten mit ein.

Auf der Heimfahrt rief mich meine Schwester, die sich zwischenzeitlich von dem Vorfall erholt hatte und meinte gut gelaunt „das kann sie doch nur von Dir gehabt haben!“

Danach wurde ich nie mehr mit den Kindern unbeaufsichtigt gelassen.

Von Elke (kennen wir aus Alcamo Marina)

This Articel was read 216 times!

Print Friendly