Heute vor einem Jahr…

Wieder Sonne pur den ganzen Tag und Nachts sternenklar und noch kühler – nur 8,7° um 21 Uhr gemessen!
Aber endlich mal wieder einen Sonnenuntergang!


Sunset at Epitalio Paralia am 07.12.2018

Sunset at Epitalio Paralia – Greece

Sunset at Epitalio Paralia – Greece

Epitalio Paralia


Unveröffentlichte reale Geschichten – Geschichten, die das Leben schreibt!
Erstes Öhninger Seenachtsfest

…das Jahr weiss ich nimmer genau – es wird wohl 1994 gewesen sein, denn Florian war schon auf der Welt. Christian und ich gingen zwei bis drei Mal die Woche Billard spielen in einer Spielhalle mit mehren Billard-Tischen, einem Karambolage Billardtisch und zwei Snooker-Tischen in Radolfzell am Bodensee. Nach vielen, vielen Spielen am Pool-Billard waren wir einfach zu gut. 3 Spiele kosteten 5DM damals und die waren in einer viertel Stunde weg!

Pool-Billard

Pool-Billard

So wechselten wir auf einen der Snooker-Tische, was für uns eine neue Herausforderung war und wieder mehr Spass brachte!

Snooker (hier die Ansicht von der Schwarzen Kugel aus)

Snooker (hier die Ansicht von der Schwarzen Kugel aus)

Oma Irma (die direkt nebenan wohnte) war immer in unserer Wohnung, um auf Julia und Florian aufzupassen in der Zeit, in der wir weg waren.

In den vergangenen Jahren machte die Spielhalle immer um Mitternacht zu – es war das erste Jahr, in dem Baden Württemberg ein Gesetz verabschiedete, dass Spielhallen schon um 22 Uhr schliessen mussten – angeblich um der Spielsucht entgegen zu wirken.
So kam es, dass wir also um halb 11 schon auf dem Heimweg waren.

Es war – an diesem Wochenende – das erste Seenachtsfest in Öhningen – und ehe wir zu Hause ankamen, fragte ich Christian: „Schatz, was meinst Du? Oma Irma ist ja eh‘ schon da und passt auf die Kinder auf, wollen wir noch zum Seenachtsfest gehen?“. Christian erwiderte daraufhin, dass er müde sei und lieber nach Hause ginge. Okay – dann gehen wir eben nach Hause.

Oma Irma war gerade „entlassen“ und längst in ihrer Wohnung, als Christian dann meinte: „Mausi, bist Du sauer, wenn ich noch auf’s Seenachtsfest geh?“. Boah – was für’ne bescheuerte Frage? Klar war ich sauer! Aber Oma Irma war ja schon weg – ich konnte nimmer mit, sondern musste bei den Kindern bleiben! Ich denke mal, dass Christian das so „eingefädelt“ hat – er wollte mich nicht mit bei haben… *grmpf* – sehr nett! Aber ich ließ ihn gehen – bringt ja nix, Stress zu machen und fraß meinen Groll in mich hinein!

Es wurde Mitternacht, es wurde ein Uhr, es wurde zwei Uhr – von Christian keine Spur! Ich ging schlafen, aber schlafen konnte ich nicht! Es wurde drei Uhr, es wurde vier Uhr – irgendwann schlief ich dann doch ein. Um HALB 7 erinnerte er sich wohl daran, wo er ZU HAUSE war… Boah – ich kochte! Erst „einen auf müde machen“ und dann um halb 7 nach Hause kommen – klar, ne? Da kommt echt Freude auf! Den Stress gab es dann am nächsten Morgen!

…es kann ein Segen sein, ein sehr gutes Gedächtnis zu haben, aber es ist zuweilen auch ein Fluch, weil man einfach nix vergessen kann!

…RealStory

Schicke mir Deine Story an RealStory[at]camper-news.com
Das [at] austauschen gegen das @ natürlich!

This Articel was read 191 times!

Print Friendly