Heute vor einem Jahr…


Strömender Regen… am 03.12.2016
Playa de los Lances Norte – Tarifa – Spain

Nicol im Astronautenanzug am Playa de los Lances Norte - Tarifa – Spain

Nicol im Astronautenanzug am Playa de los Lances Norte – Tarifa – Spain

Advent, Advent - das erste Lichtlein brennt!

Advent, Advent – das erste Lichtlein brennt!

Freie Grafik von https://pixabay.com/

Wir wünschen allen unseren Lesern einen schönen 1. Advent ♥

Unveröffentliche reale Geschichten – Geschichten, die das Leben schreibt!
Ausgerissen!
Hand auf’s Herz – wer von Euch hat schon mal mit dem Gedanken gespielt auszureissen? Oder wer hat es sogar schon mal gemacht?

Okay – kommen wir zur Geschichte von heute! Wir schreiben das Jahr 1985. Ich konnte meine um zwei Jahre ältere Schwester eigentlich noch nie wirklich leiden – sie ist arrogant und spielte immer mit den Gefühlen anderer Menschen. Doch sie war die Prinzessin meiner Mutter! Sie bekam alles – ich bekam wenig! (Sorry Mama – aber so ist es nun mal!). Sie durfte die private Modefachschule in Sigmaringen besuchen und lernte den Beruf einer Direktrice. Darin gearbeitet hat sie jedoch nur 4 Wochen – hat sich dann lieber reich verheiratet…

Ich wollte diese Modefachschule in Sigmaringen auch machen, aber dafür war dann kein Geld mehr da :~ – ich lernte dann halt „Raumausstatter“ – bekam ich damals vom Arbeitsamt – wollte die Lehrstelle eigentlich gar nicht, musste mich aber vorstellen und ich bekam sie promt!

…aber gut – das alles war dann später – denn 1985 hatte ich noch keinen Führerschein!

Samstags haben Sandrine (meine Schwester) und ich immer den wöchentlichen Grossputz gemacht (meine Mutter war vom Donnerstag bis Dienstag tagsüber von 9 bis 18 Uhr immer arbeiten in einem angesehenen Café in Sigmaringen [sie bekam nie Unterhalt für uns Kinder von unserem Vater – sie musste arbeiten] – und wir wollten sie entlasten). Ich erledigte mit meinen jungen Jahren (seit ich 11 Jahre alt war) auch immer mit dem Fahrrad den wöchentlichen Einkauf zusätzlich… Das war schon immer ganz schön stressig für 3 Personen den wöchentlichen Einkauf mit dem Fahrrad zu Erledigen! Speziell bei grosser Hitze, Schnee und REGEN – will gar nicht daran zurück denken!

Sandrine tyrannisierte mich beim wöchentlichen Grossputz auch immer – sie mache (laut ihrer Aussage) immer mehr als ich :!: so dass ich eines Samstags beschloss auszureissen! Ich packte heimlich eine grosse Tasche mit all’ den Dingen, von denen ich dachte, ich brauche sie und fuhr per Anhalter bis nach #Amsterdam (ich war mit Uwe aus #Berlin – meinem ersten Freund dort wenige Wochen zuvor gewesen und wollte die Erinnerung nochmals aufleben lassen). Von dort aus fuhr ich – wieder per Anhalter – nach #Berlin zu Uwe (wollte ich zwar eigentlich nicht, aber ich wusste nicht wohin!) – er war genauso in Sorge wie meine Mutter und heilfroh, dass ich nach insgesamt rund einer Woche unbeschadet bei ihm ankam! Glücklicherweise machte er mir keine Standpauke – ich weiss ja selber, was alles hätte passieren können! Er bezahlte mir das Zugticket zurück nach Sigmaringen.

per Anhalter

per Anhalter

Freie Grafik von https://pixabay.com/

Du hast etwas ähnliches erlebt? Schreibe mir Deine Geschichte – ich werde sie dann im nächsten Adventskalender veröffentlichen ♥

This Articel was read 41 times!

Print Friendly