Ein schönes Weihnachtsfest allen unseren Freunden ♥

Mittwoch, 23. Dezember 2015

#Tiznit #Mirleft #Legzira #Marokko #Marocco #Marruecos #Morocco

Guten Morgen Tiznit ♥
7 Uhr – Nicol fiept schon wieder :/ Baffo springt mit ihr raus, krabbelt danach aber wieder in die Federn. Ich krieg’s nur am Rande mit (aber immerhin so viel, dass ich ihn an den Alarm erinner 😀 )

Beim Frühstück – gegen 9 Uhr – frage ich Baffo, wie denn „das grosse Geschäft“ von Nicol war. Er meint, dass das nicht wirklich ein Notfall gewesen sein kann, denn 1.) wäre es dafür zu wenig gewesen und 2.) war es nicht liquid und 3.) hat sie auch eher geraume Zeit dafür gebraucht, um überhaupt einen Platz „dafür“ zu suchen. Offenbar hat sie nun eine sehr dumme Marotte angenommen, die wir beide nicht begrüssen!
Sie stellt fest, dass wir springen, wenn sie fiept – morgen aber wird sie warten müssen und sollte es wirklich ein Notfall sein, müssen wir eben aufwischen! Diese dumme Marotte wollen wir nicht unterstützen!

Wir wünschen allen unseren Freunden und Lesern ein wunderschönes und besinnliches Weihnachtsfest!
Lasst es ruhig angehen und Euch nicht stressen meine Lieben ♥
Geniesst die Zeit mit Euren Lieben, die Euch am Herzen liegen ♥

Wir trödeln rum am Morgen und bis alles erledigt ist, ist es auch schon wieder Mittagszeit. Man muss dazu aber auch anmerken, dass Wasser tanken in dem Camping mit Geduld verbunden sein sollte, da das Wasser nicht wirklich schnell läuft. Wir brauchen sicher mehr als 30 Minuten, um 180 Liter voll zu machen 😮 Also wer hier Halt macht sollte genügend Zeit einplanen, um seine Wassertanks zu füllen.

Für Lunch halten wir also wieder an dem Platz, an dem wir gestern schon standen – an einer sehr ruhige Ecke inmitten der Stadt Tiznit und werden gleich lecker Bruschetta geniessen. In dieser Ecke gibt es auch Gas und da unsere marokkanische Flasche so gut wie zu Ende ist, werden wir hier nach dem Lunch direkt eine neue Flasche kaufen. Die spanische Flasche soll ja nur im Notfall genutzt werden, wenn die marokkanische Flasche irgendwo in der Prärie alle ist, wir aber noch nicht weiter ziehen wollen.
Wie auch gestern bleiben wir auch noch für den Tee mit frischem Pfefferminz und kaufen danach die Gasflasche. Tauschen geht offenbar nicht :wacko: – jeder Stadt hat offenbar andere Flaschen – wir müssen eine neue Flasche kaufen 😡 Na gut, dann kaufen wir eben eine neue Flasche – bezahlen allerdings 151 DH statt 110 DH in #Smimou – naja…
Dann geht die Reise wieder los – wir starten nach #Mirleft zu einem Tipp, den wir bekommen hatten – genauer hier → an der R104 – Mirleft – der GPS-Code führt direkt zu einem Hotel – vielleicht war hier mal ein guter Platz – vielleicht ist das Hotel neu. Etwas unterhalb kann man zwar möglicherweise stehen (neben einem Motel), aber das ist sehr nahe an der Strasse und das gefällt uns leider nicht so.
Wir schauen also nochmals zurück in die Seitenstrasse, die wir etwa 3km zuvor gesehen hatten und beschliessen für die Nacht uns hier häuslich niederzulassen – Direkt am Plage Imi Ntourga kurz vor Mirleft.

Parking at Plage Imi Ntourga - Rue Assillah, Mirleft, Marokko - December 2015

Parking at Plage Imi Ntourga – Rue Assillah, Mirleft, Marokko – December 2015

Plage Imi Ntourga - Rue Assillah, Mirleft, Marokko

Plage Imi Ntourga – Rue Assillah, Mirleft, Marokko

Es ist eine kleine Bucht – rechts und links von Felsen flankiert – das wird für uns schwierig mit der Sonne, denn im Westen ist ein Felsmassiv (welches schon die Schatten ins obere Bild wirft) und ein Felsmassiv im Osten 😮 Wir wollen morgen entscheiden, ob wir länger hier bleiben oder nicht. Um viertel vor 5 Uhr ist jedenfalls Ende mit Sonne!

Aber so lange können wir nicht überlegen – denn schon um halb 6 Uhr kommt ein Wagen vom Militär vorbei und sagt, dass wir hier nicht stehen dürfen :wacko: – es wäre verboten hier zu stehen. Sie geben uns aber einen Tipp, wo wir hinfahren könnten. Ja klasse! Eben gerade habe ich unsere Position publiziert… Hätten die nicht ein bisschen eher kommen können 😡 :scratch:
Aber dafür kann ich dann noch einen schönen Sonnenuntergang einfangen, den wir sonst nie gesehen hätten 😛

Sunset - R104 - Mirleft, Marokko – on the Road

Sunset – R104 – Mirleft, Marokko – on the Road

Den Tipp vom Militär finden wir nicht – bei Kilometer 12 ist ein Camping :~ – dabei hatte Baffo extra noch gefragt, ob die einen Camping meinen, was verneint wurde. Das wäre ein Platz, ziemlich gross und man könnte prima frei stehen dort mit einem Camper. Gross ist der Platz ja – keine Frage, aber es ist halt (wieder mal) ein Camping…
Wir denken uns, das kann es also dann nicht sein und fahren eine ziemlich steile Strasse – kurz hinter dem Camping – hinunter und landen wieder in einer Art Fischerdorf. Ziemlich einsam, ziemlich verlassen und auch hier die alten Gebäude zumeist verfallen. Ob das der richtige Ort ist, um über Nacht hier zu bleiben???

Wir entscheiden uns, noch ein paar Kilometer weiter zu schauen – man weiss ja selbst, dass manche Einschätzungen zu Entfernungen falsch sein können. Wenn man meint, es sind 5km, dann sind es tatsächlich vielleicht 10km. Wir fahren also bis nach #Legzira – aber von einem grossen Platz ist keine Spur. Da die Sonne sich längst verabschiedet hat, drehen wir wieder um. Vor dem Camping beratschlagen wir, was wir tun wollen. In dem einsamen Fischerdorf nächtigen oder im Camping Erkounte Park??? Wer hier auf diesen Link geht sieht übrigens, dass hier tatsächlich einmal NICHTS war! Offenbar gab es mal etwas weiter links ein Hotel (oder Motel) mit dem Namen Erkounte Park (genau da, wo die Strasse sich verzweigt und es rechts die Strasse zum einsamen Fischerdorf geht), aber die GPS-Position ist nicht da (die GPS-Position habe ich direkt vor dem Eingang zum Camping eingeholt). GoogleEarth ist also offenbar nicht UpToDate! und die vom Militär offenbar auch nicht 😡
Wer sich den Klick auf GoogleEarth ersparen möchte – hier ein ScreenShot. Interessant ist darauf zu achten, wohin die Linie geht, wenn man auf das erste Bild von rechts geht (in der Leiste unten – nicht klicken – nur MousOver!). Nämlich genau da, wo ich die GPS-Position eingeholt habe – direkt vor dem Tor!

GoogleEarth - Camping Erkounte Park - Mirleft

GoogleEarth – Camping Erkounte Park – Mirleft

Wir entschliessen uns im Camping Erkounte Park zu nächtigen, das einsame Fischerdorf erscheint uns nicht wirklich vertrauenerweckend :16sad:

Jetzt mach‘ ich erst mal Pause – es ist aktuell 22:50 Uhr und ich muss noch den Eintrag für diesen Platz hier erstellen :yes: – das heisst, ich habe noch ein bisschen was zu tun. Bis später meine Lieben ♥

So – der Eintrag ist (fast) fertig – morgen muss ich noch ein paar Bilder knipsen (bei Sonnenschein kommen Bilder besser als bei Nacht mit Blitzlicht), zwei Dinge erfragen und dann kann der Eintrag online gehen!
Ich bin jetzt jedenfalls ziemlich groggy (ist ja auch schon wieder 10 nach Mitternacht!).
Draussen ist es fast taghell – es dürfte Vollmond sein oder zumindest fast. Es ist heute auch ausgesprochen frisch (um Vollmond herum ist es oft um ein paar Grade kühler – jetzt aktuell 15,5°C).

Genug getextet heute – ich sage: Gute Nacht meine Lieben ♥
Ich wünsche Euch ganz viele :g: :g: :g: :g: :g:
Lasst es Weihnachten ruhig und besinnlich angehen und verbringt die Feiertage mit Euren Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2015-12-23

Route 2015-12-23

https://goo.gl/maps/aZZzWoTkiPo

#Temperaturen am Mittwoch, 23. Dezember 2015

Tiznit

9 Uhr

19,5°C

sonnig

wenig Wind

Tiznit

13 Uhr

26,9°C

sonnig

wenig Wind

Tiznit

17 Uhr

20,9°C

sonnig

wenig Wind

Tiznit

21 Uhr

16,9°C

klar

mässiger Wind

#Wassertemperatur: —–

 

26.05.14 09:00

24.12.15 00:10

…since 576 Days,

15 Hours and 14 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

6 Month,

and 29 Days

 

Veröffentlicht am 24. Dezember 2015 um 00:40 Uhr

 

 

This Articel was read 629 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.