Der gestiefelte Kater! …äääähm – die gestiefelte Nicol :P

Donnerstag, 23. Juli 2015

Praia de #Naval – Playa de O Pedrido – #Spain #Spanien #Spagna #España

Guten Morgen Praia de Naval ♥
Ahhhh – 4x muss Julia ihr „Guten Morgeeeeeeeeeeen“ wiederholen, ehe wir uns so langsam aufraffen können und aus dem Bett fallen – inzwischen schon fast halb 9 Uhr! Der Tag begrüsst uns endlich mal wieder wunderbar sonnig *freu*.
Keine Zeit zu verlieren – heute wollen wir eine schönere und ruhigere Ecke für uns finden. Der Traffic hier gestern war ja echt enorm! Und Nicol musste fast die ganze Zeit im Camper verbringen. Ausserdem darf sie nicht an den Strand – Hunde nicht erlaubt. Also nochmal schnell die Fluten geniessen (das Wasser ist heute übrigens wesentlich klarer als gestern!), eine Dusche und schon geht es wieder los!
Drückt uns mal die Daumen, dass wir eine nette Ecke finden ♥

In Rekordzeit sind wir wieder „OnRoad“ – genau um halb 11 Uhr – Baffo’s Reparatur scheint zu funktionieren, wenngleich die Tachonadel etwas zittert. Aber es funktioniert erst mal – allerdings haben wir keine Ahnung, wie lange es funktionieren wird. Wäre schon klasse, wenn Baffo vom FIAT-Center eine positive Nachricht bekäme in absehbarer Zeit.

Wir schauen uns einige Strände in der Nähe an, aber alle viel zu busy und für Nicol nüscht. Teilweise kleine Strände, an die wir aber nicht herankommen (weil nur zu Fuss zu erreichen und auch keine Parkmöglichkeit) – teilweise grosse und wunderschöne Strände (Praia de #Sada ) – aber halt zu viel los und kaum eine Möglichkeit zu Stehen (is ja klar, ne? Ein Camping am anderen).
Wir überqueren den Ria de #Betanzos und entdecken rechts und linkst Strände und auch einige Camper auf der rechten Seite. Wir drehen direkt wieder um und nehmen die Strasse, die hierher führt.
Wasser finden wir auch gleich – es gibt Duschen und Brunnen – wir tanken Wasser genau hier: https://maps.google.de/maps?q=43.326998,-8.2105039. Danach entscheiden wir, ob wir rechts (bei den Campern) oder links von der Brücke uns häuslich niederlassen werden. Bei den Brunnen muss man allerdings etwas Geduld aufbringen – das Wasser rinnt nicht so schnell 😮

Wir entscheiden uns für die rechte Seite, denn auf der linken kann man nicht so wirklich stehen mit einem Camper. Also gesellen wir uns zu den schon vorhandenen Campern hinzu – aber das ist eigentlich nicht so wirklich unser Ding.
Wir stehen genau hier: https://maps.google.de/maps?q=43.3245809,-8.2094775
Auch wenn das jetzt nicht so ganz „unser Platz“ ist, werden wir diesen Platz in die Travel-Facts aufnehmen, da man hier ganz gut mit einem Camper stehen kann und es auch Wasser gibt.
Nicol hat hier allerdings Leinen-Knast – in der Umgebung findet sie alles Mögliche und Unmögliche, was sie sofort inhalieren will. Ich habe sie scharf im Auge und verbiete ihr zu Fressen (was sie dann glücklicherweise auch sein lässt – aber sie versucht es immer wieder). Knochen, Bratkartoffeln und undefinierbares! Manches entferne ich zwar, aber wer weiss, ob sie nicht noch weiteres findet (und ich bin mir sicher, dass sie noch weiteres finden wird!!!)!

Nach dem Lunch machen wir uns auf den Weg ein nahe gelegenes Castello zu besuchen – aber der Weg entpuppt sich als nicht schön (direkt an der Strasse und das auch noch ohne Gehweg) und auch als nicht enden wollend 😮 Wir entdecken zurück einen Weg durch einen Wald, den wir nehmen – so kann Nicol wenigstens ein bisschen rennen und ausserdem ist es nicht so brütend heiß für sie. Vom Wasser sehen wir allerdings wenig – bis ich einen kleinen Trampelpfad entdecke, der zum Wasser geht. Nicol weiss nichts besseres, als sofort eine Algen-Kur in’s Fell zu wälzen 😮 Und nachdem sie damit fertig ist, wird noch ein Fussbad genommen 😮 Man (Dame) will ja hübsch sein – könnte ja ein interessanter Rüde über den Weg laufen 😛 (hier sei allerdings angemerkt – Nicol ist kastriert und nimmt in der Regel vor zu aufdringlichen Rüden reißaus!).

Gestiefelte Nicol - Playa de O Pedrido – Ría de Betanzos

Gestiefelte Nicol – Playa de O Pedrido – Ría de Betanzos

Ja Halleluja – das sieht ja auch wie Pech!!! Sie wollte sich gar nicht fotografieren lassen, daher hält Baffo sie, damit ich eine Chance habe, ein Bild von ihr zu schiessen.
Wir sind ziemlich am Ende des Ría de Betanzos – wo der Fluss Rio #Mandeo einfliesst und es ist gerade Ebbe – somit sehr viel Schlick… Auweia… Ob wir das wieder aus ihrem Fell bekommen werden??? Im Moment sieht es nicht so danach aus :dizzy:

Wieder am Camper angekommen, gehe ich mit Nicol ein Stück weiter zum Strand und lasse sie nochmal ein Fussbad nehmen! Zum Glück ging die schwarze klebrige Masse komplett wieder raus!
Zum Strand hier. Die Wasserqualität soll nur 1 Stern sein – also nicht besonders gut. Das kann ich mir gut denken, denn es sieht nicht wirklich appetitlich aus 😮 – obwohl eine Menge Leute schwimmen gehen.
Morgen werde ich mir den Strand dann genauer ansehen und vielleicht für Euch testen gehen.

Aber erst (mal wieder!!!) ein paar Gedanken zum Thema „Müll-Entsorgung“. Am Praia de #Rias waren am Samstag und Sonntag auch zwei weitere Camper gestanden (unten direkt am Strand, beim Barbecue und der Picknick-Area). Als ich am Montag dort vorbei ging, um mein letztes Bad dort in den Fluten zu nehmen, fand ich den Platz einsam und verlassen – mit einer Menge Müll… Und das, obwohl da direkt ❗ zwei Müll-Conainer stehen! Ist es denn zuviel verlangt, zwei Meter zu gehen??? Muss man denn einen Platz so verlassen??? Für uns ist das unverständlich! Und weil ich hier so viele essbare Reste finde, rege ich mich (wieder mal!!!) darüber auf! Muss man denn seine Bratkartoffeln im Rasen entsorgen? Vermutlich mit dem Gedanken: „irgendein Tier wird’s schon fressen“.
Irgendwer hat auch ein riesen Lagerfeuer hier mal veranstaltet – daher offenbar die unzähligen Knochen hier rund herum… Muss man denn Leben wir im Steinzeit-Alter (was abgenagt ist, wird nach hinten weggeworfen). Haben die alle keine Tiere, auf die sie achten??? Ich krieg‘ bei solchen Sachen ja echt immer einen dicken Hals!

Ich schrieb ja mal, dass ich bei biologischem Müll entspannt bin – wenn es sich um das grosse Geschäft eines Hundes handelt und der Hund das nicht gerade in einem Park, in der Strasse oder am Strand macht! Aber Essensreste gehören in den Müll (in die Bio-Tonne oder auf den Komposthaufen) und nicht in die Natur!

Zum Abend hin gibt es hier massiven Mücken-Alarm. Ist ja auch kein Wunder – Ría de #Betanzos ist schliesslich halb Fluß und halb Meer. Die werden so massiv, dass wir die Chemie-Keule anwenden – für 15 Minuten nach draussen verschwinden, Baffo dann wieder hineingeht, Fenster öffnet (aber nicht ganz – nur die Schliessen) und sofort Fliegengitter hochzieht und ich dann die Fenster von aussen öffne und fixiere. Heute geht ohne Fliegengitter nichts!!!

Bei der Wartezeit sind diese beiden Bilder entstanden.

Playa de O Pedrido - Ría de Betanzos – Spain

Playa de O Pedrido – Ría de Betanzos – Spain

Playa de O Pedrido - Ría de Betanzos – Spain – hier mit der Autobahn-Brücke

Playa de O Pedrido – Ría de Betanzos – Spain – hier mit der Autobahn-Brücke

Wir spazieren zu der Picknick-Area mit Barbecue und sehen ein Schild, dass die Brücke links (hier noch nicht im Bild – die Bilder entstanden später und folgen gleich) 1934 angefangen wurde und während des Bürgerkrieges in Spanien ruhte, dann aber 1943 fertiggestellt wurde. Das erstaunt uns etwas, denn die Brücke sieht sehr modern aus und wir hätten nicht gedacht, dass sie schon so alt ist!

Red Sky at Playa de O Pedrido - Ría de Betanzos – Spain

Red Sky at Playa de O Pedrido – Ría de Betanzos – Spain

Red Sky at Playa de O Pedrido - Ría de Betanzos – Spain

Red Sky at Playa de O Pedrido – Ría de Betanzos – Spain

Sieht verblüffend modern aus die Brücke – oder nicht? Wir hätten beide nicht vermutet, dass sie 1943 fertiggestellt wurde – und noch weniger, dass die Planung bereits 1934 begann! Vor der Fertigstellung dieser Brücke gab es den Transfer nur über zwei Strecken per Boot.
Die Autobahn-Brücke wurde viel später gebaut, als der Traffic stark zunahm und die „alte“ Brücke diesen Verkehr offenbar nicht mehr bewältigen konnte. Daher gibt es nur wenige Kilometer voneinander entfernt zwei Brücken über den Ría de #Betanzos.

Damit schliesse ich heute meine Gedanken und sage: Gute Nacht meine Lieben ♥

Unsere Route von heute:

Route 2015-07-23

Route 2015-07-23

GoogleMaps

#Temperaturen am Donnerstag, 23. Juli 2015

Praia de Naval

9 Uhr

18,9°C

sonnig

windstill

Playa de O Pedrido

13 Uhr

25,0°C

sonnig

wenig Wind

Playa de O Pedrido

17 Uhr

24,4°C

sonnig / diesig

mässiger Wind

Playa de O Pedrido

21 Uhr

22,4°C

sonnig / diesig

mässiger Wind

#Wassertemperatur: Praia de Naval: 20°C

 

26.05.14 09:00

23.07.15 23:42

…since 423 Days,

14 Hours and 18 Minutes back on Tour!!!

= 1 Years,

1 Month,

and 28 Days

 

 

This Articel was read 471 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.