Sonntag 23. Februar 2014 – Genua – Italien

Sonntag 23. Februar 2014

#Genua #Italy #Italien #Italia

Das #Traumwetter setzt sich durch! Juhuuuuuuuuuuuuu! Der #Morgen-Spaziergang – (den ich mit Nicol alleine machte, da Mr. Italy das #Badezimmer neu streicht) – genossen wir beide sehr! Waren gut 1,5 Stunden draussen und eigentlich wollten wir irgendwie gar nicht nach Hause!

Das erste Bild ist um 11:13 Uhr entstanden! Wenn da mal keine #Freude aufkommt!

Bigo - Porto Antico

Bigo – Porto Antico

Keine Ahnung, ob man es sehen kann – aber auf dem folgenden Bild sind tausende kleine #Fische am Werk!

1000 kleine Fische

1000 kleine Fische

…allerdings hat #Nicol heute auch zum ersten Mal Bekanntschaft mit einem #Chili-Hackfleischbällchen gemacht… Sie wollte was fressen und kurz darauf habe ich das #Chili-Bällchen „fallen“ lassen. Natürlich so, dass sie es nicht mitbekommt. Prompt hat sie es natürlich auch gefressen. Hab’s sie (nachdem ich sicher war, dass sie alles verspeist hatte) mir geschnappt und so getan, als würde ich die Reste noch aus ihrem Maul holen wollen (wie eben halt, wenn sie woanders was ergtattert und nicht ausspuckt).

Wie immer hatte sie auch ein schlechtes #Gewissen – guckte ganz schuldbewusst. Aber irgendwie schien sie auch was vom #Chili gemerkt zu haben. Sie schaute mich ne ganze Weile immer wieder ganz merkwürdig an…
Viel geholfen hat es jedoch nicht – schon auf dem #Heimweg versuchte sie erneut was zu Fressen…
Mann – die Kleine ist echt härter als ein Stein…
Verstehe nicht, warum sie das nicht in ihren #Dickschädel bekommt – sie ist doch sonst nicht so begriffs-stutzig…
…da werden wohl noch einige Chili-Bällchen folgen müssen… hmmm

Auf dem #Plazzale #Mandraccio knallte ein #Luftballon… pfff……. #Nicol wieder völlig durch den Wind und nur noch nach Hause wollen…. Nicht mal #Billy und #Silvia konnten sie beruhigen, die wir kurz trafen. Hatte sie gleich danach angeleint und das war auch besser – sie wäre sonst schnurstracks nach Hause gelaufen.
Naja – nun denke ich darüber nach, mal #Luftballons zu kaufen und zum Spiel zu Hause zu verwenden.

Am Nachmittag ging es natürlich wieder raus an die #Sonne!
#Porto #Antico war voll! Voll? Neeeeee – SAUVOLL!!! Nicol wollte weder den Weg zur Isola gehen noch den Weg zum #Centro #Congressi. OK – Centro Congressi – da knallte am Morgen auch der Ballon. Aber dass sie auch nicht zur Isola wollte… hmmm…

Porto Antico

Porto Antico

Wir gingen dann die gelbe Route – obwohl auch hier sehr viele #Menschen waren – aber sie ging zumindest mit, ohne dass sie alle vier Pfoten in den Boden rammte.

Dabei entstand diese Aufnahme von #Hafen – mal was anderes, als immer nur die eine Seite vom Porto Antico 🙂
Ist aber leider abgesperrt – irgendwas von #Marina-Porto-Antico – mehr dazu hier: http://www.marinaportoantico.it/

Marina Porto Antico

Marina Porto Antico

Etwas weiter (kurz vor dem #Museo-de-Mare-de-Genova) – wir setzten uns ungefähr 30 Minuten auch auf den Vorsprung und genossen alle drei die Sonne. Als wir gingen, wollte Nicol doch tatsächlich gar nicht mehr mit :/
Liess sich dann aber doch noch überreden 😛
Wie man sieht, sind die #Schatten schon sehr lang geworden – es war schon Viertel vor 6 Uhr! Normalerweise bekommt Nicol da ihr #Papa – wie es in Italien liebevoll genannt wird (zwischen halb 6 und 6 Uhr). Dass sie gar nicht nach Hause wollte, war also schon eher ungewöhnlich! …und wir hatten noch reichlich Weg vor uns!

Nicol am Platz vor dem Museo del Mare

Nicol am Platz vor dem Museo del Mare

Der #Nacht-Spaziergang verlief zunächst euphorisch – dann ängstlich – dann wieder euphorisch.
Euphorisch – da ich Nicol (wie gestern) immer wieder sagte: „Where is Billy? Search Billy!“ und sie suchte ganz wild. Bis wir kurz vor dem Acquarium de Genova waren… Dann wieder ein schussähnliches Geräusch… Nicol wieder ganz durch den Wind und wollte sofort nach Hause eilen. Mit viel #Überredungskunst konnte ich sie dann doch noch zum Acquarium locken (auch ohne Leine!).

Zunächst trafen wir auf Sam – einen #Rüden. Etwas grösser als sie, sehr schlank und kürzeres Fellkleid. Ab und an haben wir #Sam schon getroffen, aber meist nur kurz. Sam kam „angeschossen“ wie ein geölter Blitz (hat kaum die Bremse geschafft – lol!) – begrüsste sie und rannte zurück zu #Silvia und der Besitzerin von Sam.
Nicol hatte mittlerweile auch Billy und Silvia entdeckt und rannte dann ebenfalls wie ein „geölter Blitz“ dorthin.

Kurze Zeit spielten die drei zusammen, bis Sam und seine Besitzerin nach Hause gingen. Dann ging es mit #Billy und Nicol allein zusammen zur Isola.
Dort holte Silvia ein #Spielzeug raus und als Nicol es hatte… „No Way!“ Sagte ich zu Silvia!

Wenn Nicol was hat, ist ihr liebstes Spiel, es zwar anzubieten, bis man es „fast“ hat (mit freundlichem Geknurre), aber hergeben? Nöööööööööö – niemals! Sie liebt dieses #Spiel – auch wenn ich versuche, sie etwas zu trainieren (was schon einigermassen klappt!).
Aber nach dem Training gibt es zusätzlich dann auch noch „ihr Spiel“. Heute in der Nacht gab es nur Nicol’s Spiel. Sie hat das genossen!

Billy schaute – wie Silvia sagte – nur auf mich, wie ich versuchte Nicol das Spielzeug abzunehmen.

Keine Ahnung, warum – aber offenbar tat er das. Er ist Gentleman – gegenüber Rüden ist er zumeist aggressiv – aber gegenüber einer Lady *smile*.
Er liess ihr also den Vortritt mit SEINEM Spielzeug und beobachtete offenbar mich, wie ich mit Nicol spielte und im Spiel versuchte, ihr das Spielzeug abzunehmen.

Einiges ist erstaunlich in Nicol’s Wandlung! Ich glaube, dass ich tatsächlich gute Arbeit leiste mit ihr!

Ihr #Selbstbewusstsein ist um einiges gewachsen! Nicht nur, dass sie gestern an der Leine jeden Hund ausgebellt hatte – heute sassen wir an dem Platz kurz vor dem Museo de Genova (wie schon erwähnt) – Nicol ganz entspannt das #Sonnenbad genossen und ohne Leine – kam ein #Boxer hinter uns den Gehweg entlang. Nicol bellte ihn aus!
Ich ermahnte sie wieder mit sanften Worten: „ Be quiet Nicol, be friendly!“ – obwohl ich innerlich sehr stolz war, dass sie ihre #Scheu so bewältigt!

Das betrifft auch neue Hunde – ich bestärke sie immer mit den Worten: „It’s a Friend Nicol – only a Friend – don’t be shy!“ – sie kommt dann auch immer an meine Seite und beschnuppert die Hunde zumindest. Meist spielt sie oft schon nach dem ersten Treffen mit einem neuen Hund! …wenn ich da an die Anfänge denke…

Ich glaube – ich werde auch

das Problem „Staubsauger“ noch hinbekommen! Manchmal bin ich sauer auf sie – manchmal versuche ich ihr ins Ohr zu flüstern – und immer schaue ich auf sie, wenn wir unterwegs sind.
Ich krieg‘ das noch hin!

Nicol ist zwar schnell einzuschüchtern – aber sie ist eine der solchen – liebt sie einmal, liebt sie immer! Ich will das nicht ausnutzen – keine Frage! Aber die #Chili-Bällchen müssen noch ein paar Mal sein! …und ja – ich weiss – nicht immer an der gleichen Stelle! Und auch nicht immer das Gleiche – werde die Tage mal #Leberwurst kaufen gehen!

Und auch noch das „Schuss-Problem“ kriegen wir noch hin! Ich bin sicher, dass wir das schaffen!

#Temperaturen am Sonntag 23. Februar 2014

Genua

9 Uhr

12,5 °C

wolkenlos

mässig Windig

Genua

13 Uhr

18,7 °C

wolkenlos

mässig Windig

Genua

17 Uhr

17,9 °C

wolkenlos

mässig Windig

Genua

21 Uhr

15,8 °C

klar

mässig Windig

#Wassertemperatur: Heute keine!

This Articel was read 521 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.