Sonntag 16. Februar 2014 – Genua – Italien

Sonntag 16. Februar 2014

#Genua #Italy #Italien #Italia

Heute war ich in der #Morgen-Runde alleine unterwegs, weil Mr. Italy nicht konnte. Wir gingen an den #Porto #Antico (wie eigentlich immer) – dort traf ich auf #Silvia – ihre Mutter und #Billy .

Ihre Mutter ist von #Rom hier, da Silvia am Nachmittag nach #London flog (geschäftlich) und sie dann so lange auf Billy aufpasst und mit ihm raus geht.

Wir gingen dann die Route zur Isola delle #Chiatte. Auf dem Weg dorthin gab es einen #Knall (#Schuss oder ähnliches). Sofort zog #Nicol wieder panisch an der Leine. Sie wollte partout nach Hause und keinen Meter mehr weiter in eine andere Richtung. Wir konnten sie dann aber umstimmen und nach anfänglichem #Zögern ging sie dann auch wieder mit.

Sie tobte mit Billy wieder ausgelassen herum.
Angekommen an der #Isola kam noch ein anderer #Hund hinzu – #Bea. Eine junge Hundedame mit ausgesprochen viel Temperament.
Die drei tobten nun zusammen herum – wir hatten zuweilen nur die Sorge, dass einer der drei die Kurven nicht rechtzeitig nimmt und im #Wasser landet – so wild haben die drei getobt.

Darf ich vorstellen? Das ist Silvia mit Billy & Nicol :heart:

Silvia mit Billy und Nicol ♥

Silvia mit Billy und Nicol ♥

Billy ist ca. 1,5 Jahre alt, sieht aber durch seine graue Schnauze weit älter aus. Das genaue #Geburtsdatum kann man – wie bei Nicol – auch nicht sagen, da er (wie Nicol) auf der Strasse gefunden wurde.

Die beiden schauen ja nicht gerade aus, als wären sie in „BIG LOVE“ – eher wie geschiedene Leute – 😆

Hier das #Military-Ship nochmal von der anderen Seite aufgenommen.

Military-Ship

Military-Ship

…was ja echt kurios ist… Manche Dinge sind in #Genua (Italien?) einfach nicht zu bekommen. Es gibt sehr viele Gemüse- und Obststände –

  • aber #Rotkohl haben wir bislang nur an einem einzigen Stand gefunden!
  • #Kohlrabi – noch nie gesehen!
  • #Kirschen (Schattenmorellen) im Glas – nicht zu finden. Überhaupt ist Obst in Gläsern kaum zu finden hier – Allenfalls #Ananas aus der Dose oder #Aprikosen in Gläsern.
  • #Spargel im Glas – nicht zu finden.
  • #Creme-Fraiche – keine Chance.
  • #Schmand – nix zu finden.
  • #Saure-Sahne – Fehlanzeige.

Sicher gibt es noch mehr, was ich aber offenbar noch nicht vermisst habe. …aber wie kann man nur ohne Chreme Fraich leben???

Die Kirschen fehlen mir – zum einen, weil ich gerne immer ein #Dessert damit gezaubert habe (und ja – auch Creme Fraiche wäre darin!!!) – zum anderen aber auch, weil ich gerne was ausprobieren würde. Aber das geht nun leider nicht *grummel*. Naja – vielleicht in #Frankreich dann oder in #Spanien :cheerful:

 

Für heute Abend habe ich gestern schon angefangen 🙂 „Vitello Tonnato nach Piemonteser Art“ – das #Kalbfleisch wird in einer #Marinade aus #Weisswein #Lorbeerblatt – zwei #Nelken – einer #Karotte und einer #Zwiebel – sowie #Stangensellerie (Karotte, Zwiebel und Stangensellerie grob zerkleinert) 24 Stunden eingelegt (ab und an mal gedreht) im #Kühlschrank aufbewahrt. Hat super geschmeckt – das Rezept stelle ich gerne zur Verfügung, falls es wer mag 🙂

#Temperaturen am Sonntag 16. Februar 2014

Genua

9 Uhr

15,0 °C

bewölkt aber trocken

mässig Wind

Genua

13 Uhr

19,3°C

bewölkt aber trocken

mässig Wind

Genua

17 Uhr

14,6°C

bewölkt aber trocken

mässig Wind

Genua

21 Uhr

13,1°C

bewölkt aber trocken

mässig Wind

#Wassertemperatur: Heute keine!

This Articel was read 618 times!

Print Friendly

You might be also interested in...

belle

Über belle

→ Vagabund! = überall zu Hause ;) = Wir leben im Wohnmobil! Geboren am 06.08. als Löwin (!) in Dijon / France und mit 4 jungen Jahren mit meinen Eltern bereits nach Deutschland umgesiedelt. Auch in Deutschland war ich nie wirklich sesshaft... Hilzingen, Eigeltingen, Oberteuringen, Sigmaringen, Sigmaringen (1. eigene Wohnung), Zozznegg, Öhningen, Hilzingen, Ober-Abtsteinach, Schwalbach (bei Wetzlar), Berlin, Cuxhaven, Berlin. ...nur um die ganzen Orte zu nennen, in denen ich gewohnt habe - mal mehr, mal weniger lang. Am längsten habe ich es in Berlin ausgehalten - mit immerhin mehr als 9 Jahren (wenn man von Sigmaringen absieht, wo ich 9 Jahre jung ankam) und somit dort eigentlich die längste Zeit meines Lebens verbracht habe. Das Reisen und immer wieder Neues zu Entdecken liegt mir also offenbar im Blut - ich bin und bleibe ein Vagabund ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen Sie das CAPTCHA *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.